Wahlkampf in Graz geht in heiße Phase

10. Oktober 2012, 15:45

Parteien starten ins Finale des Wahlkampfes - Kommunalwahl am 25. November

Graz - Der Wahlkampf für die Kommunalwahl am 25. November in Graz geht in die heiße Phase: Dieser Tage starten die meisten Parteien ihren Intensivwahlkampf, mit unterschiedlichen Formaten, aber tendenziell alle in Partylaune.

Eröffnet wird der Reigen von den Grünen, die am Donnerstagabend zu einem "bunten Fest" ins Joanneumsviertel einladen. Vizebürgermeisterin Lisa Rücker wird u.a. von Bundesgeschäftsführer Stefan Wallner und dem Abgeordenten und Landessprecher Werner Kogler begleitet, ehe es mit "Facelift", "The Base" und Feelipa ein umfangreiches Musik- und Unterhaltungsprogramm gibt. Anspruchsvoller Titel: "Feste feiern - das kann nur Grün".

Kurz bei ÖVP-Wahlparty

Eher traditionell mit einem offenen Stadtparteitag auf der Messe geht es die Volkspartei Freitagabend an: "Titelverteidiger" Bürgermeister Siegfried Nagl hat unter dem Motto "Gemeinschaft anders denken" Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz und Landesparteichef und Landeshauptmannstellvertreter Hermann Schützenhöfer auf seiner Gästeliste. Nach den Reden gibt es eine Fete Noir Aftershowparty. Gleichzeitig trifft sich die FPÖ in "locker-gemütlichem Rahmen" im Nobel-Lokal Prato. Spitzenkandidat Mario Eustacchio wird u.a. Parteiobmann Heinz-Christian Strache - er kommt auch zur Abschlussveranstaltung am 23.11. auf den Freiheitsplatz - und den umstrittenen Schweizer Werber Alexander Segert ("Moschee baba") begrüßen und lädt im Anschluss zum Clubbing.

Kein Auftakt bei SPÖ und KPÖ

Erst für kommenden Samstag (20.10.) plant das BZÖ seinen offiziellen "Take off", den man am Ende der Klausur des Parlamentsklubs im Hotel Wiesler mit BZÖ-Chef Josef Bucher zelebriert. Auf einen offiziellen Wahlkampfauftakt verzichtet wird von SPÖ und KPÖ.

Am kommenden Montag steht nach Ablauf der Einspruchsfrist mit dem Wählerverzeichnis die Zahl der Wahlberechtigten - rund 209.700 Personen - fest, am 19. Oktober, 17.00 Uhr, ist Einreichschluss für die Wahlvorschläge. Die Wahl beginnt dann eigentlich schon am 16. November, wo am vorgezogenen Wahltag zwischen 13.00 bis 20.00 Uhr vom Stimmrecht Gebrauch gemacht werden kann. (APA, 25.11.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.