Gigantischer Wirbel um Roten Riesen entdeckt

  • Spektakulärer Tod: R Skulptoris endet in einem Wirbel.
    foto: alma

    Spektakulärer Tod: R Skulptoris endet in einem Wirbel.

Spektakuläre Erscheinung von einem Astronomenteam mit Wiener Beteiligung gesichtet

London/Wien - Mit unserer Sonne wird es in rund fünf Milliarden Jahren zu Ende gehen. Astrophysiker erwarten, dass sie sich dann noch einmal ordentlich aufblähen wird, was auch der Erde nicht gut bekommen dürfte - so es unseren Planeten dann noch gibt.

Schon jetzt liegt der Rote Riesenstern R Skulptoris im Sterben. Sein Tod ist von einer spektakulärem Erscheinung begleitet, die ein Astronomenteam mit Wiener Beteiligung entdeckte: Eine gigantische Gasspirale dreht sich im den fernen Stern. Der Grund dafür ist ein bisher unbekannter Begleitstern, der die vom Roten Riesen ausströmende Materie verwirbelt, berichten die Forscher in "Nature".

Möglich wurde die überraschende Entdeckung durch das weltweit leistungsfähigste Radioteleskopsystem namens ALMA; die Vorbeobachtungen dazu machten Franz Kerschbaum und Claudia Paladini vom Institut für Astrophysik der Uni Wien noch mit dem Weltraumteleskop Hersche.

Im Übrigen verdanken auch wir unsere Existenz solchen Sternentoden, wie Kerschbaum weiß: "Sie führen nämlich zur Anreicherung der kosmischen Materie mit Elementen wie Kohlenstoff, Sauerstoff oder Stickstoff." (tasch/DER STANDARD, 11. 10. 2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 80
1 2 3

Hier das Video von der ESA dazu: http://www.eso.org/public/au... /eso1239a/

Und ein Text von Florian Freistetter: http://scienceblogs.de/astrodict... e-spirale/

Wen interessiert dieses endlose Wiederkäuen…

…von Glaubensbekenntnissen und gegenseitigem Abschreiben von Fehlinterpretationen eigentlich noch?

Das hat nichts mehr mit Wissen-Schaffen zu tun, sondern läuft unter Auswendiggelerntes aufsagen.

Haben sie nichts Besseres?

... fragte jener, der es nicht schaffte eine Gleichung richtig in eine andere einzusetzen und damit einen inneren Widerspruch in der Relativitätstheorie gefunden zu haben.

Ich setze fort:

... fragte jener, der aus zwielichtigen Foren abschreibt, die das Elektro-Universum abfeiern und dabei um Jahrzehnte dessen Falsifikation verpasst haben.

Dümmlichkeit mit…

…Sturheit gepaart ergibt offenbar eine äußerst volatile Mischung.

@F S 3

"Dümmlichkeit mit…Sturheit gepaart ergibt offenbar eine äußerst volatile Mischung."; richtig!

und die heißt (trommelwirbel):
F S 3

ps: na bist eh supa!

Fakten gegen Fantasie: Es gibt keinen "Begleitstern". Er wurde nur evoziert um die "Verwirbelungen" z.erklären. Müßte in diesem Fall nich der äußerste Ring am meisten verwirbelt sein? Auch ist die Behauptung eines "sterbenden Sterns" nur eine…

…Vermutung auf Basis einer falschen Hypothese.

Rote Riesen sind Sterne ohne regelnde Photosphäre, welche den Elektronenfluß entsprechend abregelt (pnp-Transistor), weshalb sie als Anode i.d.Entladung eine (kältere) Chromosphäre ausbilden müssen, die weit in den Raum hinausragt, so eine größere Oberfläche schafft -um dermaßen genug Ladungsträger für ihren Glimmzustand einfangen zu können. Diese äußerst schnelllebige (weil vom gerade verfügbaren zugeführten Strom abhängigen) Ausweitung/Zusammenziehung bei Roten Riesen ist für die gängige Astrophysik ja noch immer angeblich ein "Rätsel", usw…

Was sehen wir bei R Sculptoris tatsächlich? Wir sehen zufällig genau IN den Trichter jenes Stromkanals HINEIN, der den Stern mit Strom versorgt.

"Was sehen wir bei R Sculptoris tatsächlich? Wir sehen zufällig genau IN den Trichter jenes Stromkanals HINEIN, der den Stern mit Strom versorgt."

Nein, sie Genie, wie auch dieses Video beweist: http://www.eso.org/public/au... /eso1239a/

Tja, uups und schon wieder haben sie sich blamiert. Wer ist jetzt schuld für ihre Blamage? Die NASA? Einstein? böse User hier mit mehrfach-Accounts? Israel? Die Verschwörer um 9/11? Oder doch nur sie...

