Steiermark: Frau wollte sich selbst und Ehemann verbrennen

11. Oktober 2012, 13:29
18 Postings

56-Jähriger wachte rechtzeitig auf und konnte Fenster einschlagen

Graz - Eine 55 Jahre alte Steirerin hat Donnerstag früh im Bezirk Graz-Umgebung das Bett ihres Ehemannes angezündet, weil sie sich selbst und ihren Mann töten wollte. Der Mann wachte aber durch die Rauchentwicklung auf, konnte ein Fenster einschlagen und ins Freie flüchten. Die Frau wurde wegen versuchten Mordes verhaftet, sie hat ein volles Geständnis abgelegt, so Chefinspektor Anton Kiesl zur APA.

Der Mann soll laut dem Ermittler psychisch überlastet gewesen sein. "Deshalb hat die Ehefrau den Entschluss gefasst, mit ihm in den Tod zu gehen". Während der Mann schlief, zündete die 55-Jährige mit einem Feuerzeug die Bettdecke an. Zuvor hatte sie noch gegen 8.00 Uhr die Schlafzimmertür versperrt, die Fenster geschlossen und die Jalousien heruntergelassen. 

55-Jährige legte Geständnis ab

Der starke Rauch weckte den 56-jährigen jedoch, er schlug mit der Faust ein Fenster ein und riss die Jalousie auf. Danach packte er seine Lebenspartnerin und sprang mit ihr aus dem Fenster im Erdgeschoß des Wohnhauses. Beide erlitten eine Rauchgasvergiftung, der Steirer noch dazu eine Schnittverletzung an der Hand. Sie wurden ins LKH Graz eingeliefert. Das Schlafzimmer brannte vollständig aus, die anderen Räume wurden durch Rauch und das Löschwasser der von Anrainern alarmierten Feuerwehr schwer in Mitleidenschaft gezogen.

In der Einvernahme gab die 55-Jährige dann die Suizidabsicht zu. Wegen der psychischen Überlastung des Ehemannes sei die Situation schwierig gewesen, auch die Kinder seien deshalb weggezogen. Ursprünglich habe sie nur sich selbst töten wollen, dann habe sie den Entschluss gefasst, auch den 56-Jährigen zu töten. Weil sie nicht wollte, dass ihr Mann verantwortlich gemacht werden sollte, hatte sie noch einen Zettel mit den Worten "Ich bin an allem schuld" geschrieben und im Haus deponiert. (APA, 11.10.2012)

Share if you care.