Was steckt in Nintendos neuer Konsole Wii U?

Zsolt Wilhelm
11. Oktober 2012, 15:52
  • Die Wii U ist kleiner als die aktuellen Modelle der PS3 und Xbox 360.
    foto: nintendo

    Die Wii U ist kleiner als die aktuellen Modelle der PS3 und Xbox 360.

  • Der Kühlkopf ist im Vergleich zur Wii gewachsen.
    foto: nintendo

    Der Kühlkopf ist im Vergleich zur Wii gewachsen.

  • Artikelbild
    foto: nintendo
  • Das Chipdesign ist ausschlaggebend für den kleinen Formfaktor der Konsole.
    foto: nintendo

    Das Chipdesign ist ausschlaggebend für den kleinen Formfaktor der Konsole.

  • Artikelbild
    foto: nintendo

Entwickler geben Einblick in das elegante Hardware-Design.

Nintendos neue Spielkonsole Wii U wird erst am 30. November in den heimischen Regalen stehen, doch Konzernchef Satoru Iwata hat nun Vorab einen genaueren Einblick in die Hardware gegeben. Die Besonderheiten des Systems stecken im Aufbau und sollen die Konsole besonders effizient arbeiten lassen.

Konvergenz

Aus dem Bericht geht hervor, dass die Ingenieure auf Multi-Chip-Module setzen. Dabei handelt es sich um eine ähnliche Architektur wie bei einem Single-Chip-Design bei dem der Hauptprozessor und der Grafikprozessor zu einer Komponente verschmolzen werden. Der Vorteil des Konzepts ist, dass die Kommunikation zwischen den Komponenten beschleunigt wird und es zu deutlichen Einsparungen bei der Produktion kommt. 

Die Konzentrierung der Recheneinheiten erhöht zudem die Energieeffizienz und macht die Kühlung der Konsole einfacher. Dadurch ist es den Designern gelungen, die Wii U kleiner als die aktuellen Modelle der PS3 und Xbox 360 zu gestalten. Der Dreikern-Prozessor wird von IBM geliefert, der Grafikprozessor stammt von AMD.

Alterungstests

Im Vergleich zu Wii produziert die Wii U dennoch dreimal mehr Hitze. Deshalb wurde das Kühlsystem sichtbar vergrößert. Um Ausfälle wie speziell bei den ersten Chargen der Xbox 360 zu vermeiden, wurden Alterungstest durchgeführt (mittlerweile ein Standard bei Elektronikprodukten) und das Design weiter optimiert.

Um die Abwärtskompitabilität zu Wii-Inhalten zu gewährleisten, wurden nicht einfach die Hardware-Komponenten der Wii in die Wii U eingebettet. Nintendo drückt sich hier etwas unklar aus, aber wie Fachleute interpretieren, könnte es sich beim Dreikern-Prozessor von IBM anstatt eines Power 7-Prozessors um eine direkte Weiterentwicklung des Wii-Prozessors handeln. Daraus würde resultieren, dass die Architekten auf eine vergleichsweise unausgewogene Kombination aus stärkerer GPU und schwächerer CPU setzen. Eine besondere Stärke des Grafikchips ist die Integration von schnellem und 32 MB großen eDRAM. Weiters greift die Wii U auf 2 GB Arbeitsspeicher zurück.   

Effizienz im Fokus

Wenngleich viele Fragen offen bleiben, scheint Nintendo in erster Linie ein Augenmerk auf ein besonders effizientes Hardwaredesign gelegt haben, um einerseits Zuverlässigkeit zu garantieren und anderseits die Produktionskosten niedrig zu halten. Die Wii U mit 8 GB Speicher wird hierzulande ab 299 Euro erhältlich sein und dürfte von Anfang an gewinnbringend sein.

Was die Konsole leisten kann, werden künftige Tests zeigen. Entwicklern zufolge dürfte die tatsächliche grafische Leistung nicht weit über jener der Xbox 360 und PS3 liegen. Dabei ist nicht zu vergessen, dass die Prozessoren der Wii U neben dem Bildsignal für den Fernseher auch das Bild auf dem Gamepad ausgeben muss. (zw, derStandard.at, 11.10.2012)

Links

Nintendo

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 37
1 2

schon klar, natürlich weiß ich das.

ich wollte nur ursprünglich zum ausdruck bringen, dass z.B. 100% mehrleistung gegenüber ps3 nicht so viel sind wie es sich auf dem papier anhört.

ah xd sollt woanders hin

zum thema leistungsfähigkeit der wii u

verweise ich auf folgendes interview mit dem deutschen studio shin'em: http://www.gamezone.de/Wii-U-Har... e-1029035/

die haben klar festgehalten, was ich auch schon vorher geschrieben habe: die wii u hat ein sehr modernes hardwaredesign wo die leistung von der cpu hin zur gpu verschoben wurde. das macht mehr als sinn weil die radeon-gpu der aktuellen 7er-serien (die auch in der wii-u verbaut sind) sehr starke rechenleistungen (auch außerhalb von reinen grafikandwendungen) bieten können.

die entwickler werden sich eben umstellen müssen, da die letzte generation (vor allem die ps3) hauptsächlich cpu-lastig war.

