2,3 Millionen Leser informieren sich pro Woche via ORF-Teletext

16. Oktober 2012, 12:51

Mit 73,6 Prozent hat ORF höchsten Marktanteil seit sieben Jahren

Wien - Der ORF-Teletext ist und bleibt unangefochtener Platzhirsch unter den diversen Teletextangeboten. 2,3 Millionen Österreicher haben im ersten Halbjahr 2012 wöchentlich die Teletext-Seiten des ORF aufgerufen, was eine Steigerung gegenüber den Vorjahren darstellt: Laut ORF-Aussendung ist dies das beste Ergebnis seit dem ersten Halbjahr 2007.

Weiterentwicklung

In der ersten Jahreshälfte 2011 waren es 2,24 Millionen Leser, die regelmäßig ORF-Informationen aufriefen. Der Marktanteil von ORF-Teletext lag bei 73,6 Prozent, was laut ORF der höchste Halbjahreswert seit sieben Jahren bedeutet. ORF-Onlinechef Thomas Prantner will sich auf diesen "hervorragenden Zahlen" aber nicht ausruhen sondern kündigt eine inhaltliche und technologische Weiterentwicklung des Teletext-Angebots in den kommenden Jahren an.

Wie üblich wurden neben der Titelseite 100 die Informationen aus den Bereichen Sport, Chronik, Politik und TV-Informationen am häufigsten abgerufen. Der Teletext ist auch im Internet beliebt, so hatte die Seite teletext.ORF.at von Jänner bis Juni pro Monat 1,39 Millionen Visits. (APA, 16.10.2012)

Share if you care
4 Postings
Riepel'sches Gesetz

Es wurde noch lein etabliertes Medium von einem anderen vollständig abgelöst:

http://de.wikipedia.org/wiki/Riep... hes_Gesetz

Im Vergleich zu ARD und ZDF ist da aber ein derartiges Durcheinander, dass sich da wer auskennt ist ein Wunder und ein Glück, dass das überhaupt Leute einschalten und sich durchmühen!

Keine Gruppen, keine informationen die leicht zu den laufenden Sendungen abgerufen werden können.

Keine relevanten Informationen, die wie bei ARD und ZDF Auskunft geben, wer was wann wo warum - keine Regisseur/in, keine Autor etc. grad einige Zeilen über die Geschichte un ddie rudimentärst.

schwachsinn

seit Jahren völlig leserfreundlich strukturiert.111,135,145,202,....was gibts da nicht zu verstehn?

Dazu noch ...

... manches doppelt, dann wieder falsch, Fehler über Fehler, pures Chaos. Eine Schande für den ORF und für uns User, die wir uns das gefallen lassen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.