Friedenspreisträger Liao: China ein "unendlich großer Müllhaufen"

14. Oktober 2012, 14:53

Regimegegner Liao Yiwu erhebt auch gegen Westen schwere Vorwürfe

Peking - Der chinesische Schriftsteller Liao Yiwu hat anlässlich der Verleihung des Friedenspreis des Deutschen Buchhandels am Sonntag in Frankfurt scharfe Kritik an der Regierung in Peking geübt. Der 53-Jährige, der in seiner früheren Heimat vier Jahre im Gefängnis saß und gefoltert wurde, bezeichnete den chinesischen Staat als "menschenverachtendes Imperium mit blutigen Händen".

Es sei ein "unendlich großer Müllhaufen" der "auseinanderbrechen müsse". Dem Westen warf Liao vor, "unter dem Deckmantel des freien Handels mit den Henkern gemeinsame Sache zu machen".

Der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Gottfried Honnefelder, würdigte Liao als unerschrockenen und sprachmächtigen Volksschriftsteller, der "den unter Repression und Unterdrückung leidenden Menschen seines Volkes zu einer Stimme verholfen hat". Er stehe ein für Menschenwürde, Freiheit und Demokratie. Liao lebt seit 2011 mit einem Künstlerstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD in Deutschland.

Liao, dessen Werke und selbst die Nennung seines Namens in China untersagt sind, erhielt den mit 25.000 Euro dotierten Friedenspreis in der Frankfurter Paulskirche. Anwesend waren auch Bundespräsident Joachim Gauck, der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und weitere Würdenträger aus Politik und Gesellschaft.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 28
1 2
Wer hier Blut an den Händen kleben hat sieht man ja besonders gut: Liao Yiwu ruft zum Krieg gegen sein Vaterland auf, ... hat er auch an die Millionen Unschuldigen gedacht? Den Arbeitern usw.? Welcher Mensch der sei Land liebt würde Krieg wünschen?

Die chinesische Regierung zu verachten ist ein Thema ... die Chinesen zu verachten ein anere Thema, und ... China zu verachten ein KOMPLETT anderes Thema.

Kein normaler Mensch kann China sagen und die chinesische Regierung meinen ...

Wir sind hier nicht im Kindergarten das einfach alles über den Tisch gekehrt wird.

"unter dem Deckmantel des freien Handels mit den Henkern gemeinsame Sache zu machen"

Mag alles sein, aber wir wären dumm das ganze nicht auszunutzen.

Vielleicht braucht es all das, damit die Menschen in China endlich anfangen aufzuwachen und sich zu fragen: "Hey, wie kann es eigentlich sein, dass ich 4c die Stunde bekomme, um ein Smartphone zu bauen, dass ich mir nie werde leisten können, mit dem aber meine Oberschicht viel Geld verdient???"

Keinesfalls will ich sagen, dass wir den Leuten dort einen Gefallen täten, oder dass wir ihnen helfen wollen...nein, natürlich nutzen wir die Chinesische Selbstverachtung von Menschenleben um billig zu produzieren.

Aber, und hier muss ich dem Mann wiedersprechen...wir heissen es nicht gut. Und es wäre uns lieber wenn es anders wäre.

Sanktionen

Und welche Sanktionen wird eine beleidigte Diktatur jetzt wieder hervorkramen, um deutsche Firmen auszuschließen oder bestimmte Polikerhände nicht schütteln zu müssen?

Es sei ein "unendlich großer Müllhaufen" der "auseinanderbrechen müsse".

genau für solchen sätzen hat er ja denn preis bekommen.

China ist Böse und ungerecht, als ob es einen Land geben wuirde der nicht ohne Korruption und Gewalt zu Supermacht aufsteigen könnte.
da ist China noch in vergleich zu denn guten Guantanamobay besitzer und dessen Wirtschafts kriegen mit jeglichen Waffen und dessen Opfern ein Säugling.

Im Ernst?

