Schöpfer von Klonschaf "Dolly" gestorben

Der Zellbiologe Keith Campbell wurde 58 Jahre alt und arbeitete bis zuletzt an der Universität von Nottingham

London - Einer der Schöpfer des Klonschafes "Dolly" ist tot. Der britische Biologe Keith Campbell starb bereits am 5. Oktober im Alter von 58 Jahren, wie die Universität von Nottingham am Donnerstag mitteilte. Über die Todesursache wurden zunächst keine Angaben gemacht.

Campbell habe bis zuletzt an der Hochschule gearbeitet, hieß es. Der Wissenschafter hatte sich seit 1991 mit der Forschung zum Klonen von Tieren beschäftigt.

Unter der Leitung seines Kollegen Ian Wilmut führten die Experimente 1996 zur weltweit beachteten Geburt von "Dolly" - das Schaf war damals das erste Säugetier, das aus der Zelle eines erwachsenen Tieres geklont worden war. (APA, 11.10.2012)


Link

Wikipedia: Keith Campbell

Share if you care

Kondolenzbuch Wir wollen Ihnen mit diesem Kondolenzbuch ein Forum zum Austausch von Erinnerungen bieten und hoffen auf viele Einträge.

Manuell moderiertes Forum In diesem Forum werden sämtliche Postings manuell geprüft. Wir ersuchen daher um Geduld bei der Freischaltung.

20 Postings

Erst vor kurzem gabs ein Artikel zu Keith Campbell: http://scienceblogs.de/weitergen... s-bekommt/

Und warum er als geistiger Vater von Dolly angesehen wird und nicht Ian Wilmut. Sein tatsächliche Beitrag zu den Zellkerntransferexperimenten aus denen letztlich Dolly resultierte, ist umstritten. Inzwischen wird sogar schon verlangt, dass Campell die Ehrung durch die Queen zur Ritterwürde wieder aberkannt werden sollte.

"It was at the tribunal hearing that Sir Ian admitted that he had played only a minor role in the Dolly research and that other colleagues should have been given greater credit for the cloning breakthrough.

Asked directly if the statement "I did not create Dolly" was true, Sir Ian replied "yes". He also said that Professor Campbell deserves 66 per cent of the credit for Dolly, although Sir Ian insisted on putting his own name at the beginning of the scientific paper published in the journal Nature in February 1997.

It is also alleged that the two laboratory technicians who performed the painstaking manipulation of the sheep cells and embryos were not given the credit they believe they deserved."

(The INDEPENDENT)

zitier doch wenigstens richtig...

dem WILMUT soll die Ritterwürde wieder aberkannt werden...

Entweder müssens lesen lernen - da sie aber schreiben können geh ich davon aus, dass sie auch lesen können - oder logisches denken:

Oder warum sollte ich vorher schreiben, dass Campbell als wahrer Vater von Dolly angsehen wird und nicht Wilmut, um später zu schreiben, dass Campells Ritterwürden aberkannt werden sollte? Welche Logik wäre das?

Das "sein tatsächlicher Beitrag" bezieht sich daher - offensichtlich - auf Wilmut und nicht Campbell.

Das Warum können wohl nur Sie beantworten, aber geschrieben haben Sie's oben. Siehe letzter Satz in Ihrem Ursprungsposting.
Nur wegen Lesen und Schreiben und so.

Krone Überschrift

... mit Genen angesteckt ....

bei Todesfällen - und nicht nur von Promis: Forum schließen!

Das mit dem offenen aber moderierten Forum steht sogar gleich links, wenn sie genau schauen. Allerdings so auffällig unauffällig, dass ichs auch glatt übersehen habe... ;-)

1. Ist Keith Campbell ein promi. Nur wiel sie den nicht kennen, bedeutet das ja noch nichts.

2. Lesens in den Benutzungsbestimmungen nach. Das Forum bleibt seit kurzem offen, auch bei Todesfällen.

Hoff der is ned aus Gram, dass er beim Nobelpreis fuer Klonen nicht berücksichtigt geworden ist gestorben.
schade, war ja noch recht jung.

"Campbell starb bereits am 5. Oktober"

...

Liebe Grüße an Dolly und eine schöne Ewigkeit!

Arme Dolly...

hoffentlich hatte er noch genug zeit sich selbst zu klonen.

wäre aber für den Klonkeith besser, wenn der Originalkeith daran schon vor längerer Zeit gedacht hätte,

denn der Hund beim Klonen ist die Länge der Telomere, die sozusagen Streifenkarten für ein Zellteilungsabonnement sind, ergo bei vorrückendem Alter immer kürzer werden und damit Klonwesen eine kürzere Lebenserwartung bescheren.

ein paar könnte es schon geben.

was wäre er für ein wissenschaftler, wenn er das nicht auch zumindest angedacht (inkl. umsetzung) hätte.

das musste jetzt aber nicht sein.

was? das er stirbt?

dass.

wenn 'dies' oder 'welches' nicht passt, kommt (fast) immer ein 'dass'

R.I.P. Keith

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.