Pete Jacobs holt Ironman auf Hawaii

14. Oktober 2012, 11:24

Australier sichert den den sechsten WM-Sieg für "Down Under" in Folge. Britin Leanda Cave triumphiert bei den Damen

Kailua-Kona - Zum sechsten Mal in Folge hat ein Australier den Ironman auf Hawaii gewonnen. Nach 3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen gewann der Vorjahreszweite Pete Jacobs erstmals den WM-Titel, er setzte sich in 8:18:37 Stunden vor dem Deutschen Andreas Raleert (8:23:40) und den Belgier Frederik van Lierde (8:24:09) durch.

Bei den Damen gewann die Britin Leanda Cave (9:15:54) vor Caroline Steffen (SUI/9:16:58) und Mirinda Carfrae (AUS/9:21:41). Im Profi-Bewerb war kein Österreicher am Start.

Jacobs setzte damit die Siegesserie der Triathleten aus Down Under beim bedeutendsten Triathlon der Welt fort, seit 2007 hießen die Sieger Chris McCormack (2007, 2010) und Craig Alexander (2008, 2009, 2011). McCormack gab im Radbewerb wegen Defekts auf, Alexander kam auf Rang elf. Im Frauen-Rennen fing Cave vier Kilometer vor dem Ziel noch die lange führende Steffen ab, die 33-Jährige trat die Nachfolge ihrer viermal erfolgreichen Landsfrau Chrissie Wellington an, die sich eine Auszeit gönnt. Cave gewann vor fünf Wochen in Las Vegas bereits die 70.3-Ironman-Weltmeisterschaft.

Eine verblüffende Leistung zeigte die sechsfache Ironman-Weltmeisterin Natascha Badmann, die Sechste wurde. Die am 6. Dezember 46 Jahre werdende Badmann wechselte als Fünfte auf die Laufstrecke, nachdem sie bei windigen Bedingungen in 5:06:07 noch vor Steffen (5:06:49) die beste Radzeit realisiert hatte. Badmann erreichte einen Altersrekord, bereits Ende April hatte sie mit ihrem insgesamt vierten Triumph beim Ironman Südafrika einen ebensolchen erzielt: mit 45 Jahren und vier Monaten war sie als älteste Ironman-Siegerin in die Geschichte eingegangen. (APA/sid, 14.10.2012)

Ergebnisse Ironman-WM auf Hawaii/Big Island rund um Kailua-Kona (3,86 km Schwimmen/180,2 km Radfahren/42,195 km Laufen):

Männer: 1. Pete Jacobs (AUS) 8:18:37 Stunden - 2. Andreas Raleert (GER) 8:23:40 - 3. Frederik van Lierde (BEL) 8:24:09 - 4. Sebastian Kienle (GER) 8:27:08 - 5. Faris Al-Sultan (GER) 8:28:33 - 6. Timo Bracht (GER) 8:30:57. Weiter: 11. Craig Alexander (AUS/TV) 8:40:49. Aufgegeben (u.a.): Chris McCormack (AUS) im Radfahren.

Frauen: 1. Leanda Cave (GBR) 9:15:54 - 2. Caroline Steffen (SUI) 9:16:58 - 3. Mirinda Carfrae (AUS) 9:21:41 - 4. Sonja Tajsich (GER) 9:22:45 - 5. Mary Beth Ellis (USA) 9:22:57 - 6. Natascha Badmann (SUI) 9:26:25

Share if you care
15 Postings

Wer glaubt wirklich, dass solch unmenschliche Leistungen ohne was einzuschmeißen möglich sind?

Ich glaub mir fehlts an Motivation

3,86 km Schwimmen und 42 km Laufen brauch ich ungefähr ein Jahr. Die 180 km Radeln geht zumindest unter einem Monat.

Solln froh sein dass der sepp resnik nimmer dabei ist. Der haett chuck norris am packltrager mitgfuehrt und trotzdem gwonnen.

So ein einfacher Iron Man ist ja ein Sprint für ihn

Da wird er ja nichtmal warm. Mit oder ohne Chuck Norris. Ab 3-fach wäre der Sepp dabei....

4 x GER unter den ersten 6. Au net schlecht.

... und die ganze welt hackt unverständlicherweise nur auf lance armstrong rum ...

und ein Österreicher ist Vizeweltmeister

Dass ein Österreicher, nämlich Bernhard Keller, Vizeweltmeister in der Klasse AK40 wurde, hat der Standard wohl übersehen, finde ich echt schade.
Gratulation von mir an Bernd Keller!!

Habe ich mir schon oft gedacht

Die Sportdredaktion vom Standard ignoriert Triathlon so gut es geht. Und das mit Bernhard Keller ist ja wieder obertypisch. Da wird irgendeine Int. Pressemeldung übernommen und aus. Sollten sich schämen....

Ich bin komplett Ihrer Meinung!
Dass man nichtmal den stärksten Österreicher erwähnt, sogar als Vize-Weltmeister, ist echt erbärmlich!

eher verständlich als erbärmlich,

der event ist das highlight der tri-szene, aber interessiert sich die grosse mehrheit auch dafür ?
kate allen ist vielen ein begriff, wer auch noch m.weiss kennt, ist eh schon fast ein experte.

darüber hinaus ist die age-group wertung mE etwas problematisch. hier tummeln sich auch leute, die bei den profis starten sollten. im fall b. keller weiss ich es nicht. seinen rennbericht kann man hier nachlesen:

http://www.innerer-schweinehund.at/cms/index.php

übrigens:

alle Zeitungen haben denselben Text. Offenbar von der APA und Co gekauft und nicht veränderbar...

es ist zwar der berühmteste ironman, aber es ist auch wieder nicht so ein grosses ereignis, dass zu erwarten wäre, dass alle zeitungen einen eigenen reporter dafür abstellen.

hat sich der iron man aus öblarn also nicht qualifizieren können...

schade...

aber nur weils armstrong gesperrt haben.

...und ich heuer keine Zeit hatte.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.