Grazer Babyboom gibt Forschern Rätsel auf

16. Oktober 2012, 18:28
461 Postings

Landeshauptstadt zählt zu kinderreichsten Städten im deutschen Sprachraum

Graz - In der Steiermark steigt die Zahl der Geburten seit über zehn Jahren an. Gemessen an der Geburtenrate zählte Graz 2011, gleichauf mit München und hinter Zürich, zu den kinderreichsten Städten im deutschsprachigen Raum. Ein besonders starkes Jahr war 2010, als in Graz 2446 Kinder geboren wurden. Das ergibt eine Geburtenrate von 10,3 pro tausend Einwohner. Die Rate sank 2011 leicht, doch 2012 verzeichnet man im Vergleichszeitraum bereits wieder einen Anstieg.

Dass mehr Kinder geboren werden betrifft nicht nur Familien mit Migrationshintergrund, wie die Zahlen der Steiermark-Statistik zeigen, sondern alle Familien mit Hauptwohnsitz in Graz. Noch in den 1990ern war Graz in der Steiermark Schlusslicht bei den Geburten, nun liegt man vorne. Deshalb und durch Zuzug zählt die Stadt seit kurzem (mit Nebenwohnsitzen) 300.000 Einwohner.

Grund noch nicht untersucht

Einen Grund für die Entwicklung hat man in Graz noch nicht untersucht. "Allgemein kann man aber sagen", so die Soziologin Sabine Alexandra Haring von der Uni Graz, "dass in ganz Europa dort Geburtenraten steigen, wo institutionelle Unterstützung durch Kinderbetreuung gut ist oder Werthaltungen sich ändern".

Aufregung gab es indes über Zahlen, die die Stadt Linz über die Kinderbetreuung der 0- bis 3-Jährigen präsentierte - Der STANDARD berichtete. Dass Graz hier Schlusslicht ist, "stimmt nicht", heißt es aus dem Büro von Familienstadtrat Detlev Eisel-Eiselsberg (ÖVP), "im Gegenteil, wir haben sogar noch freie Plätze". Für Öffnungszeiten, die weniger ausgedehnt seien als anderswo, würden "jährlich die Bedürfnisse der Eltern erhoben und die Zeiten dann angepasst." Der Magistrat Linz entschuldigte sich am Montag sogar beim Magistrat Graz für "falsch verstandene" Zahlen.

"Fakt ist", so eine Mitarbeiterin von Eisel-Eiselsberg, "dass nur elf Prozent der Kinder von 0 bis 3 in Linz einen Betreuungsplatz haben. In Graz rund 31 Prozent. Nimmt man nun bei uns die Öffnungszeiten für die 2339 Plätze, die wir für diese Altersgruppe zur Verfügung haben, haben wir für 90 Prozent der Kinder mehr als 50 Stunden pro Woche Platz". (cms, DER STANDARD, 17.10.2012)

  • 2011 zählte Graz, gleichauf mit München und
 hinter Zürich, zu den kinderreichsten Städten im deutschsprachigen Raum.
    foto: dpa-zentralbild/patrick pleul

    2011 zählte Graz, gleichauf mit München und hinter Zürich, zu den kinderreichsten Städten im deutschsprachigen Raum.

Share if you care.