Direktor Müller verspricht "Überraschung" von Tarantino

11. Oktober 2012, 18:01
5 Postings

Programmpräsentation des Filmfestivals in Rom im November

Rom   - "Warten auf das Meer", der neue Film des tagikischen Regisseurs Bakhtiar Khudojnazarov, wird die siebente Ausgabe des Internationalen Filmfestivals in Rom eröffnen - die erste unter der Leitung Marco Müller, ehemals Direktors des Festivals von Venedig.   Müller versprach bei der Programmvorstellung  eine "große Überraschung" von seinem "Freund Quentin Tarantino". Noch unklar ist, ob der US-Regisseur in Rom Teile seines neuen Films "Django unchained" vorstellen wird, der Ende dieses Jahres in den USA in die Kinos kommt.

59 Filme werden vom 9. bis zum 17. November im Musikauditorium in Rom gezeigt, 13 davon gehen ins Rennen um den Goldenen Marc Aurel-Preis für den besten Streifen.  Dazu zählen "Marfa girl" des US-Regisseurs Larry Clark, "A glimpse inside the mind of Charles Swan III" von Roman Coppola, Sohn des Filmemachers Francis Ford Coppola und "Lesson of evil" des Japaners Takashi Miike. Frankreich ist mit den Filmen "Main dans la main" von Valérie Donzelli und "Un enfant de toi" von Jacques Doillon präsent. Drei italienische Filme gehen ins Rennen um den Marc Aurel-Preis: "Ali ha gli occhi azzurri" ("Ali hat blaue Augen") von Claudio Giovannesi, "E la chiamano estate" ("Und sie nennen es Sommer"), von Paolo Franchi und "Il volto di un'altra" ("Das Gesicht einer anderen") von Pappi Corsicato.   Jurypräsident des Festivals ist der junge amerikanische Regisseur und Drehbuchautor Jeff Nichols ("Shotgun stories", "Take shelter", "Mud").

Zur Freude der Teenager wird außerhalb des Wettbewerbs die zweite Episode der Saga "Twilight" präsentiert, zur Freude älterer Fans Walter Hills "Bullet to the Head" mit Sylvester Stallone.  Müller, seit März Leiter des Festivals in Rom, versprach bei der Vorstellung des Events Filme, die "der Welt und der Gesellschaft offen sind". (APA, 11.10.2011)

Share if you care.