"Einstein Junior" nun auch mit Filmtagen für Schulen

15. Oktober 2012, 15:48

Spielfilme mit wissenschaftlicher Nachbereitung für Kinder gekoppelt

Graz - Kinder und Jugendliche für Wissenschaft und Forschung zu begeistern ist Ziel der steirischen Initiative "Einstein Junior". Die Plattform weitet heuer ihr Angebot an Familiennachmittagen und Forschungsfesten auf Filmtage für Schulen aus. Dabei werden wissenschaftlich interessante Inhalte von Spielfilmen nach der Vorführung kindgerecht aufbereitet, schilderte Wissenschaftslandesrätin Kristina Edlinger-Ploder am Montag.

"Einstein Junior" zeigt ab dieser Woche in fünf verschiedenen Kinos in Graz und den Regionen an je fünf hintereinanderfolgenden Vormittagen einen ausgewählten Spielfilm für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Die für Schulgruppen gedachten Vorführungen werden im Anschluss auf ihre wissenschaftlichen Inhalte abgeklopft. Am Programm stehen Filme wie "Hugo Cabret", "Amy und die Wildgänse", oder auch "Mondscheinkinder". Die Nachbereitung nimmt sich Themen wie Roboter, Maschinen, Flugtechnik, Weltraum, Verlusterfahrung und Gefühle von Mädchen und Buben an. Für die Vorbereitung werden den Pädagogen Arbeitsunterlagen zu den Spielfilmen zur Verfügung gestellt.

Wissenschaft und Forschung dürfe nicht nur als Thema für Erwachsene gesehen werden und "Bildung passiert nicht nur in der Schule", erläuterte Wissenschaftslandesrätin Edlinger-Ploder ihr Engagement für die Initiative, die 2006 ins Leben gerufen wurde. Das Wissenschaftsressort fördert das Projekt, das die Neugierde und Begeisterungsfähigkeit von Kindern für wissenschaftliche Belange fördern soll und vom Verein Kinderbüro mit Partnern aus der Wissenschaft und Wirtschaft umgesetzt wird.

Kooperationspartner und Einblicke in Unternehmen

Einer der Kooperationspartner ist die Forschungsgesellschaft Joanneum Research (JR). Sie hat am Flughafen Thalerhof eine Koje eingerichtet, die jungen und erwachsenen Fluggästen die Zeit bis zum Abflug auf sinnvolle Weise verkürzen soll: Ein speziell für Kinder ab sechs Jahren entwickeltes iPad macht auf Wissenswertes aus den Bereichen Biomedizin, Energie, Ressourcen oder Informationstechnologien aufmerksam.

Die "Einstein Junior"-Forschungsnachmittage für Familien finden einmal monatlich statt und bieten Einblicke in weitere Forschungseinrichtungen und Unternehmen: z. B. am 25. Oktober ins Abfallentsorgungsunternehmen Saubermacher oder am 30. November ins Institut für Weltraumforschung der ÖAW. (APA, 15.10.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.