Roland Düringer verzichtet auf Konto, Handy und Fernseher

10. Oktober 2012, 16:27
  • "Wutbürger" Düringer verschaffte sich auch beim internationalen Aktionstag der "Occupy"-Bewegungim Jänner in Wien Gehör.
    foto: apa/herbert neubauer

    "Wutbürger" Düringer verschaffte sich auch beim internationalen Aktionstag der "Occupy"-Bewegungim Jänner in Wien Gehör.

Kabarettist will leben wie in den 1970ern

Wien - Der Kabarettist Roland Düringer hat einen ungewöhnlichen Selbstversuch angekündigt. Er werde künftig auf die Annehmlichkeiten der Konsumgesellschaft und sowohl auf ein Konto als auch auf Handy oder Fernseher verzichten, sagte Düringer dem "Seitenblicke Magazin". Er wolle an die Grenzen des Möglichen gehen: "Ich werde leben wie in den 70ern."

Düringer hatte Ende vergangenen Jahres bereits mit seinem Unmut über die aktuellen gesellschaftspolitischen Umstände für Aufsehen gesorgt. Sein "Wutbürger"-Auftritt zum Abschluss der Sendung "Dorfers Donnerstalk" brachte eine breitflächige Unzufriedenheit auf einen aussagekräftigen Punkt und erreichte via YouTube binnen kürzester Zeit ein großes Publikum. (APA, 10.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 386
1 2 3 4 5 6 7 8 9

solange man auf nichts angewiesen ist, kann man das super durchziehen...verzichtet er auch auf medizinische errungenschaften seit den 70gern? das kann er auch nur so lange er nicht darauf angewiesen ist, das nehm ich erst ernst wenn er absichtlich situationen herbeiführt wo man auf diese dinge angewiesen ist und dann trotzdem verweigert...aus dem palast heraus kann man den menschen leicht zurufen: esst kuchen wenn ihr kein brot habt...

Sind wir wirklich schon so weit (oder besser: tief)?

Da will einer
- kein Handy (immer-erreichbar-Fluch, Fördern von Konzernen, Produktion von Elektronikschrott)
- kein Bankkonto (Fördern von Konzernen, unnötige Privat-Bürokratie)
- kein TV (Zeitvertreibs-Zwang, Verblödung, ebenfalls Konzerne)

und der wird hier verbal ausgepeitscht, als ob das Leben noch nie ohne diese Dinge funktioniert hätte. Recht hat er! Dabei ist mir sch***egal, ob das der Düringer ist, oder mein Nachbar. Vollster Respekt!!

Das Raunzen hier ist wieder mal typisch österreichisch: Der macht etwas anders, der verzichtet freiwillig auf etwas, der will das Leben "genießen", wie es ursprünglich gemeint war - der ist nicht ganz dicht!

Ich denke, er denkt und entwickelt sich weiter - sollten wir alle mal probieren...

schwer in der midlife-crisis der typ ...

als kabarettist hab ich ihn allerdings immer gemocht

Und warum ist das jetzt eine gute Nachricht?

Und für wen?

Ich war ja in den 70ern noch sehr jung, aber

definitiv weiss ich, dass ich damals recht oft ferngesehen habe, und ein (Spar-)Konto hatte ich auch. Oder meint er die 1870er? Dann raus aus dem Hightechfasermanterl mit Plastikpelz, rein in den kratzigen Loden, die warme Dusche zu Hause abmontieren und Holz hacken, der Winter kommt.

