Zahl der Milliardäre in China schrumpft

12. Oktober 2012, 14:09

Das schleppende Wachstum ließ die Zahl der Milliardäre um fast ein Viertel einbrechen, superreich sind noch 113 Menschen

Peking - Das schleppende Wirtschaftswachstum hat die Zahl der Milliardäre in China um fast ein Viertel schrumpfen lassen. Über ein Milliardenvermögen verfügten derzeit nur noch 113 Menschen in der Volksrepublik, teilte das US-Wirtschaftsmagazin "Forbes" am Freitag mit. Im vergangenen Jahr habe es 146 Milliardäre in China gegeben. In den USA gibt es laut "Forbes" derzeit mindestens 400 Milliardäre.

Der reichste Chinese ist demnach der Chef des Softdrink- und Milchproduktekonzerns Wahaha, Zong Qinghou. Er hat laut "Forbes" sein persönliches Vermögen im vergangenen Jahr um 3,5 Mrd. Dollar auf rund 10 Mrd. Dollar (7,74 Mrd. Euro) aufgebessert. Zweitreichster Chinese ist der Chef und Mitgründer der Suchmaschine Baidu, Robin Li. Er verfügt dem Bericht zufolge über 8,1 Mrd. Dollar. Im Vergleich zum Vorjahr sei sein Vermögen allerdings um satte zwölf Prozent geschrumpft.

Einen viel höheren Verlust musste allerdings der Spitzenreiter des vergangenen Jahres hinnehmen: Der Baumagnat Liang Wengen habe im vergangenen Jahr 37 Prozent seines Reichtums eingebüßt und komme nun noch auf 5,9 Mrd. Dollar. Reichste Frau der Volksrepublik ist laut "Forbes" Wu Yajun, die im Immobiliengeschäft einen Reichtum von 6,2 Mrd. Dollar angehäuft hat. (APA, 12.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 34
1 2

Und wieviel Millionen hat der Herr Milch-Getränke-Milliardär durch Pantschen dazu verdient?

Fragte doch ein Kärntner den Milliardär

Chinast ma ned a bissl wos obgebn du Suppareicha.

Zahl der Milliardäre in China schrumpft ...

... und mir ist auch schon ganz schlecht.

Suchmaschine Baidu!

Leute hab ne sichere Strategie wie wir Milliardere werden:

zuerst setzen wir durch dass google verboten wird hab da Kontakte zu Failmann &Co.

dann bauen wir eigene Scuhmaschine die vor-gefilterte NAchrichten abruft und Faygann Pop-Ups werbeeinschaltungen inklusive dass Geld kommt natürlich von Asfinag etc...

so wird man Milliarder China style!!!!

WAHEHE

ist der zweitrecihste

und WAHUHU

der dritte

der

WAUWAU (der ehemals vierte)
würde leider gegessen!!!!!

noch was interessantes:
es sieht so aus, als ob die meisten chinesischen milliardaere tatsaechlich was geleistet haben.
selbstverstaendlich gibts in china massive korruption, ohne korruption geht dort nix. aber in der top liga sind relativ normale firmen vertreten und nicht wie in russland privatisierungsgewinner und oel/gasprinzesinnen ("was war da jetzt genau meine leistung?") oder in mexiko (symptomatisch fuer alle schwellenlaender, vor allem in lateinamerika) dieser unsaegliche wc slim.

Sie meinen vielleicht: Leistung aus den armen Landarbeitern herauspressen, um zu den Millionen zu kommen. Tolle Eigen-Leistung!

Wirklich geleistet

Ist wohl relativ in Anbetracht wie viel billiges "Arbeitsmaterial" es dort gibtvu auch ausgenutzt wird bzw. auch wie mit den Patenten westlicher Firmen umgegangen wird.

Laut sozialistischer Propaganda

gibt es in AT sehr viele Superreiche, die man über neue Steuern schröpfen möchte!

Im großen China gibt es aber nur mehr 118 Personen.

Kann man irgendwo spenden?

Gibts die Möglichkeit der Patenschaft?

willst du einen Wahlonkel?

keine sorge - wir spenden schon - der hilfsfonds für superreiche und kapitalsammelbecken nennt sich ESM

Traurig!

Mir kommen die Tränen. Aber da ich so sozial bin, will ich doch gerne Spenden. Warum liefert die Presse bei solchen herzzerreissenden Geschichten nicht gleich auch ein Spendenkonto mit!?

.. und warum? Das verschweigt man uns leider. Wurden in China die Belastungen der Finanzkrise anders verteilt - und wodurch?

wie passen

volkswirtschaft und milliardäre zusammen?

HA

bei denen kommt auf 11 Millionen Menschen nur 1 Milliardär, was ist den das für ein Armenkretzl!

In Österreich gibt es 19, und mit mir werden es dann schon bald in ein paar Jahren 20 sein!

Ist dieses Grossereignis: Steak vom Milchlamm als Millionär noch vor Ihrem Tode zu erwarten?

Millionär sicher, Millardär wird sehr knapp und auch unwahrscheinlich.

Man sollte aber dazu sagen, dass eine Menge aus DE importiert sind.

Nichts dagegen einzuwenden!
Milliardäre geben bekanntlich auch viel mehr Geld aus, als z.B. ein Bauarbeiter.

Jeder Milliardär, der nach AT kommt, ist ein Gewinn für ganz AT.

Aber was machen die Sozis?
Die vertreiben sie ??

Ich bin Bauarbeiter!

Sind's also froh, wenn der Haselsteiner seine Mrd. hier in AT investiert und nicht wo anders!

schön dass die welt (die apa, der standard) sonst gerade keine sorgen hat, die sinkende zahl der superreichen zählt sich angenehmer als die der verhungernden in aller welt.

Richtet sich jetzt der Nachrichtenwert nach der anzahl an toten Kindern oder wie? Wieso lesen Sie überhaupt diesen Artikel? Und wieso verschwenden Sie noch mehr Zeit damit, hier zu posten? Sie könnten ja in der zwischenzeit einem Verhungernden helfen, oder?

Denkt denn keiner an die Kinder?

Posting 1 bis 25 von 34
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.