Taiwans Armee beschwert sich über Apple Maps

10. Oktober 2012, 14:45

Neue Radaranlage ist in zu hoher Auflösung sichtbar

Die unzensierte Abbildung von militärischen Anlagen in Apple Maps hat nun eine erste öffentlich bekannte Reaktion nach sich gezogen. Taiwans Militär hat sich zu Wort gemeldet, wie das Edmonton Journal berichtet.

Neue Radaranlage im Luftbild

Demnach geht es um eine neue, zehnstöckige Radaranlage im Norden des Landes, die sich die Organisation rund 1,4 Milliarden Dollar kosten ließ. Diese dient der Flugzeug- und Raketenaufklärung und hat laut inländischen Medien eine enorme Reichweite, dank der selbst verdächtige Flugobjekte in West-China noch aufgespürt und abgewehrt werden können.

David Lo, ein Sprecher des Verteidigungsministeriums, sagte, dass Apple es wie Google machen und in der Gegend von derlei Anlagen nur Satellitenbilder mit niedrigerer Auflösung nutzen sollte. Auch das Militär selbst sollte jedoch mehr zur Tarnung des Gebäudes unternehmen. Das von Apple Maps genutzte Material soll rund ein Jahr alt sein. (red, derStandard.at, 10.10.2012)

Share if you care
14 Postings

Toll wusste gar nicht, dass man mit Radar abwehren kann. Wird Zeit, dass man das den Roten erzählt dann können sie die EF verkaufen. Das Teil (von Deutsch ins Ungarische übersetzen) wird sich freuen.

Hättens ein nacktes Pin-Up aufs Dach gemalt, wär die ganze Anlage ausgepixelt.....

Selbst schuld.

lat 36.0995526 lon -76.3489468 liegt aber nicht in Taiwan sondern in North Carolina.

http://www.wolframalpha.com/input/?i=... &t=crmtb01

http://goo.gl/maps/s4MTy

http://nok.it/VQdTz

Klar, über zehnstöckige Radarstationen wird China ausschließlich über Apple Map informiert ;) .

Apple hat schon geantwortet ..

Tim Cook: "you're holding the phone the wrong way"

und da hat er auch Recht: ich hab's umgedreht und auf der Rückseite sieht man wirklich keine geheimen, militärischen Installationen mehr ... die Karte selbst schaut auch anders aus, dunkler und irgendwie aufgeräumter ... aber jetzt auch nicht SOOOO VIEL anders.

Einzig die In-App-Werbung von der Dali-Dauerausstellung mit den fließenden Häusern fehlt mir, aber sonst: bestes iPhone so far :P

Ist das nicht eh wurscht? - Die Anlagen stehen ...

... bei AppleMaps eh sicher wo anders als in der Realität :-)

Wieso wird Apple kritisiert ? TomTom liefert doch das Kartenmaterial, Apple lediglich Soft und Hardware um diese anzusehen ..

Nicht nur TomTom, Apple hat das Kartenmaterial von einem Dutzend Firmen zusammengewürfelt.

Naja, an anderer Stelle rühmt sich ja Apple ...

... für seine "Qualitätstandards", was ja auch als Begründung für die Geschlossenheit des App-Biotops verwendet wird oder auch mal um ein bisschen puritanische Zensur zu üben (no nipples).

Ich würde in den Apple Maps alle militärischen Anlagen der Welt mit einem weissen Pickerl versehen und dem Hinweis "Achtung militärisches Sperrgebiet, weiteres Hineinzoomen ist strengstens verboten !" Dann hat sich die Sache erledigt.

ja, die anlage wird den chinesen entgangen sein. ganz sicher.

Das höre ich gern

Wenn plötzlich das Militär für Datenschutz eintritt... Natürlich sehr fokussiert und interessengebunden...

Aso, jetzt ist Mapple wohl wieder zu gut.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.