Ferrari verlängert mit Felipe Massa

Brasilianer bleibt entgegen immer wieder auftauchender Gerüchte über seine Ablösung eine weitere Saison bei den Italienern

Maranello - Felipe Massa darf nach zuletzt ansteigender Formkurve (Platz zwei in Japan, Vierter in Italien und Korea) doch noch ein weiteres Jahr bei Ferrari bleiben und wird auch 2013 der Teamkollege von Fernando Alonso sein. Die Scuderia gab am Dienstag die Vertragsverlängerung mit dem Brasilianer bekannt, der damit in sein achtes Jahr bei Ferrari gehen wird. Massa war 2006 von Sauber zu den Italienern gewechselt und war dort in seiner ersten Saison noch Teamkollege von Rekordweltmeister Michael Schumacher.

"Ich bin überglücklich und motiviert wie nie zuvor", so Massa. In der WM liegt der Routinier vier Rennen vor Schluss auf Rang neun. Massa hat bisher 168 Grand Prix bestritten und elf davon gewonnen. Sein bis letzter Sieg datiert allerdings aus dem Jahr 2008. Der Heimtriumph in Brasilien war einer seiner bittersten, weil er trotzdem die WM um nur einen Punkt an Lewis Hamilton verlor.

Nach seinem schlimmen Unfall 2009 in Budapest, bei dem er von einer 800 Gramm schweren Metallfeder am Kopf getroffen wurde, suchte der 31-Jährge seine Form. Über seine Ablösung bei Ferrari wurde immer wieder spekuliert, doch seit der Sommerpause ist Massa mit 56 Punkten der erfolgreichste Fahrer hinter Weltmeister Sebastian Vettel (93) und damit sogar besser als Alonso (45), Ferraris unumstrittene Nummer eins.

Der Spanier schätzt jedoch die Loyalität seines Adjutanten - und hat angeblich bei der Wahl seines Teamkollegen ein Mitspracherecht. Alonso hat sich zuletzt mehrmals öffentlich für Massa stark gemacht.

Die BBC hatte am Montag berichtet, Vettel habe bei Ferrari bereits einen Vertrag ab 2014 unterschrieben. Vettel, dessen Team Red Bull und Ferrari dementierten dies jedoch energisch. (sid/red, 16.10. 2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 46
1 2
susie jetzt vielleicht doch statt glock bei marussia ?

das nenne ich mal eine verdiente schallende ohrfeige für den grossen schummler und seine fanboy meute !

ferrari verlässt sich lieber auf massas können als auf schummlers sekundenschläfchen..........hahahahahah !

obwohl er doch laut den vorsitzeneden des amtes zur schummler denkmalpflege alexanderletten und sepp kutura noch immer so gut drauf ist und es mit jedem im feld aufnehmen kann...

rien ne va plus ! - nichts geht mehr !

endstation schummlerpension !

Bitte lieber Standard - die versprochene "Ignore" Funktion so bald wie möglich implementieren. Danke.

Der Massa hats verdient. Und wenn man ihm das gleiche Material gibt wie Alonso, würde er diesem Dampf machen.

...im Vorlauf zu einem Rennen wurde im TV Mitte des F1 Jahres gesagt, dass Massa mit dem Wagen von Alsonso nicht umgehen kann.

Massa und Alonso fahren lt. Aussage des TV unterschiedliche Wagen. (Damit Massa damit besser zusammen kommt.)

Für mich ists recht klar, dass Massa Alonso in der jetzigen Situation keine Punkte wegschnappen darf. Natürlich doof für Massa.

Aber! Er hätte ja von Anfang an Gas geben können.

Nächstes Jahr läufts besser ;)

darf er nur leider nicht, wie man ja beim letzten GP auch eindrucksvoll gehört hat.

Ferrari ist wirklich der peinlichste Verein im Motorsport.
Da passen die ganzen Montezemolos, Stella usw. wirklich gut hin.
Für was stellt man einen Fahrer und einen Wasserträger ein? Wenn ich zwei Auto betreiben will ich auch zwei Autos haben die um den Sieg kämpfen.

dazu von mir ganz klar folgende Antwort:
https://www.youtube.com/watch?v=rYiEBMbkYRM

