Druckwerke bündeln Produktionskapazitäten

15. Oktober 2012, 12:10

Druckwerker, Edelbacher und Print Advice gehen als die "Stadtdrucker" auf Konfrontationskurs mit Online-Druckereien

Die Druckereien Druckwerker, Edelbacher sowie die zur Ueberreuter Druckgruppe gehörende Print Advice werden ab Oktober 2012 ihre Aktivtäten im Bereich des Digital- und Kleinoffsetdrucks unter dem Dach der Stadtdrucker bündeln. Ziel ist es, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten durch direkte Kundenkommunikation und Beratungskompetenz gegen Online-Druckereien bestehen zu können. Neben der Betreuung von Großunternehmen soll zukünftig auch die Akquise kleinere und mittlere Unternehmen im Mittelpunkt stehen. (red, derStandard.at, 15.10.2012)

Share if you care
4 Postings

Nahezu keines dieser Unternehmen hat mehr eine eigene Druckproduktion.
Es ist eine reine Verkaufstruppe, leider eine, die die Preise am Markt wieder drücken wird, um die Maschinen bei Ueberreuter am Laufen zu halten.
Aber: Vollauslastung einer Druckmaschine ist nicht alles.
Ob das für die Salzer Gruppe, zu der ja die Druckerei Ueberreuter gehört, der Weisheit letzter Schluß ist, ist fraglich.

Keine Produktion

Ned quatschen sondern vergewissern; war gerade dort, super bedient, guter Preis und flexibel!

ad frechkarotte: sollte man nicht von Dingen sprechen die man nicht kennt! die Ueberreuter macht Groß-/Mittelformat und/auch -auflagen, die Stadtdrucker nur Kleinformate/-auflagen...

Hauptsache SCHLECHT +/-REDEN

das erklärt, warum ich bei ihnen keinen service bekommen habe und letztendlich jemand anderes suchen musste … leider. die druckwerker waren ja noch super, damals.

Akquise kleinere und mittlere

... verlangt einen Genitiv, liebe Kinder.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.