Monti muss Steuerdekret revidieren

Thesy Kness-Bastaroli
8. Oktober 2012, 17:47

Vatikan und Silvio Berlusconi müssen nun doch weniger Abgaben zahlen

Mailand - Die Kirche kommt mit einem blauen Auge davon und muss nun doch weniger Immobiliensteuer zahlen, als ursprünglich geplant war. Und auch Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi dürfte von den zur politischen Diskussion stehenden Steueränderungen profitieren, welche auch eine Änderung in der Erbschaftssteuer vorsehen. Nachdem der Oberste Gerichtshof letzte Woche feststellte, dass in dem von der Regierung verabschiedeten Dekret über Besteuerung von Vatikan-Immobilien Unregelmäßigkeiten bestehen, hat Regierungschef Mario Monti eine Revision des Steuerdekrets angekündigt.

Ursprünglich plante die Regierung, dass der Vatikan durch die 2012 neu eingeführte Immobiliensteuer bis zu einer Milliarde Euro zahlen werde müssen. Inzwischen wurden die Kriterien aufgeweicht, der Vatikan muss nur mehr auf "rein kommerzielle Tätigkeiten" Abgaben leisten. Da es schwierig ist festzustellen, welche Tätigkeiten "rein kommerzieller Natur" sind, werden die künftigen Steuereinnahmen aus Vatikan-Immobilien auf maximal 200.000 Euro geschätzt. Der Kirchenstaat ist in Italien Eigentümer von 8779 Schulen, 2300 Museen und Bibliotheken, 4712 Sanitätszentren und 49.982 religiösen Einrichtungen.

Infolge des allgemeinen Wirrwarrs im italienischen Steuer- und Abgabenbereich entschuldigte sich der Staatssekretär des Finanzministeriums, Gianfranco Polillo, und versprach, bis spätestens Weihnachten Klarheit zu schaffen. Dem Vernehmen nach wäre in den nun angedachten Änderungen auch die sogenannte "Pro-Berlusconi-Norm" betroffen, welche dem Ex-Regierungschef künftig steuerliche Erleichterungen bei der Aufteilung seines Vermögens für seine Erben ermöglichen würde. (Thesy Kness-Bastaroli aus Mailand, DER STANDARD, 9.10.2012)

Share if you care
9 Postings
gut so

wir zahlen mehr als genug!
familienförderung streichen. es muss nicht immer der neueste gameboy sein.

ja wenn das fam. Einkommen über 5.000 ist (was bei 80% der fam. nicht der fall ist) stimme ich ihnen zu ....

wieder ein beweis,

dass italien nicht sanierbar ist!

hallo

na wer sagt's denn.
wenn man den bank-mario nur ein wenig werken läßt, dann kommt schon was gscheites raus.
ein bisserl was muss er ja auf der bank auch gelernt haben.
denn so lange noch was bei den nichtgstopft'n zu holen ist, dann muss man es verteilen.
und bevor man geht, muss man seinen freunden ja noch einen kleinen gefallen tun, gell!!!?!!!

Schade.

Die Mumie lebt - Teil III

Ich wollte grad was sinngemäßes schreiben. Unheimlich. Und sind wir uns auch einig dass der Papst wie der Antichrist aussieht?

Du meinst wie der Imperator aus Star Wars.

Ist der Teufel jetzt schon im Senat tätig? Ich dachte er wär im Detail.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.