Naja

Konto überziehen? Eher nicht, weil man Schecks ausstellen musste, die bei Nichtdeckung platzten ("Schüttelscheck") und eine Scheckbetruganzeige nach sich zogen.
Fernsehen: Montag bis Freitag gab es tagsüber 1 Stunde vor Sendebeginn (ab 17 Uhr) das Testbild, davo nur Schneegestöber. Sendestart war 18 Uhr, ausgenommen Mittwoch; da gab es den Kasperl und das Sport-ABC. Während der Wiener Frühjahrs- und Herbstmesse gab es nachmittags 2 Stunden lang das Messeprogramm und während der Ferien bei längerdauernden Regenperioden das "Schlechtwetterprogramm".
Handy? Die einzigen mobilen Telefone befanden sich als schwarze Kasteln mit kabelverbundenem Hörer in den grünen Polizei-Käfern.

immerhin

hats der düriinger damit geschaff, daß ich nach jahren mal wieder was von ihm höre... des letze war glaub ich daß er gesagt hat er kann ohne wasser und nahrung nur von licht leben... sollte ned zuviel fernsehn der gute.. ahhh .. macht er jetz ja nimma... braaav rolli

Die Kommentare zeigen daß ein Denkanstoß in diese Richtung doch auch dringend notwendig ist. Mehr braucht's im Moment auch nicht sein, also: super Aktion.

weil's zweideutig klingt

mit: "Mehr braucht's im Moment nicht sein" meinte ich den möglichen Sinn dieser Aktion...

Ehrlicherweise hab ich es schon so satt, über jede verblödete weitere Stufe der Düringer-was-weiss-ich-Midlife-Selbstfindungs-Mindi-Crisis lesen zu müssen!

Ist ja alles ok, soll er machen, wie er will, warum auch nicht, ist ja sein Leben, nur warum er uns das alles immer so auf "Ich-bin-Euer-Messias" reindrücken muss, verstehe ich nicht!

Genauso unsympathisch in seinem Sendungswahn wie Bono, wahrscheinlich auf den gleichen Drogen!

Wer hat Sie denn zum lesen dieses Artikels gezwungen? :)

Kommt unter beste Nachricht, das lese ich normalerweise sehr gerne, weil es eben Positives ist, über das hier berichtet wird und dann komt schon wieder das Düringer-Geraunze!

By the way, ich lege auch keinen gesteigerten Wert darauf, von Ihnen kommentiert zu werden in Anbetracht Ihrer "hervorragenden" Replik ;-)!

guter anfang

wenn er auch noch fersehkameras und interviews meidet, dann wirds ganz toll

Düringer schützt sich,

so wie Quardian nur vor der Verblödung!

grenzen des möglichen...

wenn er an die grenzen des möglichen gehen möchte hat er aber noch einen weiten weg vor sich...als selbstversorger ohne strom usw irgendwo in die pampa zu ziehen wäre schon eher ein ansatz die welt besser zu machen hr. düringer.also bitte abstand halten von solch schwergewichtigen aussagen..

Will er wieder so leben wie in Hinterholz 8 ?

Naja, er kann es sich leisten das durchzuziehen, jeder andere sicher nicht!

warum soll man sich ein leben ohne handy, fernseher oder bankkonto nicht leisten können?

kein normaler arbeitgeber gibt dir das geld bar auf die hand, jaaa ok vielleicht kellner aber wer sonst noch? ohne konto -> kein Job ^^

wie ohne konto?

und wie soll die alltägliche geldabwicklung funktionieren?bargeld-gagen sind heutzutage eine seltenheit, viele dienstleistungen funktionieren nur mit kontoabbuchung - strom, wasser, gehaltszahlungen...

Blödsinn

Ich hab kein Konto; Als Kellner krieg ich meine Kohle Bar. Strom u.ä. kann man per Erlagschein zahlen;
Ein Skandal sind dabei allerdings die Gebühren!

wenn man nur 50€ zu verwalten hat ist dass sicher ganz toll, irgendwann wird es aber unpraktisch...

ich werde mich _hüten_, _irgendwem_ eine einzugsermächtigung für mein konto zu geben!

Wie kommen's auf das? Wer sollte Sie zwingen, zu überweisen? Und zwingende Abbucher bei kommunalen Dienstleistungen gibts ohnehin nicht.

Posting 1 bis 25 von 386
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.