Bregenzer Festspiele verlieren weiteren Hauptsponsor

Zum Jahresende auslaufender Vertrag mit Schweizer Großbank UBS wird nicht verlängert

Bregenz - Die Bregenzer Festspiele verlieren mit der Schweizer Großbank UBS einen weiteren Hauptsponsor. Der zum Jahresende auslaufende Vertrag werde nicht verlängert, bestätigte Festspiele-Pressesprecher Axel Renner einen Bericht von "ORF Radio Vorarlberg" am Montagmittag. Wie viel Geld den Festspielen dadurch entgeht, wollte Renner nicht sagen. Man habe über den Leistungstransfer Stillschweigen vereinbart. Durch den Wegfall von UBS werde es "keine Qualitätseinbußen im Programm" geben, betonte Renner.

Man vermute den Grund für die Auflösung der Zusammenarbeit in dem harten Sparkurs der UBS. Die Bank war seit 2003 Hauptsponsor. Derzeit führe man gute Gespräche mit potenziellen Partnern für die Zukunft, das sei angesichts der wirtschaftlichen Situation aber nicht einfach, sagte Renner. Nach dem Computerkonzern IBM, der 2010 nach sieben Jahren seinen Vertrag nicht mehr verlängerte, verabschiedet sich mit UBS bereits der zweite von drei Hauptsponsoren. Damit verbleiben noch die Casinos Austria AG als Hauptsponsor sowie mehr als 20 weitere Unternehmen, die das Festival finanziell unterstützen.

Die Bregenzer Festspiele verfügen über ein jährliches Budget von rund 20 Mio. Euro. Davon werden 5,7 Mio. Euro von den Subventionsgebern Bund, Land Vorarlberg und Stadt Bregenz beigesteuert. 1,3 Mio. Euro kommen von Sponsoren. (APA, 15.10.2012)

Share if you care