Dick und Doof

Ansichtssache |
foto: orf/sat.1/producers at work/petro domenigg

Dick zu sein ist schlimmer, als vom Blitz getroffen zu werden. Das ist in etwa die Hauptaussage der siebenteiligen Serie "Es kommt noch dicker", die seit September auf ORF eins läuft.

Hauptfiguren: Die dünne Jessica (Wolke Hegenbarth), Managerin eines Beauty- und Wellness-Hotels. Und die dicke Rike (Theresa Underberg), die dort einen Job als Buchhalterin möchte, aber nicht kriegt - klar, wer nicht einmal eine Diät durchhält, bekommt sicher auch sonst nichts auf die Reihe.

foto: orf/sat.1/producers at work/petro domenigg

Dann schlägt der Blitz ein, und plötzlich ist die Dünne dick und die Dicke dünn. Für Jessica geht es von da an steil bergab: Im Hotel ist sie nur noch Assistentin, und auf den Hintern glotzt ihr auch keiner mehr. So schlimm ist das, dass sie andere optisch benachteiligte Gestalten plötzlich total gut verstehen kann: den Starfrisör mit der Platte zum Beispiel. Oder die Frau, die erst ein Bein und dann den Verlobten verloren hat. Wenn die Frau im Fatsuit dann leidend kundtut, dass es ihr ja auch nicht besser geht, ist das eine Frechheit.

foto: orf/sat.1/producers at work/petro domenigg

Dabei verweist die Serie damit nur sehr deutlich auf die Realität: eine durchgenormte Welt, in der es tatsächlich die Hölle sein kann, dick oder sonst wie anders zu sein. Am Montag, 15. Oktober, gibt es in der letzten Folge wieder ein Gewitter. Wechselt dann das Fett erneut seine Besitzerin? Oder bleibt Jessica dick und brennt mit dem polnischen Saisonarbeiter durch, der sowieso auf ihre inneren Werte steht?

Eines muss man hoffentlich nicht mehr sehen: wie langsam und genüsslich Fettrollen und Cellulitedellen abgefilmt werden, als wolle man sagen: Schauts nur, wie grausig! Genau das ist nämlich die Welt, in der man lieber vom Blitz getroffen wird, als dick zu sein. (Andrea Heinz, DER STANDARD, 15.10.2012)

    Share if you care
    23 Postings
    ATV bringt eh

    super Alternative: Mario Orsolic und Co auf Brautschau im Osten!

    mindestens 2/3

    sind übergewichtig.

    In der Realität is es wurscht, wenn man 20 oder 30kg zuviel hat.

    Programmplanung

    Aber Hauptsache die letzten Episoden von Dr. House, die alle im Hauptabend gesendet wurden, ins Nachtprgramm verfrachten. Extrem intelligent.

    Sollte heißen:

    ...die letzten Episoden, deren Vorgänger alle im Hauptabend gesendet wurden...

    Durchgenormt.

    Als wäre es nicht eh schon normal, übergewichtig zu sein.

    Der ORF gibt keine Ruhe bis er als Filiale von ARD/ZDF/RTL

    die Cindy vom Marzahn unterboten hat!

    wer's schaut

    ist doof

    Müssen wir jeden Schas, den man uns aus Deutschland aufs Auge drückt auch automatisch ins Programm übernehmen?

    Was noch viel schlimmer wäre: Schaut sich der Österreicher sowas tatsächlich gerne an???

    na, ich schau lieber SNF St. Tropez, Oida! :-)

    Mir ist das lieber als die blöde US Filme

    Ein neuer, fast für unmögich gehaltener Tiefpunkt in der Programmgestaltung.

    Hab eine Folge davon gesehen, kurze Zsf. der Haupthandlung:

    Einbeinige Frau checkt ins Hotel ein, es kommt raus: sie will sich umbringen. Argument der Dicken: "Was fällt Ihnen ein? Glauben Sie denn, mir würde es nicht auch schlecht gehen? Schaun Sie mich doch an, ich bin FETT!"
    Den hotelinternen Tanzwettbewerb [mit den dünnen Kolleginnen und der dünnen Mirjam Weichselbraun (die sind dünn und leicht, die kann man leicht hochheben)] gewinnt die Dicke mit dem Haustechniker aus dem Osten, der nur einen Vornamen hat. Und die Frau erkennt, dass sie sich nicht umbringen muss.

    Schmarrn!

    Wow, ich bin ja Schlechtes aus dem deutschen (naja und auch österreichischem) Fernsehen gewohnt, aber das ist ja dann nochmal um ein Eck schlimmer als erwartet.

    Und die Macher/Darsteller der Serie glauben wahrscheinlich auch noch, dass sie ja damit total übergewichtigen Menschen helfen, indem sie zeigen das man sich nicht umbringen muss wenn man dick ist. Bravo...

    Und die Macher/Darsteller der Serie glauben wahrscheinlich auch noch, dass sie ja damit total übergewichtigen Menschen helfen,

    Das glaube ich nicht. Ich vermute, die Macher/Darsteller der Serie wissen ob der Vielzahl an Dicken auf der Fernsehcouch und spekulieren, dass diese sich eine Serie anschauen, in der "ihre Probleme aufgegriffen" werden.
    ;->

    sowas unnötiges bezahlen wir mit der GIS..ein Traum..

    bzw Alptraum..

    Was haben Sie gegen

    Träume von den Alpen, das ist eine sehr nette Gegend ?

    Bürger Lars D.

    was hast Du nur getan??

    Eeeelegant - wie ein Diamant.

    schade, die hegenbarth in einem XXXfilm mit dem titel wäre mir lieber

    jetzt dachte ich

    schon, sie bringen endlich mal wieder "Stan und Ollie"... das wäre auch zu schön um wahr zu sein...

    sie bringen endlich mal wieder "Stan und Ollie"... das wäre auch zu schön um wahr zu sein

    Letzte Woche, glaube ich, war der Film, in dem sie Schotten beim Militär spielen. Auf 3sat, wenn ich mich richtig erinnere.
    Nützt Ihnen zwar nichts, wenn ich Ihnen jetzt sage, was Sie verpasst haben, aber wegen der Vollständigkeit.
    Laurel und Hardy werden öfter gespielt, halt nicht im Hauptabendprogramm.

    Extrem unlustig, diese Serie

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.