WiiU

Wow, ein Wunder. Es wurde ja noch nicht mal richtig gebasht, dass die PS4 / Xbox720 viel mehr Leistung haben werden.
Mhm, die neue Xbox / PS ... bin ja mal gespannt ob man eine Konsole, deren Unterschied zum Vorgänger nur bessere Leistung ist, gut verkaufen kann.

also wenn die WiiU erfolgreich wird

wird doch die PS4 auch einen bildschirm im controller haben.

Haben sie schon. Nennt sich PS Vita.

Für was einen Facepalm?

die ps vita ist kein controller für eine andere playstation. weder für die ps3, noch für die ps4. sony propagiert das nur weil sie der ansicht sind, sie können nintendo den wind aus den segeln nehmen. das ganze ist im grunde nichts weiter als eine leere versprechungen. das konzept ps3/4 + vita wird nie funktionieren.

das es als controller mit bildschirm nicht funktioniert hat bereits nintendo herausgefunden. mit gamecube und GBA kann man genau das gleiche machen (man braucht nur ein kabel). es gibt sogar 2 zelda spiele die das unterstützen (wenngleich nur optional) und ein final fantasy spiel. der effekt waren schlechte verkaufszahlen für die spiele.

selbst der speicherstandübertrag ist sinnlos. das gleiche spiel 2 mal kaufen? ernsthaft?

Bei der PS3 ist es klar das es nicht funktionieren kann, weil die PS Vita viel zu spät rausgekommen ist und somit auch nur als Zusatz eingefügt werden kann.

Bei der PS4 schauts aber wieder ganz anders aus. Da kann bzw. könnte man sie sehr wohl besser (im Bezug auf die PS3) und ähnlich integrieren wie das Nintendo mit seinem Controller gemacht hat.

Vor allem wenn man bedenkt, dass ein seperater Wii U Controller an die 150$ kosten soll, kann man das auch mit der PS Vita forcieren.

Klar, dass komplett gleiche wie bei Nintendo kann man nicht machen. Man kann aber sehr wohl diverse Funktionen in ein Spiel einbauen die mit der Vita einen Mehrwert bringen, das Spiel aber ohne Vita trotzdem ganz normal spielbar lassen.

Z.B. könnte man so Funktionen wie bei Fifa 13 und der Wii U ohne weiteres auch für eine PS4 und PS Vita einbauen. Solche funktionen hätten auf das Spiel keine wirklichen Auswirkungen wenn man es mit einem normalen Controller spielt.

aber eben alles nur optional

den vorteil den die wiiu hat ist, dass das teil mit bildschirm standardmäßig bei der konsole dabei ist. d.h. jeder der eine WiiU besitzen wird, wird auch das pad mit bildschirm haben.
bei der vita und der ps3/4 ist das nicht der fall und wird es auch nie sein. zudem verkauft sich die vita absolut schlecht, wesentlich schlechter als die psp. in einem knappen jahr hat sie es gerade mal bis 3mio geräte geschafft. die unterbietet selbst den 3DS zu den allerschlechtesten zeiten.

dass es kein standardgerät ist wird bewirken, dass der support nur spärlich ausfallen wird und selbst dieser nur optional wird. wenns 100%ig optional ist kann mans aber gleich ganz weglassen.
das erste spiel das es zwingend vorraussetzt, wird hoffnungslos scheitern.

Das Problem bei Optionalität ist immer, wenn man alleine ist. Dann hörts sich es mit der Unterstützung schnell auf.

Da es mit der Wii U aber eben ein Gerät gibt, dass man unterstützen muss, ist der Aufwand für eine Unterstützung der PS Vita weitaus geringer.

Dass der Umfang der Unterstützung nicht so weit gehen kann, dass die PS Vita zur Pflicht wird, ist klar.
Man kann aber eben ohne weiteres diverse Spielereien mit der PS Vita umsetzen die vielleicht das Spielgeschehen etwas aufwerten, aber eben für Spieler ohne PS Vita keine Auswirkungen haben.

