Topfenstrudel mit Karpfeneiern

Ansichtssache |

Wie konnte das passieren? Roh marinierter Seesaibling mit Zwetschke, Zwiebel, Wacholderschnaps. Dann sautiertes Lammbries mit gelben Wurzeln, Eierschwammerln, Dörrzwetschken, später noch knusprig gebratene Brust vom Perlhuhn mit Artischocke, Melanzani und Butternut - und der Fidler greift nicht einfach zu beim Menü "Mahlzeit - gschmackig und g'sund"?

Auch die rosa Wachtelbrust mit gebrannter Brotcreme, Karfiol und Kräuterseitling aus "Das Erdige - bodenständige Strukturen" lässt er an diesem Abend links liegen. Und gar noch Trüffel-Nockerl, Steinpilzöl, Champignon, gelben Paprika und Apfel-Balsamessig wie einen Wildschafrücken mit Maisbrot Walnuss, Gelbwurz und Vogelmiere aus "Das grüne Menü - sommerliche Genüsse". Ich kenne diesen Mann nicht mehr, scheint mir.

Nein, natürlich war ich, der Fidler, ich selbst, um diesen Drittepersonkäse wieder ein bisschen auf den Boden zu holen. Aber überrascht hat mich schon, was ich bestellte, als ich Ende September endlich wirklich in Herrn Neumeisters Saziani Stub'n hockte, endlich wieder, und endlich erstmals von Harald Irka als Küchenchef bekocht, den Kollege Corti ja schon hymnisch gelobt hat. Ich bin ja recht oft eines Sinnes mit dem Profi, aber selten so wie hier: würdig und recht. Bin gespannt, was die Profis von Gault Millau demnächst über Irka sagen.

Der noch immer ziemlich junge Mann arbeitet mit einer Klarheit, Fantasie und Präzision, und das mit oft einfachen Produkten aus der Region, das gefällt mir Dilettanten schon ganz gut.

Überrascht hab ich auch Herrn Neumeister, der aber von Corti vorgewarnt war und zumindest so tolerant und verständnisvoll wie sonst. Gut, man denkt sich natürlich schon was dabei, wenn man so eine Menüfolge so zusammenstellt, sagt er. Aber er sagt auch, er kann schon verstehen, dass einen die einfachen Dinge interessieren. Ob er da Parallelen zu meinem einfachen Gemüt gezogen hat, ist demselben jetzt zu hoch.

Etwas erschrockener wirkte die Kellnerin bei der Bestellung - wo der Fidler doch nur kalt und lauwarm gewählt hat. So richtig heißblütig fand mich ja auch noch niemand, also passt das schon. Aber können wir langsam zur Sache kommen, Fidler? Gerne.

Bild 1 von 16»
foto: harald fidler

So fängt es an in den Saziani Stub'n: Grissini aus Traubenkernmehl, natürlich Neumeister-Trauben. A propos: Ich finde ja sehr sympathisch, dass die Weinbegleitung nicht alleine auf Hauseigenes setzt und die anderen nicht gleich durch die Bank mit "Sazianis feiner Selektion" oder ähnlichen Haushandelsmarken gebranded sind. Die Traubenkerngrissini schon einmal angenehm rau, fand ich.

Saziani Stub'n

Fünf Gänge, Apfelsaft, je ein Glas Neumeister-Sekt, Sauvignon Blanc Klausen 2007, Kaffee: 76,90 Euro

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 37
1 2

Lustig, ich war auch letzte Woche dort, um die Hymne von Herrn Corti einem Test zu unterziehen. Um es kurz zu machen: ich konnte die enthusiastischen Kritiken nicht ganz nachvollziehen, auch wenn die Erwartungshaltung nach den Vorberichten vielleicht einfach zu hoch war. Das Essen ist zwar gut, aber es hat mich einfach nichts vom Hocker gerissen (wie ich es vielleicht erwartet hatte). Die von Corti in seinem damaligen Artikel angesprochenen Kontraste und das Spiel mit Süße und Säure konnte ich nur in den Ansätzen entdecken.
Aber um auch positives hervorzuheben: Sympathisches Lokal, gutes Preis-Leitungsverhältnis, schöne Lage. Ich würde/werde wieder hingehen.

Tja...

....wir hatten das gleiche "Vergnügen" im August. Nur das gute Preis-Leistungs-Verhältnis kann ich nicht nachvollziehen....

"- die Ziegen hält ein ehemaliger ÖBB-Bediensteter in der Umgebung"

Ziegen heissen ja deshalb auch "Eisenbahnerkuh".

Lieber Herr Fidler, können Sie mir nur einen einzigen klitzekleinen Grund nennen, warum Sie statt knusprig oder resch "crunchy" schreiben? Danke!

ui, der bedenkenträger von der sprachpolizei meldet sich wieder zu wort...

weder Polizei noch Bedenkenträger, mir geht diese Vertrottelung einfach auf den A.

Tuns was dagegen - bissi denken zb

das menü scheint sein geld echt wert zu sein.

Genial!

Endlich jemand, der sich auch bei uns mit Lebensmitteln kreativ auseinandersetzt, die (naja, fast) vor der Haustüre liegen bzw. in unseren Regionen. Wenn's nur halb so gut schmeckt, wie's klingt, haben wir unser kleines Noma ;-)

abgehobener bobo schmarrn!!!

ich empfehle Ihnen mal hinzugehen bevor Sie es kritisieren.
Dann schaut Ihr Posting vermutlich anders aus.

Der Bobosager darf nicht fehlen.

Aber wenn sich einer dadurch besser fuehlt - warum nicht.

Deutlich besser sogar, ich sags Ihnen, das geht runter wie Traubenkerngrissinis.

Bild 14 schaut aus wie a fette

Zecke! Weihhh

Traubenkernmehl - Bringt's das wirklich oder ist das nur teuer?

schmeckt sehr crunchy und nussig, a bissl wie gerösteter Roggen, auch a bissl malzig.

Traubenkernmehl

ist also ein Grundnahrungsmittel eines richtigen Bobos!

traubenkernöl... pffff so a alter hut.... leindotteröl!

und hat schon lange das zitronengras abgelöst.

tut mir fast irgendwie leid, dass aus is mit dem zitronengras...aber wer weiss, könnte schon bald wieder retro werden...

Essen&6 sind wichtig

aber heutzutage überbewertet

Der 6 ja :-P

Der 6 des Alters auch! ;)

Aber eines stimmt wirklich

die Fotos sind schauderbar!!!!

Posting 1 bis 25 von 37
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.