Linus Torvalds: "Festplatten sind wie Satan"

Torvalds äußert seinen Unmut über herkömmliche Festplatten

Linus Torvalds sorgt immer wieder für Schlagzeilen, nämlich vor allem dann, wenn er ungewöhnliches Vokabular benutzt, um seinen Unmut gegenüber anderen Menschen oder Dingen zu äußern. So hat der Linux-Entwickler Mitt Romney als "verdammten Idioten" bezeichnet. Ein anderes Mal meinte er, dass die Google+ Events seinen Stream zumüllen würden.

Torvalds setzt auf Flash Speicher

In einem Chat mit Slashdot hat Torvalds am Donnerstag Festplatten als Satan bezeichnet. Er persönlich würde nur Laptops und Desktops verwenden, die Flash Speicher haben. Die Latenzen bei gewöhnlichen Festplatten seien furchtbar und Torvalds weigere sich Maschinen zu verwenden, die mit dieser Technologie arbeiten.

Katze muss schnurren, nicht der Laptop

Zwar hätten Festplatten in Systemen wie NAS durchaus ihre Berechtigung, auf Laptops oder Desktops hätten diese aber nichts verloren. Aber auch in Datenzentren würde man langsam aber sicher auf Flash Speicher umsteigen. Tovalds's primäre Anforderung ist aber auch die Lautstärke. Das System muss für ihn leise funktionieren. Wenn seine Katze auf dem Schoß liegt, muss er diese schnurren hören, nicht den Computer. (red, derStandard.at, 13.10.2012)

Links:

Shashdot

Share if you care