Du tick(er)st ja nicht richtig!

Blog |

Über die Faszination des Live-Dabeiseins, wobei auch immer

Die Fußball-WM war meine Einstiegsdroge. Nein, nicht in den Fußball, ich konnte auch vorher schon fehlerfrei und ohne Gesten und andere Hilfsmittel (halbe und ganze Erdnüsse, die auf den Tisch platziert werden) Abseits erklären. Die WM war mein ganz persönlicher Einstieg in die Sucht des Live-Tickerns. Ich hatte keine Lust, zum Public Viewing in die große Stadt zu fahren, und so ganz allein Fußball schauen ist auch nicht das Wahre. Also in den Standard-Live-Ticker. Und es hat ZOOOM gemacht.

Nein, ich habe keinen Mangel am richtigen Leben und an richtigen Freunden. Ich habe Beruf, Familie, Hobbies und andere Sorgen. Trotzdem, ich habe einfach Spaß am Tickern. Die roten Stricherl, weil ich Iker Casillas und Roman Wallner geil finde, prallen mittlerweile an mir ab wie der österreichische Fußball von der Latte des gegnerischen Tores.

Vermutlich kann man den Reiz des Tickerns einem Nicht-Junkie nicht erklären. Ich weiß nicht, warum ich es trotzdem versuche. Es ist, wie wenn man mit einer großen Familie, bestehend aus lauter Fußballexperten (und drei Expertinnen), einem verletzten Trainer und einem dauerbesoffenen Elefanten auf dem Sofa sitzt, schlechten Rotwein trinkt, mehr oder weniger witzige Witze reißt und Essen und Wetter teilt. Das Spiel auf dem Bildschirm ist zweitrangig. Da kann es schon mal passieren, dass man das Tor übersieht, weil man grad über die schlecht sitzende Hose und das nicht besser sitzende Toupet des Schiedsrichterassistenten lästert. (Aber das ist mir auch live beim EM-Semifinale 2008 passiert, weil die Stimmung im Stadion so schön war.) Manche in der großen Familie mag man sehr. Sie haben lustige Namen, sind klug, witzig, herrlich deppert und schlagfertig. Andere nerven. Oder ich die anderen. Wahrscheinlich letzteres, aber das ist nicht mein Problem.

Am Anfang war es nur Fußball. Dann hab ich mich auch an andere Sportarten gewagt. Tennis, Schispringen, Leichtathletik, Curling, Schach. Ich kenn mich schließlich überall ein bissl aus und kann einen König von einem Bauern unterscheiden.

"Bei der Ski-WM in Garmisch", antworte ich auf die Frage, wo ich A., mittlerweile ein lieber Freund vor mir, kennengelernt habe. "Du warst in Garmisch?" "Na ja, irgendwie schon." Es hätte keinen Sinn, es zu erklären.

Irgendwann war die Zusammensetzung des Stoffes nicht mehr wichtig. Tierschützerprozess? Was für eine Freude! U-Ausschuss, Sommergespräche, Wahlergebnisse. Bitte gern. Opernball? Au ja. Eurovisionssongcontest? Yepp. Ein Weltrekordversuch, bei dem 4 Stunden genau nichts passiert, außer dass sich ein Getränkehersteller beschwert, weil ein anderes Getränk erwähnt wird. Was für eine spannende Angelegenheit. Und ich war live dabei! Ich werde noch meinen Enkelkindern davon erzählen. Wenn ich mich dann noch daran erinnern kann.

Wenn ich die Standardonline-Seite öffne und den pinken Balken und das Wörtchen „live“ entdecke, kribbelt es in meinen Fingern. Eigentlich hab ich grad keine Zeit. Aber ich muss da hin. Seit Stunden bin ich  auf Entzug, brauche dringend Stoff. Und heute wird schließlich das Wetter getickert.

die k_otin

Posterin k_otin findet man nicht nur in der derStandard.at Community, sondern auch auf barbaralehner.twoday.net und www.facebook.com/Toll3steWeiber ("deren drittel tolld3stes weib ich bin").

Der Text ist ein Beitrag einer Posterin im neuen Blog "PosterInnen-Blickwinkel". Wir bitten um weitere Einsendungen zum Thema Community an community@derstandard.at

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 94
1 2 3

Legt's euch Hobbies zu!

