Einzigartiges Fossil entdeckt: Urzeitspinne macht sich über Beute her

Ansichtssache
Bild 1 von 25»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/australian antarctic division

Unterseite des antarktischen Eises

Erstmals haben Wissenschafter mit Hilfe eines Unterwasser-Roboters die Unterseite des antarktischen Meereseises in 3D kartiert. Den Forschern von der Australian Antarctic Division präsentierte sich eine invertierte Welt aus zerklüfteten Bergen und Tälern; die gewonnenen Sonarbilder liefern wichtige Informationen zur Dicke der Eisplatten am Südpol und geben den Wissenschaftern Einblicke darüber, wie die antarktische Unterwasserwelt auf die Folgen des Klimawandels reagiert.

weiter ›
Share if you care
19 Postings

es ist echt grauslig...aber ich habe das gefühl, dass bei einem nuklearkrieg nur stinkereiche bobos überleben werden...das ende der welt dann schlechthin...

Wer will schon einen Nuklearkrieg überleben...??

Sich selber beim am lebendigen Leib zu Tode wuchern zuschauen? *urgl* Verseuchtes Wasser, leicht im Dunkeln zu findende Schwammerln, viell noch eine 3. Hand, hey naaaa, donkchschee.....

Leicht im Dunkeln zu findende Schwammerln...

na wenigstens gibts möglichkeiten, ausgemachte schwammerln rechtzeitig zu erkennen...

wohl zu sehr an der angst vorm fracking berauscht?

Aaah, gut gelaunt & humorvoll in die Wo gestartet, hm? ^^
Viell würde ein wenig Bettakrobatik Abhilfe schaffen...

Was jeder halt so unter Humor versteht...mich hat dieses lächerliche Bild vom im Dunkeln (leuchtenden?) Schwammerl (so stellt sich der kleine Maxi die radioaktivität vor) einfach zu gut gefallen, daher gleich ein Tipp zur praktischen Anwendung. Ansonsten wünsch ich einen schönen Tag, bin vom Woende noch ein wenig erledigt...

...man merkt's kaum, schei* ComeDown, hm?

Immer hier, gell? Sonst auch noch was Spannendes zu tun?

& Sie? ^^

auch bei einem weltweiten atomkrieg wirds jede menge unverstrahlter areas geben...

Wem gehört denn das Beinchen rechts im Bild? Arachnozilla?

Das gehört wahrscheinlich dem erwachsenen Spinnenmännchen, das im selben Bernsteinstück eingeschlossen wurde
Hier ist das ganze Stück zu sehen:
http://actualite.portail.free.fr/sciences/... -dans1.jpg
(links das juvenile Weibchen (J) mit der Wespe (W), rechts das ausgewachsene Männchen (M). Letzteres hat's offenbar ein bißchen zernudelt, vielleicht beim Versuch sich aus dem Harz zu befreien?)

Naja. Uns wäre wahrscheinlich das Gleiche passiert. In der Todesangst denkt man ja nicht dran, dass man sich so sein fossiles Äußeres versaut.

Bild 14:
"Tierische Segnungen Apropos seltsame religiöse Rituale"
Was ist der News-wert dabei? Tiersegnungen gibts bei uns jedes Jahr tausende.

Mei, viel Glück Kabang!

Der Beweis:

Ich hätte Spinnen schon vor 97 bis 110 Millionen grauslich gefunden.

Gut ich wäre damals nur ein kleiner insektenfressender Ursäuger gewesen und aufgrund meiner Spinnenphobie als Insektenfresser ausgestorben, aber grauslich hätt ich Spinnen trotzdem gefunden... ;-)

Die g'studierten Ursäuger haben eh überlebt, da sie den Unterschied zwischen Insekten und Spinnen kannten ;)

Reiß einer x-beliebigen Spinne zwei Haxen aus - und schon ist die Beinanzahl an jene der Insekten angegelichen...

Naja, Insektenfresser haben immer schon (zumindest soweit ich weiß) eh keinen Unterschied zwischen Spinnen und Insekten gemacht und sollten eher Spinnenundinsektenfresser heißen, aber das ist so unpraktisch.

Gliederfüßerfresser. Ein bissl sperrig.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.