Und auch bei der Wii U wirds viele Games geben, wo der Bildschirm maximal als HUD-Unterstützung dienen wird. Vor allem bei den Ports für alle Konsolen.

mit der ps3/4 + vita kombination kann man vieles anstellen, auch dinge die die wiiu so nicht kannt. es geht hier nur um den erfolg den das ganze haben kann und von dem hängt auch der support durch die hersteller ab.

potentielle features und funktionen sind eben potentiell. ich glaube, die playstation wird am wenigsten support dafür bekommen.
smartglass für die 360 sieht das wesentlich vielvesprechender aus. das soll man mit allen smartphones verwenden können. das ist gleich ein ganz ein anderer verbreitungsgrad, selbst wenn das gerät an sich in seinen möglichkeiten eingeschränkter ist, da es keine knöpfe und sticks hat.

wie der touchscreen des wiiu pads verwendet werden wird bleibt abzuwarten. man kann nur auf vielseitigkeit hoffen.

vor allem bin ich mir persönlich ziemlich sicher, dass die beiden nachfolger eine ähnlich starke hardware bieten werden.

ich kann mir gut vorstellen, dass zB microsoft bei der nächsten generation statt hochgezüchteter hardware eher auf ausgebaute multimedia-fähigkeiten setzen wird.

vor allem bin ich mir persönlich ziemlich sicher, dass die beiden nachfolger eine ähnlich starke hardware bieten werden.

Das wäre dann quasi ein Stillstand und den wird weder MS noch Sony wagen.

Und wie schon oft gesagt wurde, deutet zurzeit bei MS und Sony nichts darauf hin, dass sie sich mit diesem Leistungsniveau begnügen.

Bei MS und Sony deutet bis her nichts auf irgendwas.
Kaum Information, kein Release in Sicht.
Und ob nur schnellere Hardware reicht um sofort den Sprung von PS3/360 auf die nächste Generation zu machen? Ich weiß nicht. Hab die 360 hier und eigentlich noch nicht so den Drang nach eine 720 wenn sie nur schneller ist und bessere Grafik hat. Da muss schon etwas innovativeres her.

Bei MS und Sony deutet bis her nichts auf irgendwas. Kaum Information, kein Release in Sicht.

Wer suchet der findet. Release wurde zwar noch keiner genannt, in welche Richtung die Konsolen gehen aber schon.

stimmt

zumindest was die nächste xbox anbelangt. die aussagen dazu sind:
kinect2 von anfang an mit dabei
in etwa so leistungsstark wie die wiiu

sind aber alles nur gerüchte, und so weit wie diese konsolen noch weg sind, können die nur stinken, egal was das für gerüchte sind.

in etwa so leistungsstark wie die wiiu

Also wenn man bei den Gerüchten bleibt, dann schauts eher danach aus, dass die neue Box mit Sicherheit leistungstärker sein wird.

bei gerüchten kann man nicht bleiben, die ändern sich ständig.
braucht man sich ja nur die wiiu anschaun. von "fast so leistungsstark wie die 360" bis "6mal so viel power" war da alles dabei.
bei der GPU wurde lange zeit geglaubt sie wird einen chip der HD 48xxer bekommen, hat jetzt aber eine die einige generationen neuer ist.
abseits davon gabs auch noch gerüchte um details die sich nicht bewahrheitet haben.

es sind eben nur gerüchte. die sind vielleicht interessant, aber glauben schenken darf man ihnen nicht.

ich will damit nicht sagen, dass die nächste xbox in etwa so stark werden wird wie die wiiu, aber man kann eben genauso wenig sagen, dass sie viel mehr leistung haben wird. sich daran aufzuhängen ist absolut sinnlos.

das hat mit begnügen nichts zu tun

diese konsolen werden aller vorraussicht nach erst 2014 erscheinen. 2 jahre entwicklung sind bei elektronik immens viel. es ist vollkommen klar, dass diese konsolen insgesamt leistungsmäßig stärker werden. aber es dauert eben noch eine weile bis die kommen. eventuell 2 ganze jahre. die wiiu erscheint hier bei uns in europa in 7 wochen.

@Bild 2 Text

Kühlkörper wäre hier der passende Begriff.
kA was ein Kühlkopf sein soll.

Da wollt halt wer witzig sein ;)

Korrekt. Das ist ein Kühlkörper mit Kühlrippen. Aber kein Kopf weit und Breit... :-)

Posting 1 bis 25 von 37
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.