"Totalrelaunch" für den Linzer Flughafen

Markus Rohrhofer
16. Oktober 2012, 17:12
  • Undatiertes Archivbild von Linzer Flughafen.
    foto: apa

    Undatiertes Archivbild von Linzer Flughafen.

Immer mehr Destinationen werden gestichen - ein neues Konzept soll den Sinkflug nun stoppen

Linz - Der Linzer Flughafen ist in arge Turbulenzen geraten. Mit beunruhigender Regelmäßigkeit werden Destinationen aus dem Angebot gestrichen. So wird es etwa nur noch einige wenige Flüge zwischen Linz und Berlin geben, dann ist diese Verbindung Geschichte. Kein gutes Vorzeichen ist auch, dass die Lufthansa ihre Verbindung nach Frankfurt während der kommenden Weihnachtsferien einstellt. Die Strecke Linz-London findet sich zwar noch auf dem Winterplan der Ryanair, ein Wackelkandidat im Flugplan bleibt die Verbindung dennoch. Vor diesem Hintergrund luden am Dienstag Oberösterreichs Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP) und der Linzer Bürgermeister Franz Dobusch (SPÖ) - Stadt und Land sind jeweils Hälfteeigentümer des Blue Danube Airports - Tourismusverantwortliche und Flughafen-Vertreter zu einem Krisengipfel ins Linzer Landhaus.

Einig war man sich nach dem Treffen, dass Feuer am Tower-Dach ist und der oberösterreichische Flugverkehr dringend einen Aufwind benötigt. Gelingen soll dies mit einem neuen Flughafenkonzept. Pühringer: "Es braucht einen Totalrelaunch." Bis Anfang März werde jetzt eine Expertenrunde Maßnahmen "in den Bereichen Kerngeschäft, Marketing und Infrastruktur" ausarbeiten.

Und es stehen Gespräche mit den Fluggesellschaften auf dem Reformplan. Pühringer: "Wir müssen die Preisunterschiede wegbekommen. Es kann nicht sein, dass es beispielsweise bei einem Flug nach Bukarest zwischen Wien und Linz eine Preisdifferenz von rund 544 Euro gibt. Bei mehr als 100 Euro hat der Einstiegsort Hörsching verloren." Vorrangig müsse die Konkurrenzfähigkeit bei Verbindungen sein.

Die Preisanpassung will man nicht im Alleingang erreichen. "Wir gründen eine Plattform der regionalen Flughäfen und laden andere ein", erläutert Pühringer. (Markus Rohrhofer, DER STANDARD, 17.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 85
1 2 3
Bei mehr als 100 Euro hat der Einstiegsort Hörsching verloren?!

Tatsächlich ist davon auszugehen, dass die vom Fluglärm betroffenen Bewohner durch den Enfall von Flügen an Lebensqualität und Gesundheit gewinnen.

linz hat kaum quell (stadt ist zu klein und große airports wie münchen oder wien zu nah) und ziel (als tourismusdestination ist linz allein zu schwach um einen airport zu rechtfertigen) verkehr.
das geht sich einfach nicht aus.

Warum funktioniert dann zb.:

Salzburg(auch im Sommer)

Ich sehe da schon Potential nach oben. Zwar nicht bei Piont-to-Point Verbindungen, aber durchaus bei Zubringern.

sie können linz nicht mit salzburg vergleichen.....

...salzburg ist eine top-turismus region in österreich, im winter wie auch im sommer. alleine die festspiele füllen die stadt im sommer, plus sommerturismus an den seen des salzkammerguts, wanderturismus in den alpen, etc... das alles hat linz nicht zu bieten. hier geht es hauptsächlich um nachfrage, und diese ist einfach nicht vorhanden, zumindest derzeit.

Ich bin ja der Meinung, dass auch Angebot Nachfrage schaffen kann.

Wenn man gerade den Wandertourismus(der übrigens großteils nicht mit dem Flugzeug anreist) über Linz lenkt, hätte man eine Chance.
Außerdem gehts, so finde ich, nicht um den Tourismus. Von Linz werden sicherlich nie ein großes O&D aufkommen haben. Allerdings wären Umsteigeverbindungen(via CDG, LHR,FCO, MAD, ect.) durchaus denkbar. Vor allem, weil das auch Salzburg nich bietet, 2. Wenn der Flughafen geringe Gebühren verlangt, könnten diese Verbindungen preislich so atraktiv sein, dass sie sogar VIE oder MUC Konkurrenz machen.( Raum von Niederbayern über Salzburg bin St. Pölten wären dann das Einzugsgebiet)

Linz wäre für Flugschulen attraktiv, weil es kaum Verkehr, aber dafür zwei ILS-Anflüge gibt. Und die Lotsen wären auch besser ausgelastet.

