Wiener Symphoniker gründen eigenes Label

9. Oktober 2012, 14:12

Erste Veröffentlichung Studioaufnahme von Gustav Mahler - Von hochauflösendem Download bis Vinyl

Wien - Das Orchester der Wiener Symphoniker hat jetzt auch ein eigenes Label: Unter dem Namen "Wiener Symphoniker" werden in Zukunft Eigenaufnahmen des Orchesters veröffentlicht. Den Anfang macht eine erstmalige Studioaufnahme von Gustav Mahlers 1. Symphonie in D-Dur, die bereits am 8. Oktober erschienen ist.

"Mahler gehört zu den Wiener Symphonikern, er ist im Kernrepertoire und repräsentiert auch das Wienerische, deshalb halte ich das für ein wichtiges Signal", erklärte Chefdirigent Fabio Luisi bei der Präsentation des Labels am Dienstag.

Künstlerische Kontrolle

Das Label ist ein Joint Venture mit den Musikern des Orchesters, alle künstlerischen Entscheidungen seien gemeinsam getroffen worden, so Geschäftsführer Johannes Neubert. Das garantiere auch die künstlerische Kontrolle. "Ein eigenes Label ist äußerst wichtig für das Orchester, es ist unsere Visitenkarte mit der wir uns im Wiener und internationalen Musikleben sowie im Aufnahmegeschäft positionieren", sagte Gergely Sugar, Musiker und Geschäftsführer der Tonaufnahmegesellschaft SYMPHONIA.

"Wir bieten die ganze Range an, die es heute zu kaufen gibt", so Labelmanager Hubert Haas. Bei "Wiener Symphoniker" wird es in Zukunft nicht nur CDs und normale Downloads geben, sondern auch hochauflösende Downloads in Studioqualität sowie Vinylaufnahmen. Dabei stehen nicht nur Neuaufnahmen, sondern auch interessante historische Aufnahmen des Orchesters im Fokus. Zwischen zwei und vier Veröffentlichungen pro Jahr sind geplant. "Wir glauben daran, dass das Label auch Ertrag bringen kann, es ist kein reines Prestige-Projekt", erklärte Neubert.

Der 1. Symphonie von Mahler folgt ein Livemitschnitt aus dem Wiener Konzerthaus aus dem Jahr 1952 mit der 1. Symphonie von Johannes Brahms, die am 30. Oktober anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Aufnahme erscheinen soll. Im Februar wird dann eine Liveaufnahme von Mahler 6. Symphonie im Frühjahr folgen. (APA, 9.10.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.