Naja, ganz so ist es eben nicht.
Es ist ein Team und ein Teamsport. Daher gibt es auch 2 Titel.
Da 2 Fahrer auch gar nicht gleichzeitig gewinne können macht es Sinn ab einem gewissen mathematischen Grenzwert einen Fahrer zu bevorzugen. Aber eben nur dann. Jeder würde sich über Ferrari lustig machen, wenn Alonso am Ende Punkte fehlen die ihm eindeutig sein Teamkollege genommen hat. In den letzten Jahren hat sich da eh einiges getan, wer die Nr. 1 im Team ist entscheiden sicherlich heute mehr die Ergebnisse.
Möchte man keinen Teamsport haben, kann man ja auch einfach die Fahrer pro Auto auf 1 verringern.

das war doch bei bergers mclaren-zeiten auch nicht anders. oder bei williams mit mansell und patrese. ich möchte ferrari hier jetzt nicht groß in schutz nehmen, aber erfunden haben sie diese vorgehensweise nicht.

Berger ist damals zu McClaren mit dem Selbstvertrauen schneller als Senna zu sein. Jeder Fahrer im Feld hat dieses Vertrauen in sich.
Er hat aber dann sofort eingesehen, dass Senna eine Klasse über ihm ist. Hat die 3 Jahre als Lehrjahre abgetan.
Sein einzige Möglichkeit noch F1 Weltmeister zu werden war in ein Team mit einem für ihn besiegbaren Kollegen zu wechseln. Wenn dann das Auto passt hätte er auch mal Senna oder später Schumi in der WM schlagen können.

Dürfte dem alten Massa

wieder ein wenig gekostet haben. Er hat's ja.

und wieder sieht man, überall auf der Welt und in jedem Job setzt sich Qualität durch.

Daher mein unerschütterlich fester Glaube an die Gerechtigkeit!

schon interessant die unerschütterlichere treue von ferrari zu massa. als hätte massa was spektakuläres gegen di montezemolo in der hand.

ansonsten reichen offenbar 2 rennen auf augenhöhe mit dem tk- nach 40 unterirdischen rennen in serie- in der königsklasse des motorsports beim größten team, den vertrag verlängert zu bekommen

unterirdisch wurde massa erst in dieser saison: 5 podestplätze 2010, 2011 hat er in 15 von 19 rennen gepunktet ... "40 unterirdische rennen" ... es würde ihnen gut zu gesicht stehen, sich zu informieren, anstatt anderen unreflektiert alles nachzuplappern.

Vielleicht ist ja doch war dran

am Vettel 2014 Gerücht. Bevor man sich für ein Jahr einen ganz neuen Typen ins Team setzt, überbrückt man auf konservative Art. Bei Massa weiß man was man hat.
Zur Kritik an der Ferrari Taktik, dass Massa Alonso nicht angreifen darf:
Wenn Alonso ein bisschen mehr Unterstützung von Massa bekäme, dann würd sich dieser vielleicht auch einmal in einem Rennen indem Alonso vorne ist noch zwischen Alonso und die Konkurrenz (Vettel, Hamilton) setzen. Da er das nicht zusammen bringt, ist es das Mindeste, dass er ihn bei den 1 1/2 Gelegenheiten im Jahr wo er Alonso in einem Rennen auf der Strecke sieht, sich diesem unterordnet.

Jean Todt

Es darf nicht vernachlässigt werden dass der Sohn von Jean Todt der Manager von Massa ist.

Da gibt es Connections die wichtiger sind als manches andere. Für Ferrari nicht die beste Entscheidung, aber Massa kann mehr als gezeigt (in den letzten Rennen war er ja schon etwas besser), aber er ist halt kein potenzieller Weltmeister und auch kein hinreichend starkter 2. Mann, der Alonso die WM sichern kann.

So wird das nichts mit Konstrukteurs-WM

Devoter Droschken Dompteur dient demütigst - darf deshalb dabeibleiben

Gute Entscheidung

besser als die anderen Wafla ist er auf jeden Fall. Und gegen Fernando hätte er sich auch schon oft gewonnen wenn keine Stahlorder geben würde.
Fast Weltmeister war er auch schon!

Stahlorder.....hahahaha

Des woa da Hättiwari a!!

Berger war nie in der nähe eines WM Titels.

Massa hat ja schon im Ferrari bewiesen, dass er einige Rennen gewinnen kann, wurde beinahe auch Weltmeister.
Seit seinem schweren Unfall ging allerdings nicht mehr viel, sehr lange Durststrecke.
Erst in den letzten drei Rennen brachte er wieder ansprechende Leistungen.

määääääääääp. kapitaler fehler! san denn die deppat?

alonso hat gesprochen ... und seinem befehl wurde folge geleistet

Posting 1 bis 25 von 46
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.