Die nackte Feministin mit der Motorsäge

Reportage |

Die Feministinnen von Femen bilden seit kurzem in Paris neue Aktivistinnen aus. Die Frauen sollen dort ihre Reflexe und ihre Fitness trainieren - und lernen, wie man mit einem Griff ein T-Shirt auszieht

Alles will gelernt sein - Wächter täuschen, über Autos springen oder mit einem Griff sein T-Shirt herunterreißen. Letzteres sei gar nicht so leicht, lacht Inna Schewtschenko auf dem knallroten Sofa des Pariser Theaters Lavoir Moderne. Die 22-jährige Mitbegründerin der ukrainischen Organisation Femen erzählt, was man sonst noch alles beherrschen muss, um eine moderne Feministin zu sein.

Sie selbst ging zum Beispiel zwei Tage lang bei Holzfällern in die Lehre. Am 17. August, als in Moskau das Urteil gegen die Punkerinnen von Pussy Riot erging, fällte sie sodann mit der Motorsäge fachgerecht ein hohes Holzkreuz auf einem Platz in Kiew.

In Paris, im ersten Stock des Lavoir, baut die Femen-Mitbegründerin nun mit lokaler Hilfe ein Ausbildungszentrum für Feministinnen auf. Eingeweiht wurde es mit einem Barbusigen-Marsch durch das umliegende Einwandererquartier La Goutte d'Or. Wie Marsmenschen zogen die schreienden, halbnackten Europäerinnen durch das pulsierende Klein-Afrika von Paris, wo Malierinnen am Trottoirrand Ignam-Kartoffeln und Kochbananen verkaufen. Doch der Kontakt klappte. "Viele stellten Fragen, mehrere Afrikanerinnen sagten uns, eigentlich würden sie sich unserem Kampf gerne anschließen."

Derzeit ist es im Lavoir etwas ruhiger geworden. In einer Sitzecke des sonst leeren Übungsraumes diskutieren junge Frauen auf Englisch. Das Thema sei Sextourismus, sagt Inna; Journalisten dürfen aber nicht zuhören. An allen Wänden prangen Graffitis: "Unsere Feinde: die sexuelle Ausbeutung, Diktaturen, Religion", darunter das Femen-Credo: "Unser Gott ist die Frau, unsere Mission ist der Protest, unsere Waffen sind bare Brüste."

Trainingscamp

Und hier in diesem "internationalen Trainingscamp" für Feministinnen, wie es Inna nennt, erhalten die Suffragetten der modernen Zeit also ihre Nahkampfausbildung? Ha ha, sagt Inna und erzählt als Antwort, wie sie und ihre Mitstreiterinnen Ende 2011 in Weißrussland von "KGB-Agenten" verschleppt worden seien. Mit Säcken über dem Kopf seien sie nachts in einen Wald geführt worden, wo ihnen die Kerle bedeutet hätten, sie sollten tief durchatmen - "zum letzten Mal". Etwas später hätten sie die Frauen laufen lassen.

In U-Haft ist Inna schon mehrmals geprügelt worden - dagegen wappnet man sich besser. "Gegenüber Sicherheitsleuten muss man schnell reagieren können; deshalb erhöhen wir zum Beispiel mit Ballspielen unsere Reflexe. Zwei Tage in der Woche joggen wir und halten uns fit mit Liegestützen."

Unter anderem üben sich die angehenden Femen-Frauen auch im Entkleiden. "Klingt dumm, aber vor laufenden Kameras muss jede Geste sitzen", meint Inna, die bei ihrem ersten Auftritt selbst große Mühe hatte, ihr Oberteil abzustreifen. "Am Strand würde ich mich nie oben ohne sonnen", meint sie fast eine Spur verlegen. "Bei unseren Aktionen fühle ich mich nicht nackt. Mein Körper ist meine Uniform. Wir sind die Soldatinnen des Feminismus, auch wenn wir zu hundert Prozent friedlich sind."

Die Kameras anziehen

Dass neue feministische Impulse aus der Ukraine kommen, sei kein Zufall: "Wir mussten in unserem Land bei null beginnen und alles selbst erfinden. Nach zwei Jahren feministischer Debatten, die niemanden interessierten, kamen wir drauf, wie wir die TV-Kameras anziehen konnten." Dass sie das Spiel der Medien mitspielten, bestreitet Inna: "Unser Körper ist eine politische Botschaft, die lautet: Wir sind frei, unser Körper gehört uns."

So wild die "Femenistinnen" auftreten, so einstudiert sind ihre Aktionen. "Wir sind Profis im Erarbeiten von Drehbüchern", sagt Inna. In die Ukraine zieht sie es vorläufig nicht zurück, sie kümmert sich lieber um das Trainingscenter in Paris, dazu um Femen-Ableger in Brasilien, den USA oder Tunesien. "Ich liebe mein Land, aber heute tragen wir den Kampf in die ganze Welt hinaus." (Stefan Brändle, DER STANDARD, 10.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 363
1 2 3 4 5 6 7 8
Ich find's cool.