Das ist natürlich die altbewährte Methode der Politik: mit fremden Geld hoch auf tote Pferde setzen. Bravo!

In 10 Jahren haben die deutschen die A94 soweit fertig. Dann bist deutlich schneller am Münchner Flughafen. In nochmal 10 Jahren wird es dann eine Schnellstraße/Autobahn von Ried nach Braunau geben. Dann sparst nochmal 10-20 Minuten.
--> Linz hat mE keine Zukunft... Besser heute als morgen die Schnellstrasse nach Braunau bauen und fertig. Kommt billiger. Und schauen, dass man schnell nach Salzburg kommt. Bis Wels ist Salzburg ja um die Ecke.

Es wäre freilich auch nicht schlecht, wenn der Flughafen eine anständige Verbindung ans öffentliche verkehrsnetz hätte.

Unter der Woche gibts da einen recht günstigen Shuttlebus,
aber am Wochenende/Feiertag bleibt nur das Taxi. und das obwohl die Straßenbahnstrasse von der UNO-City leicht verlängert hätte werden können.

Schade um diesen Regionalflughafen.

lg mensch

Es gibt vom Bahnhof Hörsching irgendeinen gratis Shuttlebus, der auch am Sonntag fährt. Attraktiv ist aber was anderes.

linz ist jetzt uno standort, was es nicht alles gibt :)

Wer sich nicht auskennt, soll nicht posten

Der Landeshauptmann will da was besprechen....
Hat er vielleicht noch jemand für einen weiteren Vorstandsposten?
Die Problem"lösungs"strategie hat ja Methode...

Lt Flugplan (heute): Air Berlin, Lufthansa, Ryan Air.
Mehr Flugkonzerne fliegen da gar nicht.

Da müssen sie schon Oberösterreich als solches umbauen, um da was zu machen.

Darum will man es ja ändern.

das passiert

wenn politik und wirtschaft sich vermischen.

und das in einem

strangulierten, regulierten markt, der von konzernen beherrscht wird und von politikern bzw. dem steuergeld beinflusst wird.

da ist alles reguliert, ich bin froh, dass es global noch ein paar revoluzzer gibt, sonst wär das flugwesen so öd wie bahnfahren.

aber ich bin froh, dass wir in st.pölten keinen regionalflughafen bekommen werden, ... aber wer weiss ... vielleicht bauen wir nur den pröll-tower ohne landebahnen.

tja, die wirtschaft ist schon hart, da entscheiden sich mal drei,vier kundenfirmen anders und das ganze konzept geht ganz überraschend in die knie.
aber mehr steuergeld reinbuttern (renovieren, verkehr, usw) und guts wird, ganz sicher.

raiffeisen oö wird sicher a idee haben, gö.

Echt jetzt? Linz hat einen Flughafen?

*LOL*

Der korrekte ICAO-Code für Linz ist LOWL

nicht LOL.

Hahahahaha... Nicht schlecht Herr Specht!

wenn's keinen mehr interessiert, wieso schreien sie hier nicht nach "dem markt" und sperren die bude zu?

kein mensch braucht den linzer flughafen, von linz ist man mit der bahn/auto in einer stunde in wien oder salzburg, auch münchen liegt nicht aus der welt! die politker schmücken sich halt gerne mit flughäfen, anstatt die fläche für sozialen wohnbau zu verwenden!

Mich würde interessieren, wie jemand in 1 Stunde( außer Flugzeug) in Wien ist?

1 Stunde in Wien?

Wie Sie das schaffen vom Flughafen Linz nach Wien Schwechat in einer Stunde, müssen Sie mir allerdings erst vormachen (die Radarstrafen übernehm ich nicht)

Ich habe auch meine Zweifel an der Sinnhaftigkeit eines Regionalflughafens in Linz, aber als beruflicher Vielflieger kostet mich der Umstieg auf Wien, Salzburg oder München zahlreiche Stunden (und die immer zu Frühmorgens oder Spätnächtens).

Posting 1 bis 25 von 85
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.