Verdächtiger nach Anschlag auf Rothko-Gemälde festgenommen

9. Oktober 2012, 10:06

Besucher hatte Kunstwerk mit schwarzer Farbe beschmiert

London - Einen Tag nach dem Farbanschlag auf ein Gemälde des Malers Mark Rothko in der berühmten Londoner Tate Modern Gallery hat die britische Polizei einen Verdächtigen gefasst. Der Mann wurde am Montagabend in Worthing in Südengland festgenommen, wie die Polizei in der Nacht auf Dienstag in London mitteilte.

Zuvor hatte sich ein Mann namens Vladimir Umanets zu der Tat bekannt und sie als Kunstaktion verteidigt. Er habe am Sonntag die Worte "Vladimir Umanets, A Potential Piece of Yellowism" auf eine Ecke des Rothko-Gemäldes geschrieben, erklärte der Mann, der Gründer einer angeblichen Bewegung namens "Yellowism" ist, die er als "weder Kunst noch Anti-Kunst", sondern als "zeitgenössische visuelle Kultur" bezeichnet. Er habe das Gemälde weder zerstören noch entstellen wollen.

Der in Russland geborene, 1970 gestorbene Rothko gehört zu den bekanntesten modernen Künstlern der USA. Sein Ölbild "Orange, red, yellow" erzielte im Mai bei einer Versteigerung des Auktionshauses Christie's 86,9 Millionen Dollar (66,6 Millionen Euro) und ist damit das teuerste zeitgenössische Kunstwerk, das bisher je bei einer Auktion unter den Hammer kam. (APA, 9.10.2012)

Share if you care
1 Posting

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.