Pedrosa siegt in Motegi, Cortese kocht

14. Oktober 2012, 10:39

WM-Zweite aus Spanien gewinnt den GP von Japan vor Lorenzo und Bautista. Cortese fühlt sich in der Moto3 um den Sieg gebracht

Motegi - Dank seinem vierten Sieg in den jüngsten fünf Rennen hat Dani Pedrosa den WM-Titelkampf in der Motorrad-Königsklasse MotoGP weiter offen gehalten. Der 27-jährige Katalane gewann am Sonntag in Motegi auf seiner Honda vor WM-Leader Jorge Lorenzo (Yamaha). Alvaro Bautista (Honda) sorgte als Dritter für ein rein spanisches Siegerpodest.

Trotz der Erfolgsserie von Pedrosa, der in seinem siebenten MotoGP-Jahr so stark fährt wie noch nie und bereits bei fünf Saisonsiegen hält, hat nach wie vor Lorenzo die klar besten Titelchancen. 28 Punkte beträgt der Vorsprung des 25-jährigen Mallorquiners drei Rennen vor Schluss. Damit reichen ihm selbst bei drei weiteren Triumphen von Pedrosa in Sepang, auf Phillip Island und in Valencia bereits jeweils dritte Plätze zum zweiten MotoGP-Titelgewinn nach 2010.

Der australische Noch-Weltmeister Casey Stoner (Honda), der nach fast zweimonatiger Pause wegen einer Knöchelverletzung sein Comeback gab, war offensichtlich nicht ganz fit und wurde Fünfter. Der neunfache Weltmeister Valentino Rossi (ITA/Ducati) kam nicht über Rang sieben hinaus.

Aufholjagd

In den anderen beiden Klassen sollte bereits am kommenden Sonntag in Malaysia die Titelentscheidung fallen. In der Moto2 feierte Marc Marquez seinen bereits achten Saisonsieg und insgesamt 25., nach dem er nun 53 Punkte Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Pol Espargaro hat, der in Japan Zweiter wurde. Dabei hatte das Rennen für Marquez alles andere als optimal begonnen. Der 19-jährige Spanier hatte nämlich nach der Aufwärmrunde vergessen, den ersten Gang einzulegen.

Doch das Supertalent überholte noch in der ersten Runde gleich wieder an die 20 Konkurrenten. Und ab der zehnten Runde übernahm der 125er-Weltmeister von 2010 die Spitze und raste einem sicheren Triumph entgegen. Im kommenden Jahr wird Marquez in der MotoGP-Kategorie fahren, in der er Honda-Teamkollege von Pedrosa sein wird.

In der Moto3-Klasse verpasste KTM-Star Sandro Cortese den vorzeitigen Titelgewinn. Der 22-jährige Deutsche wurde nach einem Sturz nur Sechster. Doch mit 56 Punkten Vorsprung dürfte dem Italo-Schwaben der erste WM-Titel nicht mehr zu nehmen sein. Sein britischer KTM-Teamkollege Danny Kent jubelte in Japan über seinen ersten GP-Sieg.

Zwischengas zu Platz sechs

Cortese war nach dem Rennen außer sich vor Wut. Vier Kilometer vor dem Ziel war er praktisch schon Weltmeister, als er in einem Positionskampf um den Sieg mit dem Italiener Alessandro Tonucci kollidierte. Geistesgegenwärtig hielt er seine KTM fest, gab immer wieder Zwischengas, um den Motor nicht abzuwürgen. Und er hatte Glück. Während er über den Asphalt rutschte, fuhr ihm Tonucci noch in den relativ ungeschützten Rücken. Cortese sprang aber trotzdem wieder auf sein Motorrad und rettete Platz sechs ins Ziel, während der Spanier Maverick Vinales (FTR-Honda) glücklicher Zweiter wurde und den Rückstand in der WM etwas verkürzte.

Cortese war vor dem Start unruhiger als sonst gewesen. "Wenn man sein bisheriges Leben lang auf das große Ziel hingearbeitet hat und so kurz davor steht, den Traum zu erfüllen, will man es auch schaffen. Ich war nah dran am Titel und hoffe nun, dass es vielleicht nächste oder übernächste Woche klappt", meinte der überlegene WM-Leader. (APA/Si/Reuters, 14.10.2012)

Die Ergebnisse der Motorrad-WM-Läufe am Sonntag in Motegi sowie die aktuellen WM-Stände nach dem Grand Prix von Japan:

