Präsident der Republika Srpska schlägt Abschaffung von Bosniens Armee vor

8. Oktober 2012, 22:46
67 Postings

Dodik: Vorschlag zur Demilitarisierung des gemeinsamen Heers an Serben-Parlament übermittelt

Banja Luka - Der Präsident des serbischen Staatsteils Bosniens, Milorad Dodik, hat sich am Montag für die Abschaffung der bosnischen Armee ausgesprochen. Ein Vorschlag zur Demilitarisierung des Landes wurde dem Parlament der Serbischen Republik übermittelt, berichteten Medien.

In seinem Vorschlag verwies Dodik demnach darauf, dass die gesamtstaatlichen Institutionen entsprechend dem Dayton-Abkommen, mit welchem 1995 der Bosnien-Krieg beendet wurde, nicht für die Verteidigung zuständig seien. Auch hätten die gesamtstaatlichen Streitkräfte seit ihrer Bildung im Jahre 2006 den Staat mehr als eine Milliarde Euro gekostet. Die Zeit habe gezeigt, dass Bosnien nicht die Notwendigkeit habe, einen großen und unnötige Apparat, der viel Geld ohne großen Nutzen koste, zu besitzen, wurde Dodik zitiert. Unklar blieb, ob sich der Serben-Präsident damit für die Schaffung einer Armee allein der bosnischen Serben ausspricht.

Bosnien-Herzegowina hatte gleich nach dem Kriegsende zuerst getrennte Streitkräfte der zwei Landesteile, der Bosniakisch-Kroatischen Föderation und der Serbischen Republik, gehabt, die aus dem Krieg hervorgegangen waren. Die Initiative Dodiks erfolgte einen Tag nach den schlechten Wahlergebnissen seiner Partei bei den Kommunalwahlen am Sonntag. (APA, 8.10.2012)

Share if you care.