ownCloud 4.5 veröffentlicht

11. Oktober 2012, 12:20

File-Synchronisierungs- und File-Sharing-Software mit zahlreichen Neuerungen

Am Donnerstag wurde Version 4.5 der File-Synchronisierungs- und File-Sharing-Software "ownCloud" veröffentlicht. Zu den Neuerungen zählen die einfachere Anbindung an Cloud-Storage wie Amazon S3, Dropbox, Google Drive und die Integration eines Video-Players. Ergänzend können jetzt Sub-Administratoren eingerichtet werden, welche die Mitglieder und Zugriffsrechte einzelner Gruppen selbständig verwalten. Auch versprechen die Entwickler „eine deutlich verbesserte Performance bei Up- und Download - auch von großen Dateien."

"unique ID"

Auch erhält jede Version eines Ordners oder einer Datei eine eindeutige Kennung ("unique ID") an Stelle eines einfachen "Zeitstempels". Bei der Synchronisierung werden die IDs miteinander verglichen. Da nur noch die Dateien übertragen werden, bei denen sich die Kennung geändert hat, kann wesentlich schneller synchronisiert werden. Diese Technik reduziert deutlich die Rechenlast am ownCloud-Server. Zudem entfällt die Notwendigkeit, dass die Uhren bei Servern und Desktops aufeinander abgestimmt sein müssen.

Single-Sign-on

Anwender können sich über ownCloud 4.5 auch automatisch bei anderen WebDAV-, IMAP-, Samba- und FTP-Servern anmelden, die sie einmal in ihren ownCloud-Einstellungen hinzugefügt haben.

Die kostenpflichtige ownCloud Business, Enterprise und Education Edition bietet gegenüber der freien Community Edition Erweiterungen und
Zusatzleistungen wie Support für Oracle-Datenbanken oder yynamische Storagezuteilung. (red, 11.10. 2012)

Share if you care
17 Postings
warum ich mich schon sehr auf v5 freue:

> mozilla sync app for ownCloud ;)
https://gitorious.org/owncloud/... trees/HEAD
https://www.mozilla.org/en-US/fir... structions
http://bugs.owncloud.org/thebuggen... es/oc-1890
> SSL proxy support
https://github.com/owncloud/... ore/pull/9

> Mozillas Lightning via CalDav läuft bereits: http://owncloud.org/support/calendars/

> CardDav-Support in Thunderbird geht leider noch nicht nativ, einstweilen aber via SoGO:
https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.... 546932#c67

lässig wäre auch noch
> Support for Mozilla Thunderbird Filelink
http://bugs.owncloud.org/thebuggen... es/oc-1598
(workaround: https://addons.mozilla.org/de/thunde... -filelink)

mMn ideal

ich bin auch für opensource

aber hier ist vor allem wichtig, eine kritische masse zu bekommen. wenn "jeder" einen ownCloud client hat, dann kann keiner der großen firmen den markt dominieren. sie werden eher auf ownCloud protokolle umsteigen. kein user will 5 verschieden cloud-produkte auf dem rechner installiert haben.

dh. dass vor allem muss outlook unterstützt werden.

ich bin sehr zuversichtlich, dass onwCloud in 2 bis 3 jahren den cloud-markt dominieren wird. sehr vieles spricht dafür.

ich habe auf jedenfall vor in ein bis zwei jahren ein eigene ownCloud zu installieren.

kleiner widerspruch?

wichtig, eine kritische masse zu bekommen <-> ...habe auf jedenfall vor in ein bis zwei jahren...

ich warte auf die stabilität und erweiterte funktionen.

ich bin ein late early adopter aber nicht the first early adopter. ;-)

Nett wäre ein möglichst einfaches iso mit integriertem Owncloud - oder, welches System soll man nehmen?

