Sony bewirbt Gaikai mit PlayStation-Spielen

  • Was ist Cloud-Gaming?
Zahlreiche Branchenbeobachter sehen in Cloud-Gaming die Zukunft der 
Videospiele. Hierbei werden die Inhalte sowie alle Informationen zur 
Steuerung und Interaktion eines Spiels von einem Server über das 
Internet an eine Konsole, einen PC, einen Fernseher oder ein mobiles 
Endgerät übermittelt.
Der Vorteil: Das Angebot ist weitgehend 
plattformunabhängig, auf Anwenderseite wird keine starke Hardware 
benötigt. Anstelle dessen übernehmen die Rechenzentren des Anbieters die
 Berechnung der 3D-Welten.
Der Nachteil: Voraussetzung
 ist, dass man 
über eine konstant schnelle Internetanbindung verfügt. Für Spiele mit 
720p-Auflösung und 30 Bildern pro Sekunde sind mindesten 5 Mbit/s 
notwendig. Schraubt man die Auflösung und Grafikqualität höher, braucht 
man entsprechend flottere Anbindungen.
    vergrößern 1452x784
    foto: sony

    Was ist Cloud-Gaming?

    Zahlreiche Branchenbeobachter sehen in Cloud-Gaming die Zukunft der Videospiele. Hierbei werden die Inhalte sowie alle Informationen zur Steuerung und Interaktion eines Spiels von einem Server über das Internet an eine Konsole, einen PC, einen Fernseher oder ein mobiles Endgerät übermittelt.

    Der Vorteil: Das Angebot ist weitgehend plattformunabhängig, auf Anwenderseite wird keine starke Hardware benötigt. Anstelle dessen übernehmen die Rechenzentren des Anbieters die Berechnung der 3D-Welten.

    Der Nachteil: Voraussetzung ist, dass man über eine konstant schnelle Internetanbindung verfügt. Für Spiele mit 720p-Auflösung und 30 Bildern pro Sekunde sind mindesten 5 Mbit/s notwendig. Schraubt man die Auflösung und Grafikqualität höher, braucht man entsprechend flottere Anbindungen.

Cloud-Gaming-Anbieter wird schrittweise integriert

Für 380 Millionen US-Dollar übernahm Sony im Juli den Cloud-Gaming-Dienst Gaikai. Der Konzern wird über den Streaming-Anbieter künftig PlayStation-Spiele auf unterschiedlichen Plattformen anbieten, den genauen Fahrplan behielt man bislang allerdings für sich.

Änderungen

Nun wurden aber zumindest schon einmal die ersten äußeren Anpassungen vorgenommen. Auf der Gaikai-Webseite wird nun exklusiv mit PlayStation-Spielen geworben. Ob es sich dabei um eine reine Marketingmaßnahme handelt oder Spieler tatsächlich bald Werke wie "Uncharted" auf dem Tablet oder Smart-TV zocken können, steht in den Sternen. Eine aktuelle offizielle Stellungnahme gibt es bislang nicht. (red, derStandard.at, 15.10.2012)

Links

Gaikai

Share if you care
3 Postings

Der wichtigste Nachteil fehlt in der Box links. Cloud-Gaming ist für Action-Spiele nur bedingt geeignet. Durch die Architektur des Internet (paketvermittelter Dienst -> Routing, Buffering,...) treten zwangsläufig Verzögerungen zwischen Eingabe und Reaktion auf. Klar, mit entsprechender Bandbreite kann dieses Problem bekämpft werden (Prüfsummen/Redundanz für Pakete, die zu lange brauchen), aber komplett lösen kann man es nicht.

Ich wage mal zu bezweifeln, dass man Spiele am Smart TV spielen kann, weil: erkennt der Fernseher den Controller? Wenn ja, weiß er, was er mit dem Input anfangen soll?

Eher denk ich noch, dass GaiKai in den PS Store oder den integrierten Webbrowser implementiert wird.

Ein SmartTV hat meines Wissens nach USB, daher ließe sich hier sicher was drehen, alternativ halt über Funkverbindungen, und die Software zum Anzeigen ist nur eine "Fingerübung", gibt genug andere Apps für die SmartTV-Geräte.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.