Die Favoriten für den Friedensnobelpreis

Ansichtssache11. Oktober 2012, 15:53
10 Postings

Vor der Bekanntgabe des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers am Freitag herrscht wie immer Hochspannung

Bild 1 von 7

Sehr gute Chancen auf den Friedensnobelpreis werden heuer allgemein zwei russischen regierungskritischen Organisationen zugesprochen. Svetlana Gannuschkina und die von ihr mitbegründete renommierte russische Menschenrechtsorganisation Memorial wurden bereits in den vergangenen Jahren mehrfach nominiert und als aussichtsreiche Anwärterin gehandelt. Memorial war 1988 als erste unabhängige Menschenrechtsorganisation der damaligen Sowjetunion gegründet worden und kämpft unter anderem für eine Rehabilitierung der Opfer des Stalinismus und die Lage der Menschenrechte im Kaukasus. Die renommierte Bürgerrechtsgruppe wurde bereits wiederholt mit internationalen Preisen, zum Beispiel mit dem Right Livelihood Award ausgezeichnet. In Russland selbst steht sie immer wieder unter Druck und wehrt sich derzeit gegen ein Gesetz, wonach alle vom Ausland unterstützte Nichtregierungsorganisationen künftig als "Auslandsagenten" eingestuft werden.

weiter ›
Share if you care.