Ihre Behauptung sagt gar eigentlich über den Realitätsgehalt nichts aus und das Video mit den Schnitten erklärt nur genau jene Tatsachen, von denen das FS3 oben geschrieben hat…

…Ein roter Riese bläht seine Korona kugelförmig auf, um die laufende Entladung gegenüber seiner tatsächlichen Oberfläche aufrechterhalten zu können.

Und gottseidank sind nicht Poster "higgs"! -Denn wenn der ein Video-Link hier veröffentlicht, kreischten sie bisher gleich auf und verlangten nach irgendwelchen "Papers" und wie "unwissenschaftlich" es sei, hier mittels Videos irgendwas argumentieren zu wollen.

Sie scheinen ihre Meinung diesbezüglich also wieder geändert zu haben. -Zumindest das sollten wir positiv sehen.

"das FS3 geschrieben … Ein roter Riese bläht ... kugelförmig auf"

Nein, lieber FS3. Ein paar Zeilen weiter oben hattu TRICHTERFÖRMIG geschrieben. Nicht kugelförmig.

Oder sprechen wir vom Kugeltrichter des Alfvén?

"gar eigentlich über nichts"...

Tja, vielleicht solltest mal das Papiersackl vom Kopf nehmen, FS3.

Blablabla, ich bin so toll und so super, versteh zwar überhaupt nix, aber Elektro und überhaupt...

Wenn sie übrigens papers wollen, dann brauchen sie nur auf der ESA-Seite beim Link schauen... uuups und schon wieder blamiert...

@F S 3

"Was sehen wir bei R Sculptoris tatsächlich? Wir sehen zufällig genau IN den Trichter jenes Stromkanals HINEIN, der den Stern mit Strom versorgt."; daß du das tatsächlich siehst, glauben dir - wohl - eh alle.

und trotzdem glauben dir die wenigsten; und die, die dir glauben, sind eine schlechte referenz. apropos referenz: wo bitte ist die selbstverlinkung? beginnst du schon zu schwächeln?

naja,...sie können ja anderer meinung sein als f s 3.

aber ein posting zu schreiben nur um jemanden anzupatzen....ich weiss nicht.

@Diversion

ja ja!

kannst eh du sagen.

Na hoffentlich wird kein brauner Zwerg daraus.

ROTE Riesen werden keine braunen Zwerge : )

Wo ich jetzt weiß einordnen soll, weiß ich spontan auch nicht...

werden die nicht eher zu Neutronensternen?

in 5 Mrd Jahren

geht es mit unserer Sonne zu Ende. Schönes Märchen, denn die Sonne fängt schon früher damit an....

In 5 Milliarden Jahren bläht sich die Sonne zum Roten riesen auf.

Bis dahin steigert sich die Leuchtkraft, bereits in spätestens 1,5 Miliarde Jahre wied diese so hoch sein, dass jegliches leben auf der Erde verschwunden sein wird. Wahrscheinlich schon früher, etwa 800 bis 1000 Millionen Jahre. Höheres leben bereits in 500 bis 800 Millionen Jahren.

Trotzdem. Die Sonne bläht sich erst in etwa 5 Millarden jahre zum Roten Riesen auf.

Rad des Kosmos

Schon erstaunlich, wie viele Religionen dieses Rad aus Vernichtung und daraus entstehender (höherer) Wiedergeburt versinnbildlicht haben. Es scheint wie ein Grundprinzip aller Existenz, obwohl es keinerlei wissenschaftliche Notwendigkeit dazu gibt.

Was daran erstaunt Sie?

Wissenschaftliche Notwendigkeit ist u.a. die beobachtete Realität (philosophische Aspekte einmal ausgeklammert) anzuerkennen.

Haben Sie schon jemals etwas beobachtet, das nicht entstanden ist und nicht wieder vergehen wird...?
*

Da geht es mir darum, daß erst die Zerstörung des einen die Entwicklung des Nächsthöheren ermöglicht. Dieser kausale Zusammenhang ist erstaunlich.

Wobei das "Nächsthöhere" natürlich unsere Wertung ist, die wir in die Natur hineinprojizieren. Im Prinzip könnte man es auch als fortschreitende Dekadenz und zunehmende Entfernung von einem einfachen, ursprünglichen Zustand werten und bedauern, dass die Natur so etwas wie uns hervorgebracht hat. Es gibt tatsächlich Menschen, die einem solchen Standpunkt gar nicht so fern stehen.

Posting 1 bis 25 von 80
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.