PHP

Owncloud ist eine Webanwendung.
Benötigt nur eine Datenbank und einen Webserver mit php-support -> sollte bei jedem (besseren) Webhoster laufen. Wenn man es auf einem eigenen Server laufen lassen möchte, einfach eine LAMP-Installation z.B. von Debian http://wiki.debian.org/LaMp

Danke.
Aber ich meinte mehr einfaches System, so wie es vielleicht als Erweiterung zu 4MLinux sein könnte. Installation is ja eh einfach, XUbuntu, Owncloud Repository hinzufügen und schon installiert sich alles Benötigte. Etwa schlanker (aber noch mit GUI) wär mir halt lieber.

... einfach eine LAMP-Installation

Wenn mich meine Erinnerungen nicht täuschen, so steht bei allen XAMMPS, LAMPS, usw. eindeutig dabei, daß diese NICHT für Produktivumgebungen, sondern für Testumgebungen konfiguriert sind. Möglichst viele mods, offene policies, etc.

Also ich würde keinem LAMP ins Netz stellen, von dem ich MEINE Daten auf MEINER OwnCloud vermeintlich nur MIR zur Verfügung stelle.

Alternative?

also wenn sie sich die Mühe gemacht hätten dem Link zu folgen den ich gepostet habe, hätten sie gesehen, dass es sich bei meiner Empfehlung nicht um ein vorkonfigurierte LAMP-Installtion handelt, sondern es nur eine Anleitung ist wie man eine LAMP-Umgebung unter Debian installiert/konfiguriert. Also meine Erfahrung bei Debian (gerade bei Services) ist, dass default mal alles zu/deaktivert ist.

Aber was ist die Alternative? Ein Webhoster, bei dem mein hofft, dass er seine Server sicher konfiguriert hat? Eine vorkonfigurierte Installation, bei der man hofft, dass sie den eigenen Sicherheitsbedürfnissen gerecht wird?
Aber da haben sie wohl recht, etwas ins Netz zu stellen ohne eine Ahnung zu haben ist fahrlässig.

Sie geben sich ja Ihre Antwort schon fast selbst :)

Entweder man ist sich im Bilde, was man tut, oder man sollte es einem Server Hoster überlassen.
Nur im zweiten Fall führt sich, in meinen Augen, die OC ad absurdum. Weil dann hab ich ja meine Daten erst nicht bei mir...

Und das ist der springende Punkt:
In wie weit vertraue ich meinem Wissen und meiner Übersicht über die Sachlage, so daß ich mir sicher bin MEINE Daten nur MIR zur Verfügung zu stellen.

Gilt übrigens für ALLE Cloud Dienste. Nur, daß ich woanders überhaupt keine Kontrolle über meine Daten habe.

Die Owncloud funktioniert gut!

Aber es sind noch einige Bugs vorhanden. Weiters könnte man den Client am PC noch deutlich verbessern.

gibt seit heute auch einen neuen Client

1.1.0 aber nur für 4.5

Das ist nett

und sehr simpel.
Alles was man braucht ist irgendein anständiger Webserver mit PHP Unterstützung. Skripte rein in einen Ordner deiner Wahl. Setup starten, User konfigurieren, fertig.
Basiert bloss auf ein paar PHP Files und SQLite.

Ich finds perfekt für zu Hause. Für eine handvoll User genügt die freie Version vollkommen.
IMVHO wie immer. ;-)

mfg
CB

klingt wirklich nett.

Was ich mich dabei aber frage:
Wie gut sind die Daten geschützt, da sie ja auf einem Webserver liegen?

sicherer als bei dropbox, google, MS, oder?

der Webserver kann auch auch bei dir zuhause stehen.
Mach ich so. Und um mein LAN zuhause zu schützen, falls doch jemand den Server hacken sollte steht der Server (ist eigentlich nur eine VM) in einer DMZ.

Ich sag dazu nur Aon Speed.
400KB/s maximale Downloadrate und Uploadrate ein Bruchteil davon.

Also nix zuhause.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.