Auch wenn sich "nackte Frau mit Motorsäge" ein wenig nach B-Movie oder Horror-Splatter-Geschichte anhört, wenn die Mädels was damit bewegen, ist es auf jeden Fall in Ordnung. Und wie es ausschaut gibt es einiges aufzubrechen in diesen Ländern.

das Forum hier ...

Habe mir jetzt hier viele Postings und Kämpfe durchgelesen - es ist schon lustig - dort wo ich sonst so unterwegs bin heißt es sony gegen Microsoft, Apple gegen den Rest der Welt, Android gegen WindowsPhone, Samsung gegen Apple, Xbox360 gegen ps3 usw usw ... und hier ist es offenbar Männer gegen Frauen ... so Foren-Menschen sind schon lustig oder? Aber interessant sind diese Streitereien schon immer - man kann dadurch andere Meinungen kennen lernen. Nur sollte man es nicht übertreiben ;-)

Das hat alles rein gar nichts mit Politik zu tun.

Wer etwas anderes glaubt, hat's allerdings auch nicht anders verdient...

die meisten postings hier zeigen..

wie notwendig eine solche bewegung leider heutzutage noch nötig ist!

Immer diese sensationsgeilen Überschriften!

...... aber vielleicht hatte sich der gemeine User etwas anderes erwartet!

Ja wo sind denn die Busn?

Nackert und man sieht nix..

Bei unseren Aktionen fühle ich mich nicht nackt.

wär auch bescheuert, denn wer ne hose an hat ist nicht nackt.

Ist noch keinem aufgefallen, dass die Damen noch nicht mal über eine Schnittschutzhose verfügen?

Skandal! Die sollten sich besser mal von Stephan Rossegger diesbezüglich beraten lassen: https://www.youtube.com/watch?v=qd-y2giksAU

Das würd ich ihnen auch dringendst empfehlen...er ist einfach der beste auf diesem Gebiet...

Warum brauchen die Kameras so grosse Mikros :(

we no need brains....we breasts have...

hm

t-shirt mit einem griff ausziehen, kann ich mir schon irgendwie vorstellen, aber wie funktioniert das, wenn die noch nen bh drunter hat.

und überhaupt, wie kann man das bei den holzfällern lernen ?!?!?!?

schade...

auf dem Foto sieht man ja gar keine gscheiten Brüste!

Warum...?

.. merken sich die Männer von all den politischen Forderungen der Femen nur, dass sie sich das Tshirt ausziehen und oben ohne protestieren..

.. wäre das nicht ein wenig monoton?

.. wäre das nicht ein wenig monoton?

absolut, aber wir sind durchaus bescheiden und geben uns mit dieser monotonie zufrieden!
:P

obwohl ich mit feminismus wenig anfange - aber die femenbewegung finde ich großartig. sie sind unterhaltsam und transportieren eine wichtige botschaft. großartig, weiter so!

Die Femen-Frauen sind so wie religiöse Fanatiker bzw. wie eine Sekte, die von einer bestimmten Meinung so überzeugt ist, dass sie den objetiven Blick vollkommen verloren hat.

Es freut mich, dass mein Femen-kritisches Posting so eine kontroversielle Resonanz findet ;)

Das freut mich und spricht für Sie

Wollen Sie sich nicht auch an der Diskussion beteiligen?

Ist der objektive Blick der, bei dem ich so tue, als ob es mich nicht gibt?

Der subjektive Blick auf andere Menschen erlaubt mir also, die Welt in Wechselwirkung mit mir selbst zu sehen. Gut so! Wenn ich mich selbst dabei spüre, habe ich imho bessere Chancen, andere empathisch, respektvoll und achtsam zu sehen und zu behandeln.

Diese Frauen treten mit viel Mut und Engagement, dennoch ohne physische Gewalt für Ihre Überzeugung ein. Hut ab! Dabei blenden Sie sicher viele Themen aus, aber die können ja von anderen Menschen vertreten werden, oder?

Die haben doch glatt den objektiven Blick verloren?

Was haben sie da verloren, dass Diktaturen Menschen willkürlich unterdrücken, dass die Menschenrechte einzuhalten sind????
Ich bewundere die Frauen für ihr Engagement, da gehört wahnsinnig viel Mut dazu.
Hier ein wenig zu posten ist ja absolut Nichts dagegen.

na ich weiss nicht

, ob man eine objektiven blick für diktaturen, sex-tourismus und religion entwickeln kann.

meine meinung über feministinnen ist eher "ma wurscht", aber so wie ich die ukraine kenne (oder was ich von russland höre), finde ich die thematik gut und wichtig.

kann man nur unterstützen.

ich wäre sowieso dafür, dass ma hier alle (von der eu aus alle interessierten) das russische justizministerium zuspammen (z.b. mit brust-mails :-)

geh bitte!

".. und lernen, wie man mit einem Griff ein T-Shirt auszieht."

wenn das die obersten ziele sind, na dann hut ab und weiter machen.

Posting 1 bis 25 von 363
1 2 3 4 5 6 7 8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.