Argentinien dank Messi an der Spitze

13. Oktober 2012, 11:28

Der Star des FC Barcelona trifft beim 3:0-Erfolg der Gauchos über Uruguay doppelt

Mendoza - Argentiniens Fußball-Nationalteam hat vor allem dank Lionel Messi die Führung in der südamerikanischen Fußball-WM-Qualifikation behauptet. Der Weltfußballer erzielte am Freitagabend beim souveränen 3:0-(0:0)-Heimerfolg in Mendoza gegen Uruguay einen Doppelpack (65., 79./Freistoß). Den dritten Treffer steuerte Sergio Agüero (75.) bei. Der zweifache Weltmeister führt die Tabelle zur Quali-Halbzeit nach acht Spielen mit 17 Punkten knapp vor Kolumbien und Ecuador (je 16) an.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte war Messi wieder einmal der entscheidende Mann. In der 65. Minute überwand er Uruguays Keeper Fernando Muslera nach Vorlage von Angel di Maria zum ersten Mal. Zehn Minuten später bediente Messi diesmal Di Maria, der für Agüero auflegte - 2:0. Den Endstand stellte Messi dann per Freistoß in der 79. Minute her.

"Ich habe gesehen, dass Muslera den Ball von oben erwartet hat, weil er weiß, dass ich gerne hoch schieße. Und ich habe gewusst, dass die Spieler in der Mauer hochspringen würden, deshalb habe ich den Ball unten durchgeschossen", klärte der Superstar des FC Barcelona auf. Messi hält nun bereits bei sechs Treffern in der laufenden Qualifikation.

Suche nach dem Adjektiv

Alejandro Sabella war voll des Lobes für sein Aushängeschild. "Die Königliche Akademie von Spanien muss nach einem neuen Adjektiv für Messi suchen", sagte Argentiniens-Teamchef. Verfolger Kolumbien blieb dank des dritten Erfolgs in Serie an den Argentiniern dran. Beim 2:0 gegen Paraguay in Barranquilla sorgte Atletico-Madrid-Star Radamel Falcao (52., 90.) im Alleingang für die Entscheidung.

Ebenfalls in Schlagdistanz zur Spitze blieb Ecuador mit einem 3:1-Sieg in Quito gegen Chile. Die unterlegenen Chilenen beendeten die Partie nach Ausschlüssen von Pablo Contreras (53.) und Arturo Vidal (85.) nur zu neunt. Bolivien und Peru trennten sich in La Paz im Nachzügler-Duell 1:1 (0:1). (APA, 13.10.2012)

Ergebnisse der südamerikanischen Fußball-WM-Qualifikation vom Freitag:

Argentinien - Uruguay 3:0 (0:0). Mendoza,
Tore: Messi (65., 79.), Agüero (75.)

Ecuador - Chile 3:1 (1:1). Quito,
Tore: Caicedo (33., 55.), Castillo (93.) bzw. Paredes (25./Eigentor). Rote Karten: Contreras (53.), Vidal (85./jeweils Chile).
Anm.: Caicedo vergab in der 55. Minute einen Elfmeter

Kolumbien - Paraguay 2:0 (0:0). Barranquilla,
Tore: Falcao (52., 90.)

Bolivien - Peru 1:1 (0:1). La Paz,
Tore: Chumacero (51.) bzw. Marino (21.)

Tabelle: 
1. Argentinien 8 5 2 1 18:6  17
2. Kolumbien   8 5 1 2 14:6  16
3. Ecuador     8 5 1 2 11:8  16
4. Uruguay     8 3 3 2 15:14 12
5. Chile       8 4 0 4 13:16 12
6. Venezuela   8 3 2 3  7:8  11
7. Peru        8 2 2 4 10:14  8
8. Bolivien    8 1 2 5 8:13   5
9. Paraguay    8 1 1 6 5:16   4
Share if you care
9 Postings
der messi(as)...

hat wieder einmal zugeschlagen, vor allem das 2:0 perfekt von messi und di maria vorbereitet - da kann man echt nur froh sein, daß unsere antikicker nicht zur wm fahren um uns ein debakel zu ersparen...

nur meine meinung

Und ein Genuss vor allem der Freistoßtreffer: eine Pirlo-Kopie, unter der Mauer durchgeschossen.

Messis Antwort

auf Mourinhos verbalem Gefurze... :-)

in den südamerika-spielen haben wir den kommenden weltmeister mehrfach treffen sehen. falcao.

messi macht einen auf ronaldinho ;)

messi > ronaldo > all...

Bin...

... gespannt ob er sich noch weiterentwickelt.
Langsam wirds nämlich unheimlich ^^

Er

soll nur in Ruhe so weiter machen wie bisher. Da können die Neider noch so faseln - in 10 Jahren ist er eine Legende.

Er ist schon heute eine legende

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.