Ich oute mich als eine Live-Ticker-Leserin. Selbst zu tickern mag ich nicht besonders, das ist mir zu schnell, ich kann es nicht gut, aber euch zu lesen macht Spaß. Die Fußball-EM habe ich begeistert mitverfolgt und darauf gewartet, dass man ein Foto von Hossa im WUK veröffentlicht. ;) Bei den Olympischen Spielen hat es mich sehr gejuckt, mich wieder zu registrieren, aber dann waren es doch die Sommergespräche.

Die 1. Sendung im TV, den Ticker dazu hier gelesen (mit Westenthaler...lol, das war super), wirklich sehr herzlich gelacht...und da war ich wieder.

Also, liebe k_otin, auch wenn wir uns nicht kennen und uns hier nicht so oft über den Weg laufen werden, beim livetickern lese ich Sie und lache über Ihre Witze. ;)

...und lache über Ihre Witze

ach Sie sind das! ;-)

tickern is das beste....

ich habe im zuge der fußball-em sogar manchmal nur eine halbzeit bei freunden geschaut um die zweite mittickern zu können.... ;o)

ich tickere beide halbzeiten ;-)

das hab ich einige male auch gemacht... ;o)

k_otin - Du hast in jedem Wort recht!
Sportticker, Gerichtsticker, Songcontest- und Stratosticker - der Blick ist selten gen Fernseher gerichtet, man könnte ja vom Ticker was verpassen, so rasant wie der manchmal dahinrattert! :-D

ja, da wird man ganz schön gefordert, wenn die herren und damen redakteure so viel schreiben.

Die Redakteure sind natürlich auch super - aber der Output der User übersteigt die Redakteursbeiträge ja ums tausendfache! :-)

(Auch wenn ich noch sooo bitterlich auf die "Alles-Ausklappen-Funktion" warte! Manchmal bekommt man Antworten und findet sein eigenes Posting nicht mehr. Aber die Red. ist da dran.)

Bis zum nächsten Tickerspaß, Frau Expertin! :-)

Apropos: Warum gibt's eigentlich keinen Ticker zum Bayern-Spiel?
Pff.

Außensicht

Gegenrede, gefällig? ;-)

wenn sie gut ist ;-)

;)

Selbstpreisung, Redaktionsanschleime, Postcountglory... allsamt unlöbliche Ticker-Tendenzen.

Ticker: yo
Selfishness: no

(2ct)

war das schon die gegenrede ... oder nur die inhaltsangabe? ;-)

Kurz & knackig... *ticker-length*

derStandard.at/Community
00
23.10.2012, 09:11

Ja, gerne auch eine Gegenrede!

schauts amoi

dort sind coole Kommentare - http://derstandard.at/134828537... logGroup=1

jackson, schwoaf habts ihr skype?

nein, aber einen standard.at nick;-)

Ich kann das alles so unterschreiben.

Mit einer Ausnahme.

Bei mir war es bereits bei der WM 2002 soweit.

Das Wort Live-Stream war noch ein nur Technik-Insidern bekanntes, die Anstoßzeiten ausnahmslos vormittags zu Bürozeiten, und welches Büro hatte schon einen Fernsehapparat?

Der Ersatz war der Anfang.

Das Witzige am Live-ticker heute ist ja, dass genau die, die besonders gut funktionieren, die man überhaupt nicht mehr brauchen würde, weil man das Event ohnehin fast immer in Bild und Ton übertragen konnte.

Live-Ticker ist die geschriebene Radioreportage, die man interaktiv kommentieren kann.

Und sich wie in einer großen, manchmal leicht gestörten Famile vorkommt.

das ist ja das typische an einem suchtmittel, dass man es braucht, obwohl es keinen nutzen hat ;-)
das mit der leicht gestörten familie haben sie schön gesagt.

kompliment von einer, die zwar nicht oft tickert, aber dafür umso leidenschaftlicher hier postet...;)

klasse geschrieben!

macht richtig lust, es auch zu versuchen...;)

Schwoafale, da hat dich jemand eingedeutscht!

tatsächlich... ich schätze da wird jemand geknechtet;-) wo warst du gestern? hatte eine karte für das spiel zu viel!

Posting 1 bis 25 von 94
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.