Saint-Exupérys letztes Flugzeug

22. Oktober 2012, 11:05
  • Fliegeruhr IWC Chronograph Edition Antoine de Saint-Exupéry...
    foto: hersteller

    Fliegeruhr IWC Chronograph Edition Antoine de Saint-Exupéry...

  • ...mit einem Konterfei von dessen letztem Flugzeug auf dem Uhrenboden.
    foto: hersteller

    ...mit einem Konterfei von dessen letztem Flugzeug auf dem Uhrenboden.

Die Schaffhausener Uhrenbauer von IWC, die in diesem Jahr viele Wilde-Kerle-Chronografen in den Markt wirbeln, gedenken des Poeten unter den Fliegern

"Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Also schrieb Antoine de Saint-Exupéry im Kleinen Prinzen. Der Flieger, Schriftsteller und Formulierer von Sprüchen für jeden Anlass von hier bis zur Ewigkeit ist der Poet unter den wilden Kerlen der Lüfte. Wie ein Garten zum Ausruhen nach einem Adrenalinsturm.

Die Schaffhausener Uhrenbauer von IWC, die in diesem Jahr viele Wilde-Kerle-Chronografen in den Markt wirbeln, gedenken wieder einmal seiner. Insbesondere der Ereignisse vom 31. Juli 1944, als Antoine de Saint-Exupéry ins Cockpit der P-38 Lightning stieg, um in aufklärerischer Mission über Frankreich zu fliegen. Er kehrte nicht zurück.

500 Stück limitierten Auflage

Erst 2003 wurde ein Teil des Wracks aus dem Meer nahe Marseille geborgen. Dieses wird gemeinsam mit anderen Exponaten im Pariser Luft- und Raumfahrtmuseum in Le Bourget mit Unterstützung von IWC gezeigt.

Die Schaffhausener ihrerseits bieten den Nachtfliegern, Südkurieren und kleinen Prinzen unter den Uhrenfans einen dem Poeten gewidmeten Chronografen mit dem Manufakturkaliber 89361, braunem Zifferblatt in Sonnenschliff in einer auf 500 Stück limitierten Auflage mit eigener Gravur auf dem Uhrenboden an. Sie zeigt Saint-Exupérys letztes Flugzeug, die P-38 Lightning. (Bettina Stimeder, Rondo, DER STANDARD, 19.10.2012)

Share if you care
23 Postings
zum fliegen leider nicht brauchbar!

Soll, glaube ich, auch eher die Mädels und die Peer Group beeindrucken.

dochdoch!

Sie müssen nur 2 x den linken Knopf (auf dem oberen Bild) drücken. Dann werden 2 Flügel ausgeklappt. Sodann 3 x den rechten Knopf gedrückt, und ein Propeller kommt aus dem Gehäuse. Sie müssen sich dann nur ordentlich festhalten, und schon gehts los!

zum fliegen früher sehr wohl verwendet

schon die große fliegeruhr wurde in früheren zeiten von piloten verwendet. die mark 10 und mark 11 waren in den nachkriegsjahrzehnten die uhren der britischen luftwaffe.

dieses modell ist genauso aufgebaut wie die damaligen fliegeruhren und hat zusätzlich die flyback funktion. natürlich gibt es heute modernere instrumente, aber genau solche uhren wurden früher zum fliegen verwendet.

Die Mark X war keine Fliegeruhr

Anfang der 40er Jahre veröffentlichte das Britische Verteidigungsministerium eine Spezifikation für Militäruhren mit denen es seine Truppen ausrüsten wollte. Dieses Modell Mark X wurde von verschiedensten Herstellern gebaut.

es ist ihnen

leider nicht gelungen, die grundaussage meines postings zu widerlegen, nämlich dass solche uhren sehr wohl in der fliegerei verwendet wurden.

die iwc mark x war eine militäruhr, die auch von der britischen luftwaffe, in der variante "british royal airforce", verwendet wurde. die mark xi war (wie die große fliegeruhr) eine richtige fliegeruhr, die lange zeit sowohl im militärischen als auch im zivilen bereich eingesetzt wurde.

warum schreiben Sie "leider"?

irrtum.

die eigentliche aussage meines postings stimmt aber.