  • MotoGP (24 Runden a 4,801 km/115,224 km): 1. Dani Pedrosa (ESP) Honda 42:31,569 Min. (Schnitt: 162,569 km/h) - 2. Jorge Lorenzo (ESP) Yamaha +4,275 Sek. - 3. Alvaro Bautista (ESP) Honda 6,752 - 4. Andrea Dovizioso (ITA) Yamaha 16,397 - 5. Casey Stoner (AUS) Honda - 20,566 - 6. Stefan Bradl (GER) Honda 24,567 - 7. Valentino Rossi (ITA) Ducati 26,072

WM-Stand nach 15 von 18 Rennen: 1. Lorenzo 310 - 2. Pedrosa 282 - 3. Stoner 197 - 4. Dovizioso 192 - 5. Bautista 144 - 6. Rossi 137

  • Moto2 (23 Runden/110,423 km): 1. Marc Marquez (ESP) Suter 42:56,171 (154,307 km/h) - 2. Pol Espargaro (ESP) Kalex 0,415 - 3. Esteve Rabat (ESP) Kalex 9,584 - 4. Scott Redding (GBR) Kalex 11,069 - 5. Tom Lüthi (SUI) Suter 11,595 - 6. Simone Corsi (ITA) FTR 18,383

WM-Stand (14/17): 1. Marquez 283 - 2. Espargaro 230 - 3. Andrea Iannone (ITA) Speed Up 178 - 4. Lüthi 177 - 5. Redding 144 - 6. Mika Kallio (FIN) Kalex 110

  • Moto3 (20 Runden/96,02 km): 1. Danny Kent (GBR) KTM 40:02,775 (143,863 km/h) - 2. Maverick Vinales (ESP) FTR-Honda 0,260 - 3. Alessandro Tonucci (ITA) FTR-Honda 2,352 - 4. Alex Rins (ESP) Suter-Honda 3,404 - 5. Zulfahmi Khairuddin (MAS) KTM 3,645 - 6. Sandro Cortese (GER) KTM 13,394. Ausgeschieden: u.a. Luis Salom (ESP) Kalex-KTM (20. Runde/Sturz)

WM-Stand (14/17): 1. Cortese 255 - 2. Vinales 199 - 3. Salom 194 - 4. Romano Fenati (ITA) FTR-Honda 126 - 5. Rins 119 - 6. Kent 108

Nächste WM-Rennen: Grand Prix von Malaysia am kommenden Sonntag (21. Oktober) in Sepang

Share if you care
8 Postings
"Dank seinem vierten Sieg"

klingt komisch, könnte am fehlenden genitiv liegen.

heulen jetzt alle germanischen motorsportler nur noch grundlos herum?

ist ja nicht zum aushalten Oo

wahnnsins rennen von marquez. vielleicht sollte man ja doch erwähnen, dass er am start probleme hatte und fast bis ans ende des feldes zurückfiel ehe er sich wieder an die spitze zurückkämpfte.
und zu cortese kann man nur den kopf schütteln. das war doch eindeutig seine schuld, ausserdem ist er mit tonucci zusammengestossen nicht mit kent.

sehprobleme?

cortese war innen,tonucci mit der brechstange unterwegs. noch ärger die aktion gegen folgar von dem gestörten spanier(name entfallen). dort gehöten ein paar gesperrt, wie bei der f1!

Wird eh erwähnt,

oder es wurde nachgebessert :-)
Ja, Marquez ist ein Wahnsinn. Pedrosa kann sich warm anziehen nächste Saison. Freu mich schon auf eine endlich wieder einmal spannende Moto-GP. Bisher waren die kleinen Klassen meistens um Häuser interessanter.

Das war doch nicht die Schuld von Cortese, sondern von Tonucci..

Blöd gelaufen, aber Kent und Tonucci würde ich da jetzt keine Schuld geben. Wenn Sandro da kurz vom Gas geht passiert gar nix und er kann noch einmal angreifen oder den 3. platz für die WM mitnehmen. Hut ab in jedem Fall, dass er das Motorrad da gehalten hat, obwohl ihm der andere sogar am Helm erwischt hat. Cooles Rennen wieder mal.
Und zu Marquez sag ich gar nichts mehr. Der Junge ist mir nicht mehr geheuer.
Bei der MotoGP ist ein wenig die Luft raus, aber es freut mich zu sehen, dass Dani nicht und nicht aufstecken will. Lorenzo fährt für meinen Geschmack schon länger zu sehr auf Nummer sicher. Bringt ihm zwar wahrscheinlich wieder den WM-Titel, aber wie schon beim ersten stehen Fragezeichen (Verletzungen Rossi, Stoner) dahinter.

Kent hatte natürlich keine Schuld, aber Tonucci war schon sehr extrem spät auf der Bremse.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.