Männermagazin "Maxim" endgültig vor dem Aus

Die Odysee des Männermagazins "Maxim" endet mit der aktuellen Ausgabe - "mangels wirtschaftlicher Perspektive" zieht der Verlag den Stecker

Das 2008 an "Praline"-Herausgeber Gabor verkaufte Männermagazin "Maxim" wird erneut eingestellt. Wie dwdl.de berichtet, hat der in Liechtenstein ansässige Verlag New Level Establishment bekanntgegeben, den Titel "mangels wirtschaftlicher Perspektive" mit der aktuellen Ausgabe einzustellen. Laut "Kontakter" war das Magazin zuletzt fast anzeigenfrei. (red, derStandard.at, 15.10.2012)

Share if you care
1 Posting
Schon immer hat mich die Frage beschäftigt, wer dieses Produkt eigentlich liest (und kauft!) - aber in der aktuellen

Medienwelt hatte es schon gar nichts mehr anzubieten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.