Tina Fey und Amy Poehler moderieren Golden Globes

Zwei Komikerinnen lösen Ricky Gervais bei der Verleihung der begehrten Film- und Fernsehpreise ab

Los Angeles - Nach drei Auftritten als Golden-Globe-Moderator wird der Komiker Ricky Gervais (51) von einem Frauen-Duo abgelöst. Die Komikerinnen Tina Fey (42) und Amy Poehler (41) werden im Jänner als Gastgeberinnen der Trophäen-Show auf der Bühne stehen, teilte der Verband der Auslandspresse (HFPA) am Montag in Los Angeles mit.

Beide sind mit der Show bestens vertraut. Als Star der TV-Serie "30 Rock" hat Fey bereits zwei Golden Globes gewonnen. Poehler, die als Produzentin und Hauptdarstellerin mit der Comedy-Serie "Parks and Recreation" Erfolg hat, war zuvor für einen Globe-Trophäe nominiert gewesen.

Furore machte das Duo während des US-Präsidentschaftswahlkampfes 2008 mit ihrem Auftritten als Hillary Clinton (Poehler) und Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin (Fey) in der Satire- Sendung "Saturday Night Live". Die zweifachen Mütter spielten auch in dem Film "Baby Mama" Seite an Seite.

Die Golden Globe Awards sind die wichtigsten US-Filmpreise nach den Oscars. Über die Gewinner entscheidet eine Gruppe von knapp 100 internationalen Journalisten, die seit langem in Hollywood arbeiten. Die Verleihungszeremonie findet traditionell bei einem lockeren Gala-Dinner statt. Die Show geht am 13. Jänner 2013 zum 70. Mal über die Bühne. (APA, 16.10.2012)

Share if you care
6 Postings

Schade, gervais war grandios.

Dreamteam!

Und jeden Donnerstag in "30 Rock" und "Parks & Rec" auf NBC - zwei meiner absoluten Lieblingsserien. :-)

Eigentlich sollte nach Gervais

der Camembert moderieren.

die beiden waren Spitze im Wahlkampf gegen Obama

http://m.youtube.com/#/watch?v... cf9NqaZ4fw

Ricky Gervais

war schon sehr witzig, best of RG at Golden Globes 2010 bis 2012:

http://www.youtube.com/watch?v=mXQShfw0EKg

man stelle sich so etwas bei einer deutschen oder, gar!, österreichischen Auszeichnung vor!!

hader beim deutschen fernsehpreis war nicht so schlecht!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.