Bilder des LG Nexus aufgetaucht

Anonyme Quelle spricht von noch besserer UI-Performance im Jelly Bean-Update

Neue Details - und erste Bilder - zum kommenden Nexus-Smartphone von LG sind aufgetaucht. So berichtet Android and Me von ersten Testerfahrungen mit dem Gerät. Die anonyme Quelle ist kein Google-Angestellter, kennt aber einen solchen. Vergangene Woche wurden anscheinend die ersten Testgeräte intern in Umlauf gebracht.

LG-Umsetzung im Galaxy Nexus-Look

"Das Telefon sieht dem Galaxy Nexus erstaunlich ähnlich", beschreibt der Informant das Gerät. Bestätigt wird dies von Bildern, die auf einer weißrussischen Website und in weiterer Folge bei Android Central aufgetaucht sind und von Android Central. Das LG Nexus hat mit seiner geschwungenen Ober- und Unterkante in der Tat mehr mit dem derzeit aktuellsten "Google-Phone" gemein, als mit dem sehr eckig gestalteten "Optimus G", das als Hardware-Vorlage dient.

Noch "flüssiger" als die erste Ausgabe von "Jelly Bean"

Dem Tester nach hat das Gerät kaum bis gar nicht an Größe zugelegt. Auf der rutschfesten und in "Pixeloptik" gehaltenen Rückseite finden sich jeweils ein Logo von LG und ein "Nexus"-Logo mit einem vierfarbigen X, wie man es bereits vom Nexus 7-Tablet kennt. Gelobt wird die schnelle Reaktionszeit des Systems und die flüssige Darstellung der UI, die sich hinsichtlich der Performance im Vergleich zum ursprünglichen "Jelly Bean"-Release noch einmal verbessert haben soll. Das vor kurzem kolportierte "Customization Center" hat sich hingegen mittlerweile als Hoax entpuppt.

Rätseln um Versionsnummer

Im Gegensatz zur Auskunft der Quelle ist auf den vermeintlichen Bildern des Geräts jedoch nicht die Versionsnummer 4.2 abgebildet, sondern 4.1.2. Was allerdings auffällt ist, dass es offenbar mit der Linuxkernel-Version 3.4 läuft. Ein sehr weiter Sprung, denn Android 4.1.1 läuft mit der Version 3.0.4. Ein Unterschied von vier Major Releases, was für einen kleinen Versionssprung ungewöhnlich wäre. Daher könnte 4.1.2 auch so etwas wie eine Vorversion für 4.2 für Testzwecke sein.

Wireless Charging, acht MP-Kamera

Auf der technischen Seite scheinen bei der FCC aufgetauchte Dokumente nun zu bestätigen, dass das neue Nexus per Induktion aufgeladen werden kann. Ein damit geschossenes Foto, dass laut Android and Me zu heikel war, um gezeigt zu werden, offenbart in seinen EXIF-Informationen, dass eine acht MP starke Kamera an Bord ist.

Der Launch des LG Nexus wurde ursprünglich für November erwartet. Neueren Informationen zufolge könnte es aber schon Ende Oktober soweit sein. (red, derStandard.at, 09.10.2012)

Share if you care