Uwe Barschel, Tom Buhrow und Klaus Borowski: Top oder Flop?

Ansichtssache

Diesen Sonntag ermittelten die Kieler "Tatort"-Kommissare Borowski und Brandt. Der Krimi mit dem Titel "Borowski und der freie Fall" führt die Ermittler auch nach Genf, dort versuchen sie auch, den mysteriösen Tod von Uwe Barschel aufzuklären.

foto: orf/ard/marion von der mehden

Zum Inhalt: Der Romanautor Dirk Sauerland wird tot auf seiner Yacht aufgefunden. In den letzten Monaten hat er offenbar an einer Enthüllungsgeschichte rund um den Tod von Uwe Barschel gearbeitet, die viel Staub aufwirbeln sollte.

 

foto: orf/ard/marion von der mehden

Sauerlands Exfrau Ulla Jahn moderiert eine bekannte und beliebte Talkshow. Sie ist es auch, die Borowski und Sarah Brandt einen Hinweis auf das schwule Doppelleben des Toten gibt. Auch "Tagesthemen"-Mann Tom Buhrow hat einen Auftritt und spielt sich selbst.

foto: orf/ard/marion von der mehden

Hier kommt Karl Martin von Treunau ins Spiel. Der ehrgeizige Politiker wurde gerade zum Wirtschaftsminister gekürt.  Warum will er seine Beziehung zu dem Toten zu verheimlichen?

foto: orf/ard/marion von der mehden

"Langweilig wird dem Zuschauer bei diesem Kieler Tatort nicht. Mit mehreren Wendungen in der Handlung und immer neuen offenen Fragen bietet der Krimi anhaltende Spannung. Besonders im zweiten Teil rechnet man fast in jeder Szene damit, dass einem der Charaktere plötzlich ein stumpfer Gegenstand an den Kopf geschlagen wird. Und doch wirkt alles etwas dick aufgetragen und überfrachtet", urteilt meedia.de

"Vor allem mit der Verquickung von Fiktion und Realität in Sachen Barschel" begebe sich die ARD auf Glatteis, so meedia.de "Doch die Macher von 'Borowski und der freie Fall' rutschen nicht aus: Verschwörungstheorien breiten sie nur so weit aus, wie es für die Spannung des Films notwendig ist."

foto: orf/ard/marion von der mehden

"Im Kieler "Tatort" geht es um den mysteriösen Politikertod vor 25 Jahren. Versatzstücke aus der Medien-Realität sollen den Verschwörungsthriller so aussehen lassen, als würde der Fall wahrhaftig neu aufgerollt", heißt es bei Spiegel Online

"Kurzweilig, aber unerheblich ist diese "Tatort"-Folge, die wichtiger tut als sie ist", meint der Spiegel-Schnellcheck.

Wie hat Ihnen diese "Tatort"-Folge gefallen? Top oder Flop? (red, derStandard.at, 14.10.2012)

Share if you care