Toyota Österreich ruft 17.800 Autos zurück

Probleme mit Fensterhebern - Europaweit 1,4 Millionen Fahrzeuge betroffen

Tokio - Der japanische Autobauer Toyota ruft in Österreich 17.800 Fahrzeuge der Modelle Yaris, Auris und RAV4 der Baujahre 2006 bis 2008 in die Werkstätten. Grund ist ein Problem beim Fensterheber auf der Fahrerseite. Eine darin enthaltene Platine kann sich durch möglicherweise schadhafte Schmierung erhitzen, im Extremfall könnte es zu einem Feuer kommen, was laut Toyota-Frey-Sprecher Sebastian Obrecht aber bisher nicht der Fall war. Weltweit sind von dem Rückruf sieben Millionen Autos betroffen, davon 1,4 Millionen in Europa.

In den USA sind etwa 2,4 Millionen und in China 1,4 Millionen Fahrzeuge betroffen. Zu Wochenbeginn hatte schon Honda wegens des gleichen Problems eine Rückrufaktion gestartet. (APA, 10.10.2012)

  • Fällt Schnee, sollte das Fenster geschlossen sein. Bis zum ersten Schnee wird Toyota die Fensterheber repariert haben.
    foto: reuters/hunger adam

    Fällt Schnee, sollte das Fenster geschlossen sein. Bis zum ersten Schnee wird Toyota die Fensterheber repariert haben.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.