Mehr Passagiere am Flughafen Wien

11. Oktober 2012, 09:38

Schwechat - Der Flughafen Wien hat im September 2,17 Mio. Passagiere abgefertigt, um 3,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In den ersten neun Monaten des Jahres gab es einen Anstieg um 5,9 Prozent auf 16,93 Millionen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das Frachtaufkommen ist hingegen deutlich gefallen. Die Zahl der Flugbewegungen ging im September um 1,4 Prozent und im Schnitt der drei Quartale um 0,2 Prozent zurück.

Der Flughafen Wien verbuchte dabei im September 691.710 Transferpassagiere (plus 1,3 Prozent) und 1,48 Mio. Lokalpassagiere (plus 5,1 Prozent). Von Jänner bis September gab es 5,43 Mio. Transferpassagiere (plus 10,2 Prozent) und 11,46 Mio. Lokalpassagiere (plus 4,0 Prozent).

Das Frachtaufkommen sank im September um 11,5 Prozent auf 20.172 Tonnen, in neun Monaten gab es einen Rückgang um 8,9 Prozent auf 189.074 Tonnen. Das maximale Abfluggewicht (Maximum Take off Weight) fiel im September um 1,6 Prozent auf 721.341 Tonnen, in neun Monaten um 1,3 Prozent auf 6,17 Mio. Tonnen. (APA, 11.10.2012)

Share if you care
9 Postings
Erneut rückläufige Flugbewegungen

wozu also Geld für eine 3. Piste verschwenden? Zur verstärkten Lärmbelastung des dichtest besiedelten Gebiets Österreichs?

Ich bin ja auf die Zukunft gespannt!

Wie weit kann der Flughafen noch wachsen? ohne 3. Piste?

der Wiener Flughafen ist wohl einer derjenigen, die offensichtlich von Alfred E. Neumann geplant wurden. So viel rennen wie dort muss man kaum irgendwo, da könnte man glatt um Sporthilfe ansuchen.

Vielleicht gibt es in Zukunft statt Bonusmeilen Punkte für die goldende Wandernadel im Flughafenweitwandern.

Da kenn ich noch ein paar:

zb.: Dubai, CDG oder Peking

Innovation aus Österreich - ein Gebäude transportiert Passagiere...

Und wo steht das? Die Passagiere werden am

Flughafen abgefertigt - und ja, das ist vollkommen korrekt formuliert.

Na auf der Titelseite:

September
Flughafen Wien transportiert mehr Passagiere

die Überschrift wurde mittlerweile korrigiert - die Redakteure lesen also die Kommentare...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.