LarkLife: Ein Armband verspricht gesünderen Lebensstil

9. Oktober 2012, 11:54
  • LarkLife: Ein Armband, das zu einem gesünderen Lebensstil animieren soll
    screenshot: derstandard.at

    LarkLife: Ein Armband, das zu einem gesünderen Lebensstil animieren soll

Schlaf, Essen, Sport und Produktivität sollen mithilfe von LarkLife verbessert werden.

Smartphones übernehmen mittlerweile viele Funktionen im Alltag: Sie sind Kalender, Telefone, Notizbücher, Diktiergeräte und Wecker. "There's an App for that" ist mittlerweile zu einem Spruch geworden, der aufzeigt, dass es mittlerweile fast nichts mehr gibt, das ein Smartphone nicht kann. Neben Smartphones gibt es noch viele weitere Gadgets wie Uhren oder Messgeräte, die dem digitalen User von heute eine Unterstützung im täglichen Leben bieten sollen.

Kommunikation mit App

Das Unternehmen Lark hat beispielsweise ein Armband im Angebot, das 24 Stunden lang Bewegung, Ernährung und Schlaf misst. Das Gerät kann laut The Next Web seit Dienstag um 149 US-Dollar vorbestellt werden. Eine dazugehörige App namens LarkLife stellt die gemessenen Daten in einer Smartphone-App für iOS dar.

Gesünderer Lifestyle

"Live smarter" lautet das Motto des LarkLife Armbands. Es soll nicht nur Aktivitäten aufzeichnen, sondern auch zu Bewegung und einem gesunden Lifestyle animieren. Sportliche Aktivitäten werden beurteilt und Tipps abgegeben, Essenszeiten aufgenommen und für den Schlaf gibt es Empfehlungen, um produktiv zu bleiben. Die Daten werden über Bluetooth ans Smartphone übertragen.

Schlafexperten und Ernährungscoaches

Die Software, die dahinter steckt, schlägt optimale Bewegungszeiten und Essenszeiten vor, die angeblich zu mehr Produktivität führen sollen. Wie viele Kalorien verbrannt werden, wie schnell und wie viel man unterwegs ist, Ernährungscoaching und die Messung der Aktivität im Schlaf sollen dem User im Alltag eine gesündere Lebensweise bringen. Die Empfehlungen und die Analysen werden von Schlafexperten, Ernährungs- und Energiecoaches durchgeführt.

Vorerst nur USA

Das Armband soll ergnomisch durchdacht sein und angenehm zu tragen sein. Im Moment ist das Gadget nur in den USA und Kanada bestellbar. In einem Video wird demonstriert, was LarkLife macht: 

 

(red, derStandard.at, 9.10.2012)

Links:

Lark

LarkLife

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 33
1 2
Nike Fuelband?

kann technisch das selbe oder? Wenn endlich mal die API veröffentlicht wird...

Echt traurig!

Früher konnten die Leute auf ihren Körper hören, was notwendig ist um gesund zu überleben, schade, dass das heute profitorientierte Großkonzerne übernehmen müssen.

Interessant

interessant finde ich ja schon den Ansatz des Self Monitorring.

Aber zu der Uhr.
Wie findet die Heraus wann ich esse?
Was ich esse?
Wieviel?
...
Beim schlafen selbiges.

Ist hald alles noch Hackelig... Ich muss alles selber eintragen. Ist eben sehr umständlich und wer da nicht so 100% konsequent ist .. und wer es ist, der brauchts auch ...
Und dann funktionierts auch immer nur mit einem Online-Dienstleister.
Zum Selber verwalten (und Daten selber halten, ...) gibt es noch nicht (Falls doch bin ich interessiert!)

In der vorletzten oder vorvorletzten ct gab es einen umfangreichen Artikel über SelfMonitoring, da steht alles drin :-)

Ja, der war gruselig gut

Wobei moeglicher Weise der Grusel nur bei mir aufkam und es viele auch toll finden.

Sagt mir ...

... das Ding auch, wann ich auf´s Klo muss?

mM

Die App twittert dieses Ereignis wahrscheinlich ganz automatisch: "Ich bin jetzt kacken!"

erinnert ein wenig an die entsafter aus der fernsehwerbung

"wenn sie sich das tolle super ding zulegen werden sie schlanker, erfolgreicher und zufriedener als je zuvor!"

oh ein saftenthafter!

nur mehr saft trinken und abnehmen ;-)

Digitale Demenz

Man weiss nicht mehr selber was man tun, essen soll. Wann man ins Bett geht.

Das versteh ich nicht

Wie kann das Gerät wissen wann ich esse? Bzw. wieviel und was?

Muss ich das alles penibel genau im App jedesmal eintippseln?

Rechercheeeeeeeeee

Und wohin werden die Lebensstildaten weitergeleitet?

Lebensversicherungen? Sozialversicherung?, AMS?, Arbeitgeber? Hacker?

Nachdem das sicher keine freie Software ist, ist das nicht vertrauenswürdig, weil die Funktionsweise der SW geheim ist und daher Backdoors, Spyware etc. ein leichtes sind.

Auf den Server der Erzeugerfirma

ein befreundeter fpk-gemeinderat hat mir versichert dass die daten allesamt an die ostkueste gehen!!!11

Den Lebenstil ändern kann nur der eigene Wille, nicht ein Armband

Was zu tun wäre, weiß sowieso jeder inkl. innerer Schweinehund

aber da gibts keine App dafür!!!!

schaut ja EXTREM schick aus......

Für's lange Abendkleid gibt's sicher auch das Modell "Fußfessel". Für kurze Röcke das Modell "Strumpfband". Für den Strand auf Wunsch auch als Zäpfchen...

ironie off

wie hoch

ist der SAR-Wert?

Gesünderer Lifestyle

ja,ja. wieder eine orientierungshilfe für orientierungslose. besser wäre es, auf sich selbst besser aufpassen zu lernen. so, wie zum beispiel ein guter kraftfahrer seinem mobilen untersatz anhört, ob was nicht in ordnung ist, sollte man wieder lernen, auch in sich selber wieder mehr hineinhören, ohne gleich eine ganze mannschaft von esoterikern oder ähnlichen aposteln zu beschäftigen.

uiiii wie toll

Nun geh ich mit zwei Sendern durchs leben und ins Bett. Der eine nen halben Meter weg vom Kopf, den anderen 5-10cm weg am Handgelenk.
http://pronatur24.eu/2012/arzt... -leitfaden

Idealerweise noch mit Direkt-Kopplung an facebook, damit mich Freunde einfach noch besser kennen. "Hey du hast grad Herzklopfen, grad nen scharfen Hasen vor der Linse?" :P

Für eine gesunde Ernährung brauchts sowas nicht. Für was haben wir den unseren Kopf, etwa nur zum herumtragen?
http://www.esstreppe.de/
http://www.ernaehrungs-optimierer.de/

Das Trum ist schon sehr globig.

Preis ist sowieso bisschen sehr hoch..

Die nette Dame am ende des Clips sieht nach dem Aufstehen ja wirklich extrem Fit aus. Das teil brauch ich!!

Posting 1 bis 25 von 33
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.