"Psycho": Vorgeschichte wird Fernsehserie

Richard Harmon spielt die Hauptrolle in "Bates Motel"

Wie Norman Bates zum irren Frauenmörder aus Alfred Hitchcocks Psycho wurde, erzählt Bates Motel, eine neue Serie des US-Senders A&E, voraussichtlich 2013 im Fernsehen. Auf den Spuren von Anthony Perkins wandelt Richard Harmon.

Die Erfolgsgeschichte der US-Serien ist in der neuen Saison allerdings ins Stocken geraten, berichtet das Wall Street Journal. Quoteneinbrüche von bis zu 15 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe im Vergleich zum Vorjahr erhob Marktforscher Nielsen bei den großen TV-Stationen. (prie, DER STANDARD, 15.10.2012)

Share if you care
2 Postings

kyle gallner wär mir lieber gewesen. der könnte nämlich auch schauspielern.

na hoffentlich

nützt man dieses "Prequel", um die Schlampereien, die Hitchcock neben zig anderen Filmen von ihm (besonders schlimm "Vögel" und "Fenster zum Hof") beging, zu korrigieren.
Ihm interessierte an seinen Filmen NUR der Suspense, der Rest war im so etwas von Nüsse, dass er eigentlich sehr viel gute Ideen damit verscherzte.
Das Kardinalproblem von Psycho bliebe aber, dass es so eine Geisteskrankheit wie in Bates manifest gar nicht gibt. Ist auch komplett unlogisch, wenn er 2 Naturen hat, warum dann seine gesunde seine kranke Person verstecken will, wenn die eine von der anderen ja angeblich nichts weiss.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.