Die Aussage meines Postings stimmt ein Eutzerl mehr. Die Mark X wurde AUCH von Fliegern getragen wurde aber nicht für die Fliegerei entwickelt und daher ist sie keine Fliegeruhr.

- british royal airforce. Das ist bloß ein Gag von ebay Verkäufern. Die Mark X gibt nur in der Variante: W.W.W.

Sie können ja auch mit einer Swatch fliegen gehen.

bitte meine postings ordentlich pder überhaupt lesen. ich schrieb: "zum fliegen früher sehr wohl verwendet"

und in meinem zweiten posting, dass die mark x AUCH von der raf verwendet wurde und nicht dass sie eine reine fliegeruhr ist (btw ist die mark xi sehr wohl eine).

die mark x ist aber ohnenhin hier nicht das eigentliche thema und damit als nebelgranate ungeeignet. 2 der 3 genannten modelle sind reine fliegeruhren die im zivilen und militärischen bereich verwendet bzw. im auftrag von luftwaffen entwickelt wurden (ein weiteres beispiel ist die vor 15 jahren als rainbow neu aufgelegte zenith von der französischen luftwaffe).

und darum geht es hier.

bitte auch mein Posting lesen (und verstehen):

ich habe geschrieben:
"Zum fliegen leider nicht brauchbar!"

und nichts davon wer oder warum das Ding trotzdem zum fliegen verwenden wollte.

Genauso gut könnens auch einen Toaster ins Cockpit mitnehmen und dann behaupten es wäre ein Fliegertoaster.

sagenhaft schöne uhr.....

Wunderschöne Uhr! Den Preis will ich aber lieber nicht wissen.

in rotgold bei knapp 30k

wenn diese hier aus edelstahl ist (was aus dem artikel nicht hervorgeht), wird sich der preis bei rund 10k bzw. oder leicht darüber bewegen.
ein wenig mehr info zur uhr wäre kein schaden. dass das iwc 89361 unter anderem eine flyback-funktion und 68h gangreserve hat, gehört zu den grundinformationen.

wundeschöne uhr, aber mit 43mm durchmesser für mich untragbar (so sie mir auch gefällt).

trotzdem kaufen, wenn man eine ergattert und die 30 tausender nicht wehtun.

wenns um geldanlage oder spekulation geht,

würde ich generell die finger von uhren lassen (ganz wenige ausnahmen bestätigen die regel)

eine fliegeruhr passt mmn am besten in edelstahl..

dann wärs (wahrscheinlich) die hier um ~12k, wie nun ich gesehen habe.

http://www.watchtime.net/uhren/iwc... /edelstahl

für 30k kann ich schon bei patek beinahe aus dem vollen schöpfen und das ist für mich nochmal eine andere liga als iwc, das alle paar jahre die modelle wechselt und dauernd mit limited editions daherkommt.

nichtsdestototz wäre ich beim edelstahlmodell geneigt, wenn das ding nicht so groß wäre.. ich bin ohnehin nicht so der goldträger und meine bereitschaft 30k für eine uhr abzulegen, hält sich in grenzen :)

Und dann nicht tragen trauen und sich ewig fürchten, daß sie gefladert wird.
Geh bitte, wer braucht sowas...

nein. 2 jahre in den safe und dann wieder verkaufen.

Das wär nix für mich, entweder es gefällt mir etwas, dann will ich es auch tragen.
Aber diesen Preis würde ich sowieso nie für ein solches Grafl ausgeben.

Danke für die Antwort, trotzdem hast du mich jetzt ein bisserl aus meinem Traum gerissen.

das ist doch noch gar nichts!

ich hab mir auf den bodendeckel meiner swotsch mit filzstift das space shuttle gezeichnet

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.