Neuer Anlauf in Wien: Ampel zeigt Fußgängern Wartezeit an

Anlage gibt auch Info über Dauer der Räumphase

Wien - Eine weitere Wiener Ampel zeigt seit heute, Dienstag, Fußgängern an, wie lange sie auf die nächste Grünphase warten müssen. Mittels einer Sanduhr wird signalisiert, wann das Überqueren der Straße wieder möglich ist. Ist der Sand abgelaufen, kommt wieder Grün. Das "weitere Pilotprojekt" wurde an der Kreuzung Universitätsstraße und Reichsratsstraße eingerichtet, hieß es am Dienstag in einer Rathaus-Aussendung.

In der Vergangenheit hat die Stadt bereits mit mehreren Varianten bei Ampelsystemen experimentiert. Einige Signalanlagen wie in der Possingergasse bei der Schmelz zeigen einen Sekundencountdown an, bei der Kreuzung Landesgerichtsstraße und Josefstädter Straße gibt ein gelbes Zusatzsignal mit dem Buchstaben "R" Auskunft über die verbleibende Räumphase - also die Zeit, in der Ampeln für Fußgänger bereits Rot signalisieren, der Querverkehr aber auch noch nicht Grün hat. 

Die Sanduhr-Anzeige soll dazu beitragen, das Sicherheitsgefühl der Fußgänger zu erhöhen. Auch die subjektive Wartezeit soll verkürzt werden, wurde betont. Die nun umgebaute Ampel zeigt auch die Dauer der verbleibenden Räumzeit. (APA/red, 9.10.2012)

  • Die Stadt Wien probiert einen neuen Versuch mit Countdown-Ampeln.
    foto: apa/helmut fohringer

    Die Stadt Wien probiert einen neuen Versuch mit Countdown-Ampeln.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.