Google integriert "Drive" mit Suchmaschine

16. Oktober 2012, 11:22
  • Die Gmail-Suche kann nun - optional - auch Ergebnisse aus dem eigenen Google Drive liefern.
    vergrößern 521x391
    grafik: google

    Die Gmail-Suche kann nun - optional - auch Ergebnisse aus dem eigenen Google Drive liefern.

Wer will kann bei Google-Suche nun auch eigene Dokumente durchstöbern - Mails ebenfalls zugänglich

In den letzten Monaten hat sich Google um eine zunehmende Verschränkung der eigenen Services bemüht. Nun macht man einen weiteren Schritt in diese Richtung, wenn auch vorerst nur als Experiment. Wie das Unternehmen in einem Blog-Eintrag mitteilt, hat man einen im August gestarteten Feldtest nun um diverse Funktionen erweitert.

Kombination

Schon bisher wurden nach der Aktivierung des "Field Trials" auf der englischsprachigen Variante von google.com relevante Mails dargestellt. Ab sofort werden an diese Stelle auch Dokumente und andere passende Dateien aus dem eigenen Google Drive angezeigt.

Gmail

Darüber hinaus ist der Feldtest nicht mehr auf die Google-Suche alleine begrenzt: So werden nun auch bei der Gmail-Suche Dokumente aus dem Drive sowie Einträge im Google Calendar zur Auswahl geboten.

Teilnahme

Um an dem Feldtest teilzunehmen, reicht es dies auf der zugehörigen Anmeldeseite kundzutun. Noch einmal sei betont, dass diese Funktionen derzeit nur zur Verfügung stehen, wenn Englisch als Sprache bei Google gewählt wurde. (red, derStandard.at, 16.10.12)

Share if you care
11 Postings
Wo ist Google Desktop?

Lieber wär' mir, sie würden
a) den Google Desktop und
b) die Offline-Fähigkeit von Docs / Drive und Calendar
wieder herstellen. Beide Produkte gehen mir bis heute ab. Und : ja ich weiß, dass Chrome den Kalender offline "kann", ich mag aber Chrome nicht (Speicherfresser).

Huch? Chrome als Speicherfresser?

Meiner Erfahrung nach braucht jeder andere Browser mindestens das Doppelte an CPU und RAM Leistung. Kann aber daran liegen dass ich all die "Sonderdienste" von Chrome (Wie zb den Kalender) garnicht nutze.

wow! Jetzt fehlt fast nur noch, dass Google auch ne Wildcard-Suchfunktion bei Google Mail und Google Apps Mail implementiert... aber ich mag nicht zu enthusiastisch sein, so eine Funktion zu implementieren ist ja ein immenser Entwicklungsaufwand, der viel Erfahrung auf dem Sektor benötigt...

ich trau mich kaum wetten, was zuerst auf den Markt kommt: Wildcard Search oder Google Glasses...

Ja, es ist kaum zu glauben... Google wirbt damit, dass man keine Mails mehr löschen muss, weil so endlos viel Speicher da ist...

Aber wenn man seine Google Mailbox z.B. nach "Alex", "Alexa" usw. durchsucht, findet sie den "Alexander" nicht... und die "Eingangsrechnung" natürlich auch nicht, wenn man nur nach "rechnung" sucht...

der Feature Request von der Community nach dem Jahr 2012 angemessenen Suchfunktionen wird natürlich beharrlich ignoriert...

siehe z.B. http://productforums.google.com/forum/#!t... p2mMuchGmc

ich mein' ja nur... nicht, dass Google sowas wie eine Search Engine Company wäre...

? Diese Erfahrung habe ich allerdings nicht gemacht, um Ihr Beispiel zu verwenden, wenn ich alex in die Google-Mail-Suchmaske eingebe, zeigt es mir alle Ergebnisse mit allen Derivaten von Alex an (seien es nun die Mailadressen im Drop-Down-Feld oder im Inhalt von Mails)

sicher? bei mir geht das nicht... man muss natürlich aufpassen beim Testen, kann ja sein, dass "alex" in dem mail auch vorkommt bei der Grussformel!

Wär' aber interessant, vielleicht arbeitet Google ja grad dran in einer Labs-Funktion... testen Sie mal, ein E-Mail z.B. mit "Eingangsrechnung" an sich zu schicken und suchen sie dann nach "rechnung".

keine Sorge, das ist normal, ich bin Informatiker...

Falls der Background interessant ist, hier nachlesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wild... ormatik%29

Und sich natürlich nicht auf die Suchfunktion von Google Mail verlassen... die ist offenbar noch aus der Lochkarten-Ära...

aaaah... sternderlsuche haben wird das in informatik in der schule genannt als wir das erste mal altavista anwarfen :D lang ists her....

ja, das regt mich auf auf...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.