Mond-Meteorit erzielte 250.000 Euro

Der Stein war zu Forschungszwecken in zwei Hälften geschnitten worden

New York - Eine Meteorit von der Rückseite des Mondes ist in den USA für 330.000 Dollar (250.000 Euro) versteigert worden. Ein anonymer Bieter kaufte nach Angaben des Auktionshauses Heritage Auctions den Stein, der zu Forschungszwecken in zwei Hälften geschnitten worden war. Der fast 1,8 Kilogramm schwere und knapp 24 Zentimeter hohe Meteorit war in Libyen auf dem Plateau Dar al-Gani gefunden worden. "Er ist von einer Qualität, die jedem Naturkundemuseum alle Ehre machen würde", sagte Chefauktionator Ed Beardsley.

Der Stein war nur ein Teil einer ganzen Meteoritenschar, die am Sonntagabend (Ortszeit) in New York für mehr als eine Million Dollar versteigert wurde. "Wir haben hier Zeugnisse aus dem ganzen Sonnensystem, die überall auf der Erde gefunden wurden", sagte Beardsley. "Jeder hat eine faszinierende Geschichte. So wurde ein Stein, der 1492 über Deutschland niederging, in einer Kirche fest verschlossen - damit er nicht wieder wegflog", sagte der Auktionator. (APA/red, derStandard.at, 15.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 30
1 2
Also

woher weiß man wirklich, das er von der Rückseite! des Mondes ist, wenn man ihn nicht dort aufgeklaubt hat?
Ich bin jetzt mal so frech, und zweifel das an.

Wenn man keine Ahnung hat, dann darf und soll man natürlich fragen, warum etwas so ist wie behauptet. Ob es dafür Beweise gibt.

Aber aus Ahnungslosigkeit etwas anzweifeln ist ziemlich dumm und überheblich.

Beispiel: Ich habe keine Ahnung von Flugzeugbau und Aeronautik - aber das ein mehrer hundert Tonnen schweres Flugzeug fliegen kann: "Ich bin jetzt mal so frech, und zweifel das an."

Der Umkehrschluss ist noch weniger brauchbar :-): Wenn ich keine Ahnung habe muss ich alles glauben. Wie mein Nachbar immer sagt: Erst wenn du etwas mit deinen eigenen Augen gesehen hast, glaub das was dir erzählt wird!

Ja, wenn ich keine Ahnung habe, dann muss ich alles glauben.

Das ist traurig aber ein Faktum.

Ich muss gar nichts!

Trotzphase?

Werns net persönlich!

Hat mich auch gewundert, wie man darauf kommt. Soweit ich beim Rumstöbern rausgefunden habe, dürften alle Mondmeteoriten dieses Typs von der Rückseite stammen, weil nach den Daten der Mondoribter 'Clementine' und 'Lunar Prospector' nur die "Northern Farside Highlands" als Ursprungsregion in Frage kommen:
http://epsc.wustl.edu/~rlk/pape... 04_gca.pdf
(pdf hat ~900KB; der entsprechende Abschnitt ist 2.2.2. Composition of the feldspathic lunar meteorites)

ein profi ;-)

du hebst dich schon sehr sehr wohltuend gegenüber higgsi, fs3 und co ab

vielleicht kennt man den ursprungskrater, vielleicht sind gebiete geologisch so einzigartig, dass man auch sagen kann der ist von dort.

bissl kühn ist die aussage vielleicht schon, aber ich denke man wird sich schon genauere gedanken gemacht haben.

Woher weiss man das vom Mond oder Maars?

es gibts viele Steine
Papa Breitfuss

Energiedispersive Röntgenspektroskopie, Röntgenfluoreszenzanalyse, Wellenlängendispersive Röntgenspektroskopie, ...

Sinds das Ihre Krankheit?

Wirr habe andere
Papa Breitfuss

Steht am Etikett "Made on Moon"

ah danke

Wirr werde am Verteilerkreis schauen
sind ja recht wertvol scheibar

Papa Breitfuss

auf der schnittflaeche des halbierten steines

sieht man auch ganz schoen ein satellitenbild der mondlandschaft. erstaunlich!

quasi als BONUS erhält man das gratis dazu

Eigentlich günstig - wenn man bedenkt, dass Mondmeteorite noch vor einem Jahrzehnt rund um die 2.000 Dollar pro Gramm gehandelt wurden.

Wo liegt eigentlich jetzt der Gramm-Preis für Marsmaterial? Und der von einfachen (aber klassifizierten) Chondriten?

der marsmeteorit im naturhistorischen museum wien hat € 400.000 gekostet (gewicht ca. 1 kg).

kannst dir ergoogln. keine gut antwort ich weiß ;-), hab mir das aber auch mal rausgesucht.

und die dinger sind zT ziemlich wertvoll

So wurde ein Stein, der 1492 über Deutschland niederging, in einer Kirche fest verschlossen - damit er nicht wieder wegflog",

Noch frage zur Intellienz der Deutschen?

Papa Breitfuss

War vor Newton...
Da galt noch eine Physik für irdische und eine andere für himmlische Dinge.
Der Stein ist offensichtlich vom Himmel, also gilt für den die "himmlische Physik" wer weiß was der kann...Ich finde das durchaus logisch für den damaligen Stand der Wissenschaft.

"damalige Stand des Wissens"
Mit Wissenschaft hatte das nichts zu tun.

Wieso nicht?
Wissenschaft versucht anhand von Überlegungen und Experimenten und logischen Schlüssen die Welt zu ergründen. Wenn damals das Weltall so unerreichbar weit weg war, dass viele der logischen Schlüsse zu Ergebnissen führen, die völlig anders sind, als wir es kennen, dann ist das ja nicht grundsätzlich unwissenschaftlich.

Wissenschaft ist systematisches, logisches Denken, das sich selbst kontrolliert (z.B. durch Experimente) und hinterfragt (z.B. Reproduzierbarkeit).

In diesem Sinne hat es damals noch keine Wissenschaft gegeben - nicht weil die Schlüsse zu anderen Ergebnissen geführt haben, sondern weil man die Notwendigkeit sich selbst zu hinterfragen und zu kontrollieren noch nicht gesehen hat.

Posting 1 bis 25 von 30
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.