Als ich letztes Mal nachgesehn hab, wurden in Amerika keine Menschen hingerichtet um ihre Organe verkaufen zu können.

Occupy Wallstreet konnte solange demonstrieren bis es ihnen selbst zu langweilig wurde...wurden sie verhaftet, sind Massenhaft Leute verschwunden?

Und wann genau wurden Studenten in den USA gezwungen Smartphones zu produzieren?

Ihr Amerikahasser seid schon putzig...dumm wie Brot, aber putzig.

Wer China kritisiert hat bei uns gute Chancen auf einen Preis.
Ich hätte Bradley Manning oder Julian Assange als Friedenspreisträger vorgeschlagen, aber Halt, die kommen ja aus erstklassigen Demokratien.

Sie kommen aus "erstklassigen Demokratien" und kritisieren diese, aber eben nicht zur Genüge China.

Ai Wei Wei ist der nächste...

Jede Demokratie ist eine VolksHERRschaft, also eine Diktatur der Bourgeoisie.

Es gibt keinen Unterschied zwischen Staat und Mafia!

Geld und Gewalt herrschen die Welt

Jedes Land ist ein grosser politischer Müllhaufen.
Jeder Staat ist auf Gewalt und Korruption gegründet.

.

in jedem land gibt es gutes und schlechtes. wenn der mann tatsaehlich gefoltert wurde weiß er wovon er spricht wenn der die regierung kritisiert. die regierung tut aber gute dinge, dinge die im westen undenkbar waeren. zum beispiel bietet sie konservative moralische konzepte, die im westen in ueraklerlicherweise in den letzten jahrzehnten ins abseits gedraengt wurden - mit grauenhaften folgen. siehe etwa die behandlung der shengnu frauen durch die regierung

eine richtige "friedensansprache" ;)

Du verwechselst Frieden mit Appeasement!

und Sie verwechseln traditionell "frieden" mit bomben.

gewichtige Argumente

Der Deutsche Buchhandel kommt gleich nach dem schwedischen Sprengmeister

einen richtigen "literatur"preis hat der gute ja nie verliehen bekommen. ausschliesslich menschenrechtskampfpreise...

und die selbsterklärten antiimperlialisten reden im warmen Wohnzimmer irgendwo im verhassten Westen ..

.. dem totalitären chinesischen Unterdrückerstaat das Wort.

Schliesslich gilt auch für diese Menschen nach wie vor .. Hauptsach Feind des Lieblingsfeindes ..

Das China zudem ein imperialistischer Staat ist .. kümmert diese Menschen nicht.

kritische Stimmen aus China? interessieren diese Menschen auch nicht.

Verhungernde gefolterte und hingerichtete Menschen in China? Interessieren diese Menschen auch nicht ...

Du implizierst hier das die Chinesen blöd wären.

Das sind sie nicht.

Wie oft warst du selbst in China?

warum muss man in China gewesen sein,

um zu sagen was offensichtlich ist?
Haben Sie keine anderen Argumente?
Ich war öfter in China, als Sie am Klo waren und trotzdem habe ich nie eine Folterung beobachtet. Gibt es in China keine Folter?

Und noch mehr Neid

Gepriesen vom Teutschen Börsenverein...
..bad looser.

"..bad looser"

.
a looser is a loser who can't spell "loser" ...

Das heißt natürlich Luser.
Luser kommt von Lusbua (Laus Bub).

der herr rechtschreibdoktor hält wieder sprechstunde im forum.
fällt Ihnen zum thema auch etwas ein?

ja.
wer einen menschen, der in Guantanamo oder im Evin-gefängnis oder sonstwo von der staatsmacht gefoltert wurde (und welcher dann die folterer anklagt) als "bad lo[o]ser" bezeichnet, ist ein ******.

und ein papst, der solche ******* in schutz nimmt, stellt sich auf die selbe stufe ....

mir bräche das herz, wenn ich Ihnen die "menschlickeit" abnähme, die Sie vorgaukeln.

Posting 1 bis 25 von 28
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.