Höllischer Kredit für Kunstpark Paradiso

Ein Gutachter zerpflückt den Kredit der Kärntner Hypo für den Kunstpark Paradiso bei der Wiener Fuchs-Villa

Ein Gutachter zerpflückt den Kredit der Kärntner Hypo für den Kunstpark Paradiso bei der Wiener Fuchs-Villa. Die Banker hätten sich auf die Angaben der Kreditwerber verlassen und Sicherheiten schlecht geprüft. Zwei Millionen Euro flossen nach Monaco.

 

Wien - Der 7,5 Mio. Euro schwere Kredit der Hypo Alpe Adria für den (nie realisierten) Wiener Kunstpark Paradiso rund um einen Sohn und einen Stiefsohn von Maler Ernst Fuchs wird demnächst den Strafrichter beschäftigen. Auftrags der Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat sich Wirtschaftsprüfer Josef Schima von BDO Austria mit der "wirtschaftlichen Vertretbarkeit" der Kreditvergabe 2005 beschäftigt.

Und er zerreißt selbige "mangels werthaltiger Sicherheiten" und wegen "ungeprüfter Angaben zur Eigenmittelausstattung von 20 Mio. Euro" des Kreditnehmers Paradiso Privatstiftung in der Luft. Die Banker hätten auf die "optimistische Planungsrechnung" ihrer Kunden vertraut, "obwohl es in Österreich keinerlei vergleichbare Kunstpark-Projekte gibt" und sie hätten den Totalausfall in Kauf genommen. Die Errichtungsgesellschaft ging später pleite; ein Kridaverfahren läuft.

Wie berichtet wollten die Halbbrüder auf einem Areal der Stadt in Wien-Hütteldorf neben der Fuchs-Villa einen Museumspark errichten. Über Vermittlung von FPÖ-Werber Gernot Rumpold (er hatte sich an Jörg Haider gewandt, der die Rutsche zur Bank legte) kam ihre Paradiso Privatstiftung an die Kärntner Hypo, die ihr das Geld für die Gebäudeerrichtung pumpte. Allerdings wurde nicht ein Stein verbaut; vielmehr floss viel Geld nach Monaco und Thailand. In Bangkok ließen die Fuchs-Söhne jene Skulpturen bauen, die sie im Park aufstellen wollten. Es sei geplant gewesen, die Skulpturen "fix in Gebäuden zu platzieren, womit sie Teil der Bausub stanz geworden wären".

Von 3,2 Mio. Euro, die die Stiftung der Bank im Herbst 2006 schuldete, war der Großteil - 1,96 Mio. Euro - an das Atelier Fuchs geflossen. Mit ihm hatten die Halbbrüder für seinen Beitrag zum Kunstprojekt einen Generalunternehmervertrag geschlossen, den Fuchs laut eigenem Memorandum "ohne zu lesen unterschrieben hat".

Drehscheibe Monaco

Laut Gutachten flossen die fast zwei Mio. Euro auf das Konto von Fuchs' Hausbank in Monaco, auf dem Sohn und Stiefsohn zeichnungsberechtigt waren. Fuchs gab an, die beiden hätten die Zahlungen "an sich selbst und andere Empfänger (etwa die Kunsthandwerker-Gesellschaft Silver Surfer in Thailand; Anm.) weitergeleitet". Er selbst habe "nicht profitiert".

Der zweite große Ausgabebrocken ging an Rumpold, er bekam für Kreditvermittlung und PR-Betreuung 417.000 Euro brutto.

Im August 2006 erfuhren die Banker von der Liquidation der Paradiso Errichtungsgesellschaft und forderten Verwertbares ein. Also galt es, Skulpturen von Bangkok nach Wien zu schaffen - allein die Stiftung (laut Kreditvertrag für Eigenmittel bis zu 20 Mio. Euro gut; siehe oben) hatte kein Geld für den Transport. Der Ausweg: Die Stiftung suchte bei der Hypo um 70.000 Euro Vorfinanzierung an, die sie prompt bekam.

Bis zuletzt hatte die Bank beim Projekt Paradiso höllisch wenig Glück. Das mit fast zehn Mio. Euro bewertete Baurecht auf dem Hütteldorfer Grundstück, mit dem sich die Hypo abgesichert hatte, war "praktisch wertlos" (Gutachten). Und die neun Fuchs-Skulpturen, die die Stiftung der Bank übereignet hat, brachte der Hypo bei der Versteigerung rund 20.000 Euro. 2005 war ihr Wert von einem Sachverständigen auf 3,2 bis 3,6 Mio. geschätzt worden.

Ende des Vorjahres hat die Bank den Kredit dann abgeschrieben. (Renate Graber, DER STANDARD, 16.10.2012)

  • Berechnen Sie Ihr Brutto- oder Netto-Gehalt mit dem Brutto-Netto-Rechner von derStandard.at/Karriere
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 46
1 2

mit soviel geld kann man ein wunderschönes leben als großgrundbesitzer in thailand führen!

ähm, wenn man das liest, glaubt man wirklich in phantasialand oder in schlaraffia zu leben. nur schade, dass es dazu poitischer netzwerke bedarf. sonst könnt ja e jeder kommen. ;-)

... "2005 war ihr Wert von einem Sachverständigen auf 3,2 bis 3,6 Mio. geschätzt worden." ...

... "Gut"achter und Sachverständige sind wohl auch nur Kaffeesudleser ...

Na geh!

Jetzt nicht auch noch der Rumpold!

WUT

Ich hoffe es kommt zum Prozess und die feinen Direktoren, Vorstände, Kreditvermittler und Betrüger fassen ordentlich aus. Aber bitte nicht so lange warten, wie beim Elsner. Sie sollen noch etwas davon haben!

Der Sachverständige haftet

Der Wert kann nicht unter 1% fallen.. Da gibt es einen Betrugsprozess.

Fuchs-Skulpturen

Wie sich diese Experten sooo täuschen lassen
Nur weil der Hund vom Fuchs die einmal anpinkelt hat
Und gerade deshalb will sie jetzt keiner mehr.
(oder war es doch eine Gefälligkeit?)

Bei der Versteigerung rund 20.000 Euro.
2005 war ihr Wert von einem Sachverständigen auf 3,2 bis 3,6 Mio. geschätzt worden

das ist suuuuper!!

tolle anleitung zum reichwerden:
ein paar verbindungen knüpfen zu zukünftigen rumpolds und konsorten. tabletten gegen übelkeit verschreiben lassen, und los gehts.
ich will auch so einfach reich werden, und der justiz und der gesellschaft eine lange nase drehen.

Und immer wieder dieser Rumpold...

Herzelichst
Ihr Lappe

Fux du hast die Gans gestohlen ;-)

gibts da nicht so eine Textpassage in einem Gesetz:

"Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns" ?

Und wieder mal der Name Rumpold...

Ich finde man sieht hier sehr schön eines der Prinzipien der Wirtschaft

Weil auch hier ist das Geld nicht einfach fort (wie auch bei den anderen Spekulationen, Bankstern...) - es hat nur einfach jemand anderer.

Wurscht, für die blaubraunen Späße kommt wie immer der Steuerzahler auf!

oida...

...fux

keine Kunst

weder der Kredit noch das Skulpturen-Klumpert

Wahnsinn, wie einfach das gegangen ist. Völlig ungeniert haben sie sich die Taschen vollgestopft - und es ist durchgegangen, einfach so. Verantwortliche? Nicht greifbar. Jedem braven Arbeiter, der mühsam um einem Kredit für sein Eigenheim betteln muss, müssen hier eigentlich die Grausbirnen aufsteigen.

Keine Sorge, das tut's auch mir als Selbständigem (der auch betteln muss) ...

"der auch betteln muss ..."

Und wenn er tatsächlich einen Kredit bekommt, dann nur zu wahren Wucherzinsen und Spesen, die jeden vernünftigen Rahmen sprengen!

hurra,

ichhab den rumpold gesponsert

Fuchs, das hast du ganz gestohlen.

jaja der ernsti der ist schlau, so wie der fuchs in seinem bau.....

der fuchs ist doch schon dement der weiss von nichts.

Waren bei der HAA nur Idioten am Werk?

Ich erinnere mich an einen ähnlichen Fall bei der Oberbank, da wurde als Sicherheit für einen Millionenkredit ein plump gefälschtes Gemälde akzeptiert.

mann kennt ja den Bezug von Prof. Fuchs zu Kärnten

Posting 1 bis 25 von 46
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.