Oberösterreich: SPÖ unterstützt Kamera-Attrappe in Schultoilette

12. Oktober 2012, 12:58
105 Postings

"Die Courage sollten viele haben"

Vöcklabruck - Nach der Aufregung um eine Kamera-Attrappe, die eine Volksschuldirektorin im Bezirk Vöcklabruck im Buben-WC installiert hat, erhält sie nun Rückendeckung vom Sozialdemokratischen Lehrerverein Oberösterreich. "Die Courage, ungewöhnliche Mittel einzusetzen, um ein außergewöhnliches Problem zu lösen, sollten viele haben", betonten Personalvertreter Franz Turek und Gewerkschafter Anton Lauinger am Freitag. Es sei weder ethisch noch moralisch falsch gehandelt worden.

Maßnahme gegen Verschmutzungen am WC

Die Schulleiterin hatte die Attrappe angebracht, weil es immer wieder zu groben Verschmutzungen gekommen war und andere Maßnahmen nicht fruchteten. Die Kinder wussten nicht, dass es eine falsche Kamera war. Eltern reagierten empört. Es handle sich um kein geeignetes Mittel, die Bezirksschulinspektorin habe die Entfernung bereits angeordnet, zeigte auch Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer keinerlei Verständnis. Für die Buben sei eine derartige Vorgehensweise "in einem sehr intimen Bereich" mit Angst verbunden. Er würde eher vorschlagen, die Kinder mit einer der betroffenen Reinigungskräfte zu konfrontieren, so Enzenhofer.

Vonseiten des Schulerhalters, der Gemeinde, habe es keine Unterstützung für eine dauerhafte Lösung des Problems gegeben, erklärten hingegen Turek und Lauinger. Die Direktorin habe daher als letzte Möglichkeit zu einem ungewöhnlichen Mittel gegriffen. Sicherheit und Hygiene für die Kinder seien wieder hergestellt gewesen. Schulleiter würden immer wieder bei ihrem Einsatz für Schüler und Kollegen im Stich gelassen, kritisieren die Lehrervertreter. "In Wahrheit schanzt man das Problem den Direktoren zu, weil man ohnmächtig vielen dieser und ähnlicher Probleme gegenübersteht." (APA, 12.10.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Nach der Aufregung um eine Kamera-Attrape im Buben-WC in einer Volksschule im Bezirk Vöcklabruck, bekommt die Direktion Rückendeckung vom Sozialdemokratischen Lehrerverein Oberösterreich.

Share if you care.