Zwei Hähne wären einer zuviel

15. Oktober 2012, 14:07

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo wehrt neuerliche Spekulationen um Verpflichtung von Vettel ab

Maranello  - Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo hat mitten in den blühenden Spekulationen um einen Wechsel von Sebastian Vettel von Red Bull Racing zu Ferrari für Klarheit gesorgt. "2013 kommt ja erst noch, aber ich möchte auch keine zwei Hähne im Hühnerstall haben", sagte Montezemolo am Montag auf der Homepage des Formel-1-Rennstalls. Er wolle keine Probleme in seinem Team. Er wolle auch keine Rivalen.

Bei einem Wechsel von Vettel zu Ferrari, wie ihn die BBC am Montag zur Saison 2014 wieder ins Spiel brachte, käme es aber genau dazu. Der Deutsche würde dann zusammen mit Fernando Alonso fahren, dem er 2010 den Titel im letzten Rennen entrissen und am Sonntag erneut von der WM-Spitze verdrängte hat.

Teamchef Stefano Domenicali hatte im Juni allerdings betont, dass zwei Fahrer wie Vettel und Alonso in einem Team antreten könnten: "Wenn du intelligente Leute hast und starke Fahrer, ist es einfach zu arbeiten."

Er wolle zwei Fahrer, die für Ferrari fahren würden und nicht für sich selbst, meinte nun Montezemolo, der mit seinem Machtwort allen Gerüchten vermutlich den Garaus machte. Er wolle Teamkollegen wie Michael Schumacher und Eddie Irvine, Schumacher und Rubens Barrichello, Alonso und Felipe Massa. Im Klartext heißt das: Ein Hahn reicht, der andere Fahrer hat der Nummer eins zu Diensten zu stehen. (APA; 15.10.2012 )

Share if you care
22 Postings
das alte lied!

2 topfahrer in einem team, ist einer zu viel.

schumacher wurde auch deshalb 7mal weltmeister, weil stets immer alles auf ihn abgestimmt war.

2010 hätte vettel - trotz haushoch überlegenen RB - beinahe die WM gegen alonso verloren, weil webber und er sich ständig das leben schwer machten.

2007 war räikkönen der lachende dritte, als es bei mclaren mit alonso und hamiltion drunter und drüber ging.

prost & senna schossen sich permanent gegenseitig ab....

es hätte zweifelsohne seinen reiz, vettel u alonso in einem team zu sehen u wäre für die konstrukteurs-wertung eine bank, wenn für das team jedoch die fahrer-WM höchste priorität hat, sind 2 topfahrer kontraproduktiv.

Hmmm, 2010 und Vettels WM-Titel

Also nach Spa 2010 war der WM Stand:

Webber 179
Vettel 151
Alonso 141

Mit einer klaren Nummer-1-Strategie wie sie Ferrari praktiziert, hätte der Nr 1 Status wohl Webber gehört.

Nummer-1 war, ist und bleibt Vettel.

Komme was wolle. RBR ist sogar lieber dass ein anderer Fahrer gewinnt, aber Webber vor Vettel: NO WAY!!!

BIRD

SQUIRT?

Unmöglich?!

Wenn ich an die Paarung Alonso/Hamilton denke, scheint mir das unmöglich neben dem Asturier eine zweite Granate in ein Team zu holen. Gegenseitiges Behindern und anderen Fisimatenten wären vorprogrammiert.

Unmöglich, ja - 2 Alpha Tierchen in einem Stall geht nicht, insbesondere mit den Team Orders von Ferrari.

will ferrari wieder weltmeister werden?

dann müsst ihr eine ferrari-liga gründen!

eher zwei hühner...

kommt halt drauf an. unter den jetzigen bedingungen ist rbr die beste adresse.

aber neweys vertrag läuft nur bis 2013, was danach für ihn kommt weiß man nicht. ab 2014 könnte rbr probleme mit den neuen regularieren bekommen. vielleicht denkt vettel schon mal vor, abgesehen davon dass ferrari natürlich für jeden fahrer eine besondere bedeutung hat. vielleicht gehen newey und vettel zusammen zu ferrari? und dann bleibt es alonso überlassen, ob er dort seinen vertrag erfüllt oder sich verabschiedet?

es hätte auch niemand gedacht, dass hamilton zu mercedes geht. möglich ist alles.

und die

erde ist vielleicht doch eine scheibe? fragen über fragen!

Die brauchen einen Topfahrer den sie mit Alonso haben und einen Sklaven der ihm den Rücken freihält und Strategien testet.
Mit zwei Topfahrern hätten sie ein Problem das aber in erster linie von Alonso kommt.
Das es in anderen Teams funktioniert sehen wir ja.
Eigentlich ein Fehler da sie das problem offensichtlich nicht in den griff bekommen wollen.

ich empfehle ihnen den beitrag von Roland Garros weiter oben ;)

Massa war ja auch mal Weltmeister,... halt nur eine halbe Runde lang.

Da täuscht sich der Montezemolo in Alonso

der fährt nur für sich selbst. Zeigt doch schon seine Geschichte - immer bei den übelsten Geschichten dabei - Spionage (ah da war Kronzeuge), ein absichtlich verursachter Unfall durch den Teamkollegen (jaja er hat nieeeee was davon gewusst), etc.

das ist doch sowieso ein unsinn... als würde irgendein sportler seine sportart für jemand anderen betreiben. natürlich fahren die alle für sich selbst, montezemelo hört sich halt auch gerne reden.

Wie damals mit Senna/Prost?

This means war....

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.