Jeder Zehnte pfeift auf Arbeitspausen

  • Pausen sind wesentlich für die Gesundheit und Produktivität, meinen nicht nur Arbeitspsychologen.
    foto: apa/dpa/pilick

    Pausen sind wesentlich für die Gesundheit und Produktivität, meinen nicht nur Arbeitspsychologen.

Laut einer Umfrage genehmigen sich 47 Prozent mehrmals pro Tag eine kurze Auszeit, ein Drittel geht nur einmal auf Pause

Wer länger als sechs Stunden arbeitet, hat Anspruch auf eine halbe Stunde Pause. Wer länger als zwei Stunden täglich Bildschirmarbeit macht, darf zehn Minuten pausieren - nach jeweils 50 Minuten Arbeit. Das sind die gesetzlichen Grundlagen, die Arbeitnehmer schützen sollen. Zum Wohle der Gesundheit und im Sinne der Produktivität, denn: wer öfters pausiert, ist konzentrierter, das belegen zahlreiche Studien.

Die Pausenkultur in Österreichs Unternehmen hat das Portal karriere.at via Online-Voting abgefragt. Knapp 700 Personen haben sich beteiligt, die Umfrage ist nicht repräsentativ. 47 Prozent gaben an, dass sie sich mehrmals pro Tag eine kurze Auszeit genehmigen, fast ebenso viele gehen nur einmal pro Tag auf Pause. 34 Prozent pausieren lediglich zu Mittag. Zehn Prozent arbeiten überhaupt den ganzen Tag durch.

Fixe, vom Arbeitgeber verordnete Pausenzeiten haben neun Prozent. 55 Prozent der befragten Unternehmensvertreter gaben an, dass ihre Mitarbeiter pausieren können, wenn sie es für notwendig befinden, also mit einem Vertrauensvorschuss und ohne die Zeiten zu kontrollieren. (red, derStandard.at, 16.10.2012)

Rechtliche Grundlagen:

  • Mittagspause

Wer länger als sechs Stunden arbeitet, hat Anspruch auf eine halbe Stunde Pause. Diese kann auch aufgeteilt werden (2 x 15 oder 3 x 10 Minuten). Der Arbeitgeber muss diese Pause nicht bezahlen, aber gewähren.

  • Bildschirmpause

Wer länger als zwei Stunden täglich Bildschirmarbeit macht, hat Anspruch auf zehn Minuten Pause nach jeweils 50 Minuten. Auch Tätigkeitswechsel, die die Belastung durch die Bildschirmarbeit ausgleichen, gelten wie Pausen. Bildschirmarbeitspausen müssen vom Arbeitgeber bezahlt werden.

  • Arbeiten am Wochenende

Wenn länger als sechs Stunden gearbeitet wird, ist eine Pause von 30 Minuten einzuhalten. Zum Wochenende steht bei einer Arbeitszeitverteilung von Montag bis Freitag oder Samstag grundsätzlich eine ununterbrochene Wochenendruhe von 36 Stunden zu. Es sind aber Ausnahmen durch Kollektivverträge oder Verordnungen möglich.

Share if you care