Prickelndes Pariser Wasser zum Nulltarif

11. Oktober 2012, 10:37

Ab sofort sprudelt kohlensäurehaltiges Wasser aus den Pariser Trinkbrunnen

Paris - Wer in Paris unterwegs ist, muss für den Durst zwischendurch keine teuren Wasserflaschen mehr kaufen. Denn aus öffentlichen Trinkbrunnen in der französischen Hauptstadt kommt künftig auch Mineralwasser mit Kohlensäure.

In den nächsten Wochen werden mehrere Anlagen in der ganzen Stadt aufgestellt. Sie sind teilweise künstlerisch gestaltet und ebensolche Hingucker wie die berühmten Wallace-Brunnen, die im späten 19. Jahrhundert in ganz Paris aufgestellt wurden.

Diese sind nach dem britischen Mäzen Richard Wallace benannt, geben aber nur stilles Wasser ab. (APA, 11.10.2012)

Share if you care
25 Postings
Wie viele solcher Brunnen gibt es in Paris?

Und gibt es auch einen Stadtplan mit den eingezeichneten Brunnen?
Graz versteckt die Brunnen auf dem Kinderstadtplan
http://www.holding-graz.at/holding-g... unnen.html
Salzburg weist die Brunnen auf einem pdf-Plan aus
http://www.stadt-salzburg.at/pdf/trink... lzburg.pdf
Linz ... hat sicher welche, zeigt sie aber nicht so einfach auf einem Stadtplan her.

um gottes willen!

denkt denn keiner der verantwortlichen daran das durch die zugesetzte kohlensäure beim zapfen klimaschädliches co2 frei gesetzt wird?

;-)

ist eine super idee, weil das wasser durch das co2 nicht nur besser schmeckt sondern auch keime abgetötet werden.

Geehrter Schurke

Darf ich noch mal auf SG zurück kommen. Wieviele Tropfen davon sollte man denn nehmen, bzw. wo kann man sich testen lassen und was kostet das?

Gruß

Die Pariser machen es in vielerlei Hinsicht richtig:

Wie schon anderswo geschrieben machen sie die öffentliche Infrastruktur und Freiräume für alle zugänglich und zwar völlig ohne Konsumationszwang (von solchen Anlagen - völlig Hündisch***efrei - wie dem Jardin de Luxembourg, dem Buttes Chaumont, ... oder auch Place St. Sulpice, Place des Vosges, ... kann man in Wien nur träumen)
schränken den MIV radikal ein und bauen im Gegenzug den öffentlichen Verkehr sehr schlau aus (zB neue Tramlinien ersetzen Stadtautobahnen) und bieten darüber hinaus solche Leistungen wie eben diese Brunnen, die Leih-Elektroautos und Leih-Fahrräder an jeder Straßenecke.

Wien, nimm dir ein Beispiel.

naja ich glaube die Franzhosen machen das nicht nur aus goodwill...

...das hat sicher auch sehr pragmatische Gründe, damit sich soetwas wie 2003 nicht nocheinmal ereignet. Die Modelle sprechen nämlich stark dafür: http://de.wikipedia.org/wiki/Hitz... Frankreich

also ich liebe die pariser metro aufgrund der architektur, aber die wiener ubahn ist da hinsichtlich benutzerfreundlichkeit oder barrierefreiheit schon um welten besser. und auch im strassenverkehr ist paris mehr autohölle als wien. klar, was die parks angeht, da kann wien nicht mithalten. aber beim thema hundekot ist eine verbesserung im laufe der jahre durchaus zu spüren. wien ist in vielerlei hinsicht nicht weltspitze, aber dafür in summe sehr gut. und wird immer besser.

In den Wiener Öffis herrscht kein Konsumantionszwang :-)
Was den öffentlichen Verkehr angeht, bin ich immer wieder froh wieder in Wien zu sein. Trinkbrunnen gibt es auch - zumindest in den Touristenzonen.
Park kann man kostenlos konsumieren - viele Hundefrei.
Und jetzt das wichtigste: ein Glas Bier kostet nur 1/10 des Pariser Gschloder.

Pariser Bierpreise

in phantastischen Höhen sind eine Spezialität derer, die noch nie dort waren. Es kostet derzeit 1 Glas um die 5€, an der Theke getrunken. Unter 3€ tut man sich in Wien auch schon schwer, was es im Landtmann kostet, reicht an Paris heran. Den großen Unterschied zu Wien (aber auch himmelweit entfernt vom 10fachen) machen die gestaffelten Preise Theke/sitzen/Garten aus. Die Preisangaben sind in jeder Bar/Café an gut sichtbarer Stelle ausgehängt. Wer unfähig ist, eine Preisliste zu lesen, sollte besser nur all-inclusiv verreisen. Wo also ist 1/10 ? Was das Gschloder angeht: 1664 kann man jedem 08/15-Gschloder österreichischer Herkunft jederzeit vorziehen.

Wien ist trotzdem schöner...

...als die Hauptstadt der Schneckenfresser. Period.

Alleine in Zürich gibt es 1200 öffentliche Trinkwasserbrunnen. In der ganzen Schweiz werden es wohl einige tausend sein. Nur hier in Österreich sind wir mal wieder zu knausrig dazu, dass es mal im Sommer einen Schluck Wasser gratis gibt.

Informative und schön gemachte Brunnenguides z.B. für Zürich gibt es auf der Webseite der Stadt Zürich:

http://www.stadt-zuerich.ch/content/d... ueren.html

Recht interessant auch die Information zu den 150 Notwasserbrunnen die über die ganze Stadt verteilt sind.

In Wien gibt's über 900 Trinkbrunnen mit hochwertigem Hochquellenwasser. Insofern geht Ihr Vorwurf ziemlich ins Leere...

Wo sind diese denn versteckt?

Außerdem ist das Stadtgebiet und die Einwohnerzahl Wiens vier mal so groß wie jene Zürichs, diese Zahl ist also keineswegs besonders rühmlich...

http://www.wien.gv.at/stadtplan... L6YRAQ-b-b

Klar gibt's immer wen, der's besser macht. Aber es kommen ja auch laufend welche dazu in Wien.

Sie meinen diese riesenhaften Säulen mit dieser Vernebler-Dusche, oder? Es würden ja ganz normale Trinkbrunnen reichen, klein und unauffällig, eben so wie die alten in Paris (die gab's auch in Wien früher).

Und wenn Sie in Ihrem Link (danke dafür!) einmal einen Blick auf die Bezirke 2.-9. werfen, wird Ihnen auffallen, dass dort leider gesamt um die 10 Brunnen stehen.

Wie schon vermutet hinkt Wien hier leider nicht nur nach, es ist meilenweit von anderen Städten entfernt.

Ja aber,

Wien ist auch fast 4 x größer als Paris somit stimmt die Relation auch nicht...

Nein, ich meine die unterschiedlichsten Trinkbrunnen, die Wien aufgestellt hat.

http://de.wikipedia.org/wiki/Wien... inkbrunnen

Übrigens ist die Karte nicht vollständig! Da fehlen sehr viele Trinkbrunnen...

Hauptsache...

...in Österreich dürfen die Wirten auch bis zu 2,-- Euro für ein Glas Leitungswasser verlangen...

den umgekehrten abzocke-weg geht der heurige sirbu am nussberg, dort wird einem leitungswasser verweigert, dafür darf man dann als gast 5 Euro für ein stilles Mineralwasser zahlen.

.. für einen Liter, hab ich vergessen zu erwähnen.

was heisst "dürfen"? - fast alle kassieren dafür nur, wenn sonst nix konsumiert wird. - gute aktion in paris! (wundert mich angesichts der franz. wasserlhersteller.)

Tolle Aktion, keine Abzocke der Durstigen und gesunde Alternative zu Softdrinks!

V.a. aber auch eine umweltfrage: Ich mag einfach gern prickelnde getränke aller art, aber wenn ich die möglichkeit hab, mineralwasser auch ohne extra eine PET flasche kaufen zu müssen, würd